Der Bürgermeister Marktgemeinde Velden

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Velden

Ferdinand Vouk
Bürgermeister seit September 2001

Sprechstunden: Donnerstags ab 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
mit Frau Sussitz (04274/2102-32).

 

Kontaktdaten:

Bürgermeister     Ferdinand Vouk
Telefon04274/2102-31
Mobil0699/13 21 02 02
E-Mailvelden.buergermeister@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer Nr. 7


Sekretariat - Bürgermeister

Sekretariat - Bürgermeister

KontaktpersonAngelika Sussitz
Telefon04274/2102 32
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

Kontaktperson

Desiree Armbrust
Telefon04274/2102 60
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

 

 

 

Aktuelles vom Bürgermeister

Aktuelles vom Bürgermeister

Liebe Gemeindebürgerinnen,
liebe Gemeindebürger!

Trotz umfangreicher Vorkehrungen unserer Feuerwehren in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Bauhofes und der Bevölkerung konnte bedauerlicherweise das Ausufern des Draugerinnes in Latschach nicht verhindert werden. Die Wassermassen und die Naturgewalten waren einfach zu groß und haben im betroffenen Bereich eine Spur der Verwüstung gezogen. Unsere Einsatzkräfte hatten mit Starkregen, Fönsturm, überfluteten Kellern und umgestürzten Bäumen zu kämpfen. Die Feuerwehren waren mit 503 Frauen und Männern in mehr als 64 Einsätzen und insgesamt 2138 Stunden im gesamten Gemeindegebiet.   Die aktuellen Ereignisse zeigen, dass Hochwasserschutzmaßnahmen höchste Priorität und von größter Notwendigkeit sind. Nunmehr sind wir gefordert umfangreiche Aufräumungsarbeiten zu tätigen und der Bevölkerung bei der Schadensabwicklung behilflich zu sein. Ich danke allen Einsatzkräften, die in den vergangenen Wochen unermüdlich im Einsatz waren sowie Herrn Vz. Bgm. Helmut Steiner für die Koordination der Maßnahmen.
Der Trend zur fortschreitenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen macht auch vor unserer Gemeinde nicht Halt. Sie wird immer mehr zur Voraussetzung für kommunale Entwicklung und so haben wir unter Ausnutzung der Förderungsmöglichkeit des Landes Kärntens einen Masterplan in Auftrag gegeben, um uns für die künftigen Herausforderungen  optimal vorzubereiten. Für mich ist es eindeutig, dass die digitale Infrastruktur Aufgabe der öffentlichen Hand werden muss, denn sie ist heute genauso wie Wasser, Kanal, Straße und Strom eine wesentliche Existenzfrage für uns als Gemeinde. Mit einer Wasser-App, Müll-App, erfolgreichen Bemühungen um Energieeffizienz und vielem mehr haben wir bereits erste Maßnahmen gesetzt.
Am 11. Oktober begrüßte ich eine große Anzahl von Teilnehmern beim 1. Alpe Adria Demenzkongress in Velden. Als „inklusive Modellregion“ für Kärnten haben wir uns entschieden, ein Inklusionsleitbild zu erarbeiten und so einen Handlungsleitfaden zu erhalten, um Menschen mit Behinderung eine gleichwertige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. In weiterer Folge wurde auch ein Demenzzirkel installiert. Das Risiko, an Demenz zu erkranken, steigt mit dem Alter an. Aus dem Blickwinkel der Pflege und Betreuung nimmt das Thema Demenz einen besonderen Stellenwert ein, zumal der größte Teil der Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen zu Hause von den Angehörigen versorgt wird. Unser Ziel ist es, Aufmerksamkeit und Bewusstsein für Menschen mit Demenz zu schaffen, Berührungsängste abzubauen und Offenheit für das Thema zu fördern. Ich freue mich schon auf die Eröffnung des Demenzkompetenzzentrums  MaVida Park Velden, denn dann wird die demenzfreundliche Gemeinde Velden Drehscheibe und Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz.
Viele Jahre der Entwicklung waren notwendig, um das Pflege- und Altenwohnheim Laetitia in Selpritsch zu errichten. Mit Hartnäckigkeit und Engagement ist es gelungen, diese für unsere Gemeinde so wichtige Einrichtung zu entwickeln. Von Anfang an war die Bevölkerung in Selpritsch in die Planung miteingebunden, um einerseits die Akzeptanz für die Einrichtung zu erzielen und andererseits auch die Wünsche der Nachbarschaft miteinzubinden. Mit der Errichtung des Altenwohn- und Pflegeheimes erfuhr das Netz der sozialen Betreuung in der Marktgemeinde Velden und der Region eine wesentliche Verbesserung und es wurde zusätzlich zur mobilen Hauskrankenhilfe die Lebensqualität speziell für die ältere Bevölkerung erhöht. Ein besonderes Dankeschön für die Umsetzung des Projektes gebührt der Familie Bodner–Buchacher,  die die Initiative zum Bau ergriffen hat, dem Land Kärnten und allen Mitarbeiterinnen für die liebevolle Pflege und Betreuung der Bewohner. Herzliche Gratulation zum 10. Jahresjubiläum!
Am 23. November eröffnet der 16. Veldener Advent  und Velden erstrahlt wieder im vorweihnachtlichen Lichterglanz. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie in unserer romantischen Engelstadt begrüßen darf.

Mit lieben Grüßen

Ferdinand Vouk
Bürgermeister