Der Bürgermeister Marktgemeinde Velden

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Velden

Ferdinand Vouk
Bürgermeister seit September 2001

Sprechstunden: Donnerstags ab 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
mit Frau Sussitz (04274/2102-32).

 

Kontaktdaten:

Bürgermeister     Ferdinand Vouk
Telefon04274/2102-31
Mobil0699/13 21 02 02
E-Mailvelden.buergermeister@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer Nr. 7


Sekretariat - Bürgermeister

Sekretariat - Bürgermeister

KontaktpersonAngelika Sussitz
Telefon04274/2102 32
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

Kontaktperson

Desiree Armbrust
Telefon04274/2102 60
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

 

 

 

Aktuelles vom Bürgermeister

Aktuelles vom Bürgermeister

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger!

Mit großer Betroffenheit und Mitgefühl haben wir vor wenigen Wochen die Ereignisse der Unwetter-katastrophe in Kärnten und in den anderen Regionen miterlebt. Auch bei uns haben die sintflutartigen Niederschläge Schäden und Spuren hinterlassen. So mussten wir den erst im Vorjahr sanierten Jägerweg nach einem Murenabgang sowie eine Straße in Aich sperren.  Für die Bevölkerung in Latschach, die im Vorjahr von einem schlimmen Hochwasser heimgesucht wurde, haben wir den im heurigen Jahr temporär errichteten Hochwasserschutz aktiviert. Unsere FF- Frauen und Männer waren wieder im Einsatz, um die Bevölkerung und deren Hab und Gut bestmöglich zu schützen. Ein großer Dank gebührt unseren Feuerwehren, den Gemeindemitarbeitern und Behörden. Dieses enge Zusammenwirken ist ein besonderes Merkmal unserer Gemeinde und des Bezirkes, dazu kommt noch die großartige Nachbarschaftshilfe innerhalb der Bevölkerung. Wir haben rasch und unbürokratisch geholfen und gezeigt, dass sich unsere Bürger auf die Gemeinde verlassen können. Mit den zuständigen Behörden werden wir unsere Hochwasserschutzbauten gemäß dem Gefahrenzonenplan weiter umsetzen. Ich appelliere aber auch an Sie, Eigenverantwortung zu übernehmen und Vorsorge für außergewöhnliche Ereignisse zu treffen. Bereits ein paar Vorkehrungen reichen gemäß Zivilschutz aus, um in einem Notfall oder einer Katastrophe nicht gleich auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Feuerlöscher, Erste-Hilfe-Kasten, Getränke, Lebensmittel und Gerätschaften für einen Stromausfall sollten immer vorhanden sein.

Vorweihnachtliche Stimmung erzeugt auch heuer wieder der Veldener Advent, der bereits zum 17. Mal durchgeführt wird. Unzählige Gäste aus ganz  Österreich, aber auch aus Italien, Slowenien und Kroatien lockt unser stimmungsvoller Advent, der sich zu einem wahren Besuchermagneten entwickelt hat. Ich danke der Veldener Tourismuswirtschaft, dass sie am Veldener Advent festhält, den Kulturträgern, Vereinen, Kirchen und allen, die wieder mitgeholfen haben, dass unser schönes Velden wieder zur „Engelstadt“ geworden ist.

Die Advent- und Weihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit, in der wir innehalten,  aber auch Rückschau  halten. Für Velden war 2019 ein bewegtes und alles in allem auch ein gutes Jahr. Viele Projekte wurden umgesetzt und einige entwickelt. Ich denke unter anderem an die Weiterentwicklung unseres Großbauvorhabens „Umbau des Gemeindeamtes“, die Vergabe für ein zeitgemäßes Mobilitätskonzept, die Erarbeitung des Masterplanes Velden Ost, Errichtung einer Jugend-Work Outanlage in der Waldarena, sowie an den Baubeginn des Dorfplatzes in St. Egyden.

Der Klima- und der Naturschutz sind wichtige Themen für die nächsten Generationen, es gilt diese bei zukünftigen Entscheidungen der Gemeinde in den Mittelpunkt zu stellen. Veldens künftige Raumplanung, die österreichweit Beachtung findet, wurde danach ausgerichtet. Der installierte Planungsausschuss aus Politik mit Fachleuten und Tourismuswirtschaft erarbeitete unter diesen Gesichtspunkten ein neues generationentaugliches Ortsentwicklungskonzept und neue Bebauungspläne. Ein Dankeschön dem Planungsausschuss und dem Gemeinderat für das einstimmige konstruktive Arbeiten zum Wohle unserer Gemeinde. Zukunftsorientierte Maßstäbe wurden wieder in den Bereichen Bildung, Kinderbetreuung und Digitalisierung gesetzt. Die Schaffung des Bildungscampus mit der internationalen Schule unter Absicherung unserer weiteren Schulstandorte war für uns ein bildungspolitischer Meilenstein.
 
Wir können mit Zuversicht ins neue Jahr blicken. Unsere Anstrengungen haben sich gelohnt, wir konnten  für die Lebensqualität in unserer Gemeinde viel tun. Wir haben guten Grund, uns über unsere Erfolge zu freuen. Auf ihnen ausruhen dürfen wir uns allerdings nicht, denn es  steht noch viel auf unserem Arbeitsprogramm. Wichtig ist, dass im Gemeinderat ein konstruktives Klima über alle Parteigrenzen hinweg herrscht, das gibt Kraft und Zuversicht, unsere Gemeinde in Zukunft positiv weiterzuentwickeln. Die Weihnachtsbotschaft richtet sich an uns alle. Sie ist ein Appell für ein friedliches Zusammenleben, für Toleranz und Rücksichtnahme. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, sowie Ihren Angehörigen und Freunden und unseren Gästen eine besinnliche, glückliche und friedvolle Weihnachtszeit und alles Gute im neuen Jahr.

Mit lieben Grüßen
Ihr Bürgermeister Ferdinand Vouk