Auch mit 80 begeistert Hildegard Griesser mit ihrem Temperament für Kreativität!

Auch mit 80 begeistert Hildegard Griesser mit ihrem Temperament für Kreativität!

Hildegard Griesser, Mitinitiatorin der Veldener Kindermalschule,  Mundartdichterin und Vorstandsmitglied  der Ktn. Landsmannschaft der Ortsgruppe Velden sowie große Hundefreundin lud  vergangenes Wochenende anlässlich  ihres 80. Geburtstages zu einem fröhlichen Geburtstagstreffen ein.
Mittendrin in der Gratulantenschar auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, die ihre Glückwünsche dem nimmermüden und vor neuen Ideen nur so sprudelnden Geburtstagskind überbrachten. „Vielen Dank für das  unermüdliche  künstlerische Wirken, welches tagtäglich  unter Beweis gestellt wird, wie jetzt aktuell das große Engagement um die Ktn. Kindermalschule Velden und deren Partner-Kindermalschulen in Bled und Tarvis“, so die Gemeindevertreter. Auch die Mitwirkung an der Kunstinstallation „For Forest“ mit den Kindern der Malschule Velden ist dem   Ideenreichtum aber auch starken Willen von Hildegard Griesser etwas zu bewegen, zu verdanken. Ein Ensemble des MGV Velden hat die Jubilarin mit einem  Geburtstagsständchen überrascht. Und alle Gratulanten freuen sich schon auf die nächsten interessanten Projekte ihrer Hildegard!

Foto/privat

Gemeindemeister auf dem Eis!

Gemeindemeister auf dem Eis!

Mitte Feber wurde das alljährlich stattfindende Veldener Gemeindefeuerwehr-Eisstockturnier in der Eishalle Velden abgehalten. Die kameradschaftliche Verbundenheit stand neben dem sportlichen Ehrgeiz im Mittelpunkt.  Die hoch motivierten Mannschaften kämpften um den Feuerwehr-Gemeindemeistertitel, welcher heuer an die Feuerwehr  St. Egyden ging. Zweiter und Dritter wurden die zwei Moarschaften  der FF Kerschdorf.  
Die Feuerwehr  Kerschdorf  mit Kommandant  Harald Simtschitsch  hat als diesjähriger Veranstalter  neben den Medaillen auch zahlreiche Sachpreise organisiert. Gemeindefeuerwehrkommandant  Manfred Brugger voll des Stolzes über die sportlichen Leistungen seiner Florianis am Eis  lobte bei der anschließenden Siegerehrung im GH Kupper die  gute kameradschaftliche Zusammenarbeit der Veldener Feuerwehren  und freute sich über die gemeinsamen unbeschwerten Stunden  einmal abseits von Unfall- und Brandeinsätzen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk übergab die Medaillen an die siegreichen Mannschaften und zeigte sich ebenfalls sehr froh darüber, dass das Blaulicht einmal eine sportliche Pause hat.

Foto/privat

Gemeinde- und Schizunftmeisterschaft 2020 auf der „Veldener Streif“

Gemeinde- und Schizunftmeisterschaft 2020 auf der „Veldener Streif“

Bei Sonnenschein und bestens präparierter Piste hat  die Schizunft Velden mit Obmann Arch. DI Gerhard Kopeinig die diesjährigen Gemeinde- und Schizunftmeisterschaften auf der „Veldener Streif“ in Fahrendorf veranstaltet und freuten sich über den Teilnehmerrekord. Viele Kinder und Jugendliche nahmen am Rennen teil und  wurden von den stolzen Eltern lautstark unterstützt.
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk konnte im Rahmen der Siegerehrung bei den Damen Theresa Goritschnigg zum Titel „Gemeindemeisterin“ sowie  Stephan Samitz zum Titel „Gemeindemeister“ gratulieren. In den Klassen „Erfahrung zählt“ nahmen sowohl  Peter Gneist als auch Albert Schöffmann den ersten Platz ein.  Veldens Sportreferent  Vz.Bgm.Helmut Steiner sowie die Gemeindevorstände Robert Köfer und  Markus Kuntaritsch  nahmen aktiv am Schirennen teil und wurden ebenso wie die anderen Rennteilnehmer vom Applaus der Zuseher ins Ziel getragen.

