Der Bürgermeister Marktgemeinde Velden

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Velden

Ferdinand Vouk
Bürgermeister seit September 2001

Sprechstunden: Donnerstags ab 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
mit Frau Sussitz (04274/2102-32).

 

Kontaktdaten:

Bürgermeister     Ferdinand Vouk
Telefon04274/2102-31
Mobil0699/13 21 02 02
E-Mailvelden.buergermeister@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer Nr. 7


Sekretariat - Bürgermeister

Sekretariat - Bürgermeister

KontaktpersonAngelika Sussitz
Telefon04274/2102 32
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

Kontaktperson

Desiree Armbrust
Telefon04274/2102 60
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

 

 

 

Aktuelles vom Bürgermeister

Aktuelles vom Bürgermeister

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger!

 

Der eigens für den Amtshausumbau installierte Lenkungsausschuss, in dem alle Gemeinderatsfraktionen sowie Arch. DI Karl-Heinz Winkler als Vorsitzender des Architekturbeirates  vertreten sind, hat aufgrund der Komplexität dieses Bauvorhabens vorgeschlagen, einen Projektsteuerer zu beauftragen, der bei der Umsetzung die Interessen der Gemeinde gegenüber den Planern und anderen Beteiligten bestmöglich vertritt und koordiniert. Mit der Vergabe der Projektsteuerung  an die Firma Integral Ziviltechniker GmbH aus Graz hat der Veldener Gemeinderat in seiner Sitzung am 8. Mai dieser Empfehlung Rechnung getragen.

Seit Schulbeginn steht die VS Lind ganz im Zeichen von Gewaltprävention und Integration. Im Rahmen des 13. Lindner Bauernmarktes wurde das Schulprojekt im Beisein von LH Dr. Peter Kaiser und Dr. Valentin Inzko präsentiert.  Gratulation an VS-Dir. Christian Zeichen und  seinem Team sowie allen Schülerinnen und Schülern für die beeindruckende Vor-stellung. Großer Dank gebührt auch der Ortsgemeinschaft Lind mit Obmann Walter Kupper, die wieder mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot aus Velden und den Regionen Slowenien und Friaul die zahlreichen Besucher am Lindner  Bauernmarkt erfreuten.

Vor mehr als 30 Jahren  ist die Standort-Entscheidung für das neue Casino Velden auf das  Areal des ehemaligen Hotel Mösslacher gefallen. Die Veldner Wirtschaft zeigte sich  über die Großinvestition von Casinos Austria und die daraus ergebenden Chancen  für Velden und die Betriebe höchst erfreut.  Tatsächlich erlebte Velden mit dem neuen Erlebnis-Casino einen Aufbruch in Richtung Modernisierung und neue Qualität und konnte Ende Mai mit einem Tag der offenen Tür „30 Jahre Casino Velden“ gefeiert werden. Mit der Errichtung eines multifunktionalen Veranstaltungszentrums und der Tiefgarage gemeinsam mit der Marktgemeinde Velden wurde ein weiterer wichtiger Investitionsschritt in die Zukunft gesetzt und Rahmenbedingungen geschaffen, welche eine Verlängerung der touristischen Vor- und Nachsaison ermöglichen. Letzter Höhepunkt der erfolgreichen Zusammenarbeit war die gemeinsame Umsetzung der Begegnungszone im Jahre 2014,  die dem Ort ein völlig neues Erscheinungsbild und mehr Lebensqualität für Einheimische und Gäste  gebracht hat.

Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen von Casinos Austria für die gute Zusammenarbeit und gratuliere herzlichst zum Jubiläum!

Neben dem Casino Velden feierte  auch das Schlosshotel Velden und lud nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten im historischen Bereich des Schlosses zu einen „Tag der offenen Tür“ ein. Ich danke dem Direktorenehepaar von Deines für ihr großes Engagement und ihr Bemühen um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Schlosshotels.

Mein Dank gilt auch Maria Luise Tomazej, die ihre erfolgreiche langjährige Obfrauschaft beim Veldener Kulturring  an  Dr. Andree Feyertag übergab.

Zahlreiche besorgte Mitbürger haben mich bezüglich des massiven Verkehrsaufkommens und der damit einhergehenden Belastungen für die Bevölkerung - ausgehend vom GTI-Treffen in Reifnitz - kontaktiert. Liebe Bürgerinnen und Bürger, Sie können versichert sein, dass wir gemeinsam mit der Polizei und der BH Villach alles unternehmen,  um die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten. Offensichtlich beeindrucken Strafen, Videoüberwachung, Schwellen, Tempolimits, Straßensperren, Abschleppzonen und vieles mehr die zunehmenden Raser nicht. Mittlerweile ist der gesamte Kärntner Zentralraum durch das extreme Verkehrsaufkommen massiv belastet. Land, Bund und Gemeinden sind gefordert, gemeinsam Maßnahmen und Konzepte zu erarbeiten, um die ausufernde Situation in den Griff zu bekommen.

 

Mit lieben Grüßen

Ihr Bürgermeister

Ferdinand Vouk