Der Bürgermeister Marktgemeinde Velden

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Velden

Ferdinand Vouk
Bürgermeister seit September 2001

Sprechstunden: Donnerstags ab 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
mit Frau Sussitz (04274/2102-32).

 

Kontaktdaten:

Bürgermeister     Ferdinand Vouk
Telefon04274/2102-31
Mobil0699/13 21 02 02
E-Mailvelden.buergermeister@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer Nr. 7


Sekretariat - Bürgermeister

Sekretariat - Bürgermeister

KontaktpersonAngelika Sussitz
Telefon04274/2102 32
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

Kontaktperson

Desiree Armbrust
Telefon04274/2102 60
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

 

 

 

Aktuelles vom Bürgermeister

Aktuelles vom Bürgermeister

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger!

Der Klimawandel ist der Hauptverursacher vieler Naturkatastrophen. Nur permanenter Klimaschutz im Kleinen wie im Großen kann eine schlimmere Entwicklung verhindern. Vor diesem Hintergrund werden die Wetterkapriolen und die Extremereignisse künftig zunehmen, vor allem starke Regenfälle und daraus resultierend erhöhte Hochwasserrisiken. In unserer Gemeinde ist unter anderem der Abschnitt des Siedlungs-und Gewerbebereiches entlang des Rajacher Baches, der letztendlich in den Wörthersee mündet, bei Hochwasser extrem gefährdet. Mit dem nun in Angriff genommenen ersten Bauabschnitt  werden Menschen und Gebäude in diesem Bereich vor einem 100- jährigen Hochwasser geschützt.  Ich danke dem Bund und dem Land Kärnten für die finanzielle Unterstützung, denn ohne diese hätte das € 4 Mio Projekt  nicht umgesetzt werden können.  Das Projekt wurde mit Bürgerbeteiligung entwickelt, ein Dankeschön den  Grundstücksbesitzern für die Zurverfügungstellung  der erforderlichen Grundstücke.
Mit großer Freude feierten wir gemeinsam mit der Pfarrgemeinde Velden im Rahmen eines Festgottes-dienstes  80 Jahre Veldener Kirche. Die Pfarrkirche Velden am Wörthersee  wurde im Jahr 1937 unter Pfarrer Franz Xaver Kaleja und nach den Plänen von Architekt Franz Baumgartner nach der sogenannten “Wörthersee-Architektur“ erbaut und am 15. August 1938 geweiht. Ich danke in diesem Zusammenhang all jenen, die sich um die Pfarre verdient machen bzw. gemacht haben und die unermüdlich dafür sorgen, dass unsere Kirche in einem guten Zustand erhalten bleibt. Unserem Herrn Pfarrer Mag. Josef Leyrer spreche ich ein herzliches „Vergelt´s Gott“ für seine seelsorgerische Tätigkeit und die gelebte Ökumene aus.
Wir sind stolz auf die vielen treuen Stammgäste, die den Ort jedes Jahr, teilweise auch mehrmals im Jahr, besuchen. Bei den Gästeehrungen bedanken wir uns gemeinsam mit dem jeweiligen Gastgeber für die langjährige Urlaubstreue, das entgegengebrachte Vertrauen sowie die Verbundenheit zur Gastgeber-Familie. Dass man sich aber bei einem Gast für 70 Jahre Treue bedanken darf, war für uns etwas ganz Besonderes und Einzigartiges. Auf Einladung von Familie Gerzer wurde die feierliche Ehrung von Herrn Mühlbacher im Strandhotel Leopold vorgenommen und der treue Stammgast war darüber auch sichtlich gerührt. 
Wie Sie vielleicht schon bemerkten,  haben wir mit einer Straßensanierungsoffensive in Velden begonnen!  So wurden in  die Sanierung der Lindner Straße (Richtung Föderlach), dem Hofweg in Dieschitz, dem Jägerweg (Abzweigung Heidegasse – Forstseestraße), dem Hohenwartweg auf einer Länge von 1200 m und der Höhbergstraße (Bereich Köstenberger Bach – Ossiacher Tauernstraße)  rund  € 270.000,-- investiert. Ich danke dem Land Kärnten, das uns über die kommunale Bauoffensive mit einem Zuschuss in Höhe von rd. € 70.000,-- unterstützt hat.
Beim traditionellen Veldner Kirchtag erfolgte die ökumenische Fahrzeugsegnung des neuen Einsatzleit-wagens der Freiwilligen Feuerwehr durch die beiden Pfarrer Mag. Josef Leyrer und Mag. Martin Satlow.  Die Finanzierung  des Fahrzeuges erfolgte ausschließlich durch die Großzügigkeit von Sponsoren und Einnahmen aus der Kameradschaftskasse. Ein Dank an Kdt. Manfred Brugger und seine Mannschaft für diese Initiative und deren Bereitschaft, unzählige Stunden ihrer Freizeit zu opfern, um die Ausrüstung zu pflegen, sich fortzubilden und zu helfen, wo es erforderlich ist. Der neue Einsatzwagen ist ein Beispiel für ein gelebtes Miteinander und funktionierendes Zusammenspiel innerhalb der Kameradschaft.
Im Jahre 2006 ist es uns gelungen,  für 30 Jahre ein Stück Wörthersee für die Bevölkerung zu sichern, indem wir ab diesem Zeitpunkt ein Gemeindebad mit familienfreundlichen Eintrittspreisen betreiben, das von Einheimischen und Gästen  sehr gut angenommen wird. Aufgrund der aktuellen Situation werden wir uns selbstverständlich bemühen, über diesen Zeitpunkt hinaus unter Einbindung des Landes Kärnten das Bad für die Bevölkerung zu erhalten!
Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Herbst und verbleibe
mit lieben Grüßen

Ihr Bürgermeister
Ferdinand Vouk