Foto/privat bzw. SZ Velden

Ergebnisliste: Skizunft Meisterschaft

Ergebnisliste: Gemeinde Meisterschaft

FF Velden zieht Bilanz über ein ereignisreiches Jahr 2019!

FF Velden zieht Bilanz über ein ereignisreiches Jahr 2019!

Am 1. Feber 2020 fand im Sicherheitszentrum Velden die 144. Jahreshauptversammlung der FF Velden statt.
Kdt. Manfred Brugger konnte zahlreiche Ehrengäste wie Bürgermeister Ferdinand Vouk, BFK Libert Pekoll, BFK-Stv. Kurt Petschar, AFK-Stv. Wilfried Waldhauser, Chefinspektor Michael Gasser, Ortsstellenleiter der ÖWR Gerd Mühlmann und Walter Achner in Vertretung von Christina Summer /Bezirksstellenleiterin des RK Villach begrüßen.
Kdt-Stv. Thomas Kotz gibt einen Einblick über die geleistete Arbeit im Jahr 2019.
Es wurden 212 Einsätze mit insgesamt 3160 Stunden abgearbeitet, diese teilten sich in 65 Brand- und 147 Technische Einsätze auf. Eine besondere Erwähnung findet der schwierige Brandeinsatz bei Reifen Lamprecht in Villach sowie einige PKW- bzw. LKW-Brände auf der A2 sowie auch die vielen Brandmeldealarme im Gemeindegebiet. Bei den technischen Einsätzen wurde der Aufbau des Hochwasserschutzes in Latschach sowie einige Einsätze auf Grund der Regenfälle im November erwähnt. Weiters wurde die FF Velden 65-mal zu Verkehrsunfällen und zum Freimachen von Verkehrswegen alarmiert.
In Summe leisteten die 70 Kameradinnen und Kameraden der FF Velden über 9748 Stunden ehrenamtlichen Dienst für die Veldener Bevölkerung. Im Bereich der Kameradschaftspflege berichtete EOBI Harald Teppan über die Oldtimer-Sternfahrt ins Gasteinertal sowie über den Radausflug in die Weinstraße. Weiters konnte die FF Velden beim alljährlichen Gemeindeeisstockturnier den hervorragenden 2. Platz erreichen. Nach einer Vorschau aus kameradschaftlicher Sicht auf 2020 wurde das Wort an den Kassier HLM Amos Stampfer übergeben. Dieser bedankte sich vor allem bei der Veldener Bevölkerung für ihre Spendenbereitschaft, ohne die ein Betrieb und die Anschaffung von wichtigen Einsatzmitteln nicht möglich sind.
Besonders erfreulich auch die Neuaufnahmen von Jan Kulasiak und Dr. Thomas Stanitznig in die FF Velden. Angelobt wurden Dominik Ruprecht und Patrick Unteregger, befördert zum HFM wurden Helmut Horn, Thomas Horn, Martin Horn und Andreas Wutte. Als neuer Gruppenkommandant wurde Hannes Rasom vorgestellt, die Kameraden Max Lustig und Michael Kandolf werden nach abgelegter GK-Prüfung ebenfalls den Gruppenkommandantenposten belegen. Geehrt für 20-Jährige Mitgliedschaft bei der FF-Velden wurde DI Franz Waldher, die Medaille für 25 Jahre Feuerwehrdienst bekam Dr Michael Siding überreicht.
ABI Manfred Brugger trug in seinem Bericht „Blickwinkel des Kommandanten“ vor, wie wichtig Idealismus, die Kameradschaft und das lösungsorientierte Denken in einer Feuerwehr sind. Weiters gab es einen Ausblick auf das kommende Jahr in Bezug auf Übungen und Veranstaltungen wie z.B. einer Leistungsschau und den neu aufgestellten Kirchtag im August.
Als weiterer Punkt folgten die Grußworte der Ehrengäste, wo z.B. BFK Libert Pekoll anmerkte, dass die FF Velden nicht nur bei den Einsätzen, sondern auch bei den Kursteilnahmen über Jahre hinweg Spitzenreiter im Bezirk ist. Die Rede von Bürgermeister Ferdinand Vouk war wie jedes Jahr von viel Dank und Anerkennung erfüllt und spiegelte die  große Wertschätzung, die die FF Velden in der Gemeindepolitik hat, wieder.
Zum Abschluss bedankte sich der Kommandant nochmals bei der Gemeinde für die außerordentlich gute Zusammenarbeit und das stete Verständnis für die Anliegen der Feuerwehren.  Der größte Dank galt aber den Kameraden, die 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag und das bei jeder Witterung bereit sind, Hilfe zu leisten wo Hilfe benötigt wird. Und das zum Nulltarif!


St. Egyden als Kärntner Hochburg des Kickbox-Sports!

St. Egyden als Kärntner Hochburg des Kickbox-Sports!

Schon die längste Zeit gilt der St.Egydener Kickboxverein  mit seinem Obmann Gerald Zimmermann als eine wahre Talenteschmiede im Kickbox-Sport. Gerald Zimmermann, selbst mehrfacher Welt- und Europameister,  gehört seit über 30 Jahren dem Kampfsportclub Velden  als erfolgreicher Sportler und  Obmann sowie  als schlagkräftiger Erfolgstrainer an. „Seine langjährige ambitionierte  Nachwuchsarbeit macht sich nicht nur alljährlich durch tolle Erfolge bei  der EM oder WM bemerkbar, sondern nun wird seine ausgezeichnete Arbeit in St. Egyden mit der Anerkennung als Kärntner Kickbox-Leistungszentrum belohnt“, so  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk.  Auch Sportreferent  Vizebürgermeister Helmut Steiner war mit dabei, als Landessportdirektor Arno Arthofer die ehemalige St. Egydener Trainingsstätte als  Kickbox-Leistungszentrum  eröffnete. Veldens Gemeindevertreter zeigen sich stolz darüber,  mit der gemeinsam errichteten Mehrzweckhalle auch dazu beigetragen zu haben, jungen Talenten ein geeignetes Umfeld für ihre sportliche Entwicklung ermöglicht zu haben. „Damit hat die Gemeinde Velden für perfekte Trainingsvoraussetzungen gesorgt“, so Sportreferent Steiner. Und alle Anwesenden sind sich einig, dass Gerald Zimmermann berechtigt stolz auf sein Lebenswerk sein kann.

Großes Interesse bei der Hegeringversammlung in Velden

Großes Interesse bei der Hegeringversammlung in Velden

Der Hegering  Wernberg – Velden  hatte vor kurzem seine Hegeschau über das abgelaufene Jagdjahr 2019  im Gasthof Marko in Kranzlhofen.  Hegeringleiter Peter Keuschnig konnte inmitten zahlreicher Jägerinnen und Jäger  auch viele Ehrengäste begrüßen, u. a. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Bezirksjägermeister Ing. Wolfgang Oswald,  Villachs Hundereferent Michael Klammer sowie Niederwildreferent Walter Kleber. Mit einem kräftigen Weidmannsheil bedankte sich Hegeringleiter Peter Keuschnig bei den Schützen für die abgegebenen Trophäen, die wiederum  Ausdruck für den großen Einsatz der Jägerschaft sind.
Veldens Bürgermeister bedankte sich in seinen Grußworten für die gute Zusammenarbeit mit den Jagdpächtern, den Grundstücksbesitzern und der Gemeinde Velden. Bzjm. Ing. Oswald informierte über aktuelle Jagdzahlen im Bezirk Villach, sprach aber auch über die Notwendigkeit der Jagd. Niederwildreferent Walter Kleber zeigte sich besorgt über die immer kleiner werdenden Lebensräume für das Niederwild.
Die Veranstaltung wurde von den Jagdhornbläsern Landskron musikalisch umrahmt.


Foto/privat
von links : Bzjm.Ing. Wolfgang Oswald, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Hegeringliner Peter Keuschnig

Jetzt kann`s losgehen - Velden, Rosegg und Wernberg errichten eine gemeinsame Kompostieranlage!

Jetzt kann`s losgehen - Velden, Rosegg und Wernberg errichten eine gemeinsame Kompostieranlage!

In den zuständigen Gremien der drei Nachbargemeinden Velden, Rosegg und Wernberg wurde schon länger intensiv über eine gemeinsame Kompostieranlage  beraten. Die Gemeinderäte der Gemeinden haben jeweils in der letzten Sitzung des Jahres 2019 mit einstimmigen Beschlüssen das interkommunale Projekt auf Schiene gebracht und finalisiert. Und mit den kürzlich geleisteten Unterschriften der drei Bürgermeister sowie des Betreibers DI Stephan Grasser vom Biohof Knappinger auf dem Kooperationsvertrag wurde der Startschuss für das zukunftsweisende Projekt gegeben.  
Die drei Gemeinden gehen hinsichtlich fachgerechter Kompostierung neue Wege und errichten mit dem Biohof Knappinger in Wernberg eine gemeinsame Kompostieranlage.
Wichtig dabei ist, dass sich für die Gemeindebürger der drei Gemeinden nichts ändert, so die drei Bürgermeister  unisono bei der Vertragsunterzeichnung.
In Velden  wird der Grün- und Strauchschnitt auch weiterhin bei der Deponie „alte Kläranlage“ an der St. Egydener Straße in Selpritsch entgegengenommen. Die Gemeinden sorgen dann selbst  für die direkte Anlieferung zur Kompostieranlage in Wernberg, womit der biologische Dünge-Kreislauf  nach der mehrwöchigen Reifung mit der Verbringung auf den Feldern des Biohofs Knappinger geschlossen ist.

Foto/Sobe

110 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 40 Jahre Jugendfeuerwehr in St. Egyden

110 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 40 Jahre Jugendfeuerwehr in St. Egyden

Anlässlich der 110. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr St. Egyden konnten die 39 aktiven Kameradinnen und Kameraden, 6 Altmitglieder sowie die rund 20 Jugend- und Kleinstmitglieder unter Beisein zahlreicher Ehrengäste auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. In Summe investierten die St. Egydener Florianis  5.345 Stunden (oder rund 223 Tage) ihrer Freizeit  zum Wohle der Allgemeinheit.  Bei 38 Einsätzen (6 Brand-, 30 Technische Einsätze und 2 Fehlalarmen) wurden  705 Stunden Hilfe geleistet. Bei der Teilnahme an den Bezirksleistungsbewerben in Pobersach Feffernitz konnte der Abschnittsmeistertitel nach St. Egyden geholt werden. Weiters wurde mit zahlreichen Übungen und bei 10 Kursbesuchen der Ausbildungsstand weiterhin auf sehr hohem Niveau gehalten.

Seitens des  Landes Kärnten, des Landes-, Bezirks- und Abschnittsfeuerwehrkommandos wurde den Kameraden Franz Lauritsch sen., Josef Moswitzer sen., Ernst Stroj sen. und Josef Sumper für deren 50jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst gedankt sowie  Reinhard Hedenig und Philipp Schütz für deren 40jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst!

Auch für 2020 ist einiges geplant. So wird beim traditionellen Sommerfest,  diesmal bereits auf dem neu gestalteten Dorfplatz in St. Egyden, das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert. Weiters erfolgt die Einweihung eines Mannschaftstransport-Fahrzeuges, welches aufgrund der umfassenden Jugendtätigkeit erforderlich wurde.

Am Foto/KK von links nach rechts:
Corinna Herzele, Christopher Hedenig, ABI Ing. Walter Kofler, Dominik Meritschnig, Ernst Stroj sen., BFK-Stv. BR Kurt Petschar, AFK ABI Manfred Brugger, Reinhard Hedenig, Josef Sumper, Bürgermeister Ferdinand Vouk, Philipp Schütz, Peter Scharnagl, Franz Lauritsch sen., Kurt Herzele, Kdt. Polizeiinspektion Velden Michael Gasser, Gemeinderat Josef Koreijmann, Ernst Stroj jun. Samuel Maradic, Selina Ojster



FF Lind ob Velden bilanziert

FF Lind ob Velden bilanziert

Feuerwehrkommandant Leo Tratnik konnte bei der Jahreshauptversammlung der FF Lind Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, den Lindner Gemeinderat Walter Kupper sowie ABI-Stv. Wilfried Waldhauser sowie die Ehrenkommandanten Ferdinand Samonig, Manfred Rausch und August Kopeinig begrüßen.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden unter großem Applaus  Ehrungen vorgenommen, wobei Josef Innerwinkler  für 50 Jahre und Arnold Sommer für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der FF Lind ob Velden  besonders geehrt wurden.
Die 49 Mitglieder der FF Lind ob Velden, davon 5 Kameradinnen, leisteten im vergangenen Jahr  rund 3.600 ehrenamtliche Arbeitsstunden.  „Was würde die Gesellschaft ohne die selbstlose Hilfe so vieler Ehrenamtlicher nur tun?“, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und zollt den Florianis für so viel Ehrenamt und Einsatz  höchste Anerkennung und Respekt.  Darüber hinaus wird auch das Miteinander gefestigt und das Dorfleben gestärkt, so Veldens Bürgermeister.  

Foto/Privat

27 Teams ritterten in Velden um den Sieg am Eis!

27 Teams ritterten in Velden um den Sieg am Eis!

27 Moarschaften nahmen beim traditionellen Eisstockturnier des EV Selpritsch in der Eishalle in Velden teil. Als Sieger ging in einem spannenden Finale die Umberger Moarschaft „Team Gasthaus Piber“  hervor.  Für die  perfekte Organisation zeichnete  sich der  EV Selpritsch mit  Heribert Bierbaumer und Obmann Fritz Jerak aus.  Sportreferent Helmut Steiner  nahm  an der Siegerehrung teil, gratulierte dem Siegerteam  und bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme am Turnier sowie perfekte Organisationsarbeit.

Foto/Sobe

Gelebte Städtepartnerschaft Velden-Gemona!

Gelebte Städtepartnerschaft Velden-Gemona!

Seit mehr als 6 Jahrzehnten verbindet Gemona in Friaul und die MG Velden eine Partnerschaft, die unverändert lebendig ist und beide Nationen freundschaftlich verbindet. Die Idee der Partnerschaft wird getragen von Bürgerinnen und Bürgern aus beiden Gemeinden, die sich dem europäischen Gedanken in besonderer Weise verbunden fühlen und immer wieder bereit sind, sich neu für diese Idee zu engagieren, sie am Leben zu erhalten und auszubauen. Zeugnisse der bestehenden guten Partnerschaft sind die Benennung einer Straße in Gemona, die „Via Velden“, sowie des Platzes vor dem Gemeindeamt in Velden, der „Gemonaplatz“. Bei einem Besuch zum traditionellen Dreikönigsfest („L’Epifania“) wurde die Städtepartnerschaft, die heuer in das 61. Jahresjubiläum geht, bekräftigt.

Foto/privat

Bild: BGM Roberto Revelant u. Ferdinand Vouk mit Delegation

Gedenken an einen Kärntner Imkerpionier!

Gedenken an einen Kärntner Imkerpionier!

Spaziergänger, Sportler und Touristen von nah und fern, welche den Drauradweg benützen, verweilen in Latschach bei St. Egyden unter  dem Kirchlein auf dem Dorfplatz und erfreuen sich am errichteten Sumper-Denkmal. Seit 4. Mai 2019 steht dort nämlich das zeitgenössische Denkmal erinnernd an den für die Entwicklung der Imkerei in Kärnten berühmten und fast in Vergessenheit geratenen Imker und Priester Janez/Johannes Sumper, der als der Kärntner Imkerpionier gehandelt wird.
Eine Abordnung der Kärntner Bienenfreunde  unter Dir.i.R. Karl Gril und Dr. Johann  Pečnik  bedankten sich nochmals für die Errichtung des Denkmals zu Ehren von Pfarrer und Imkerpionier Johann Sumper samt würdigem Festakt. Dr. Andreas Kleewein, verantwortlich für die perfekte Organisation und Abwicklung war ebenso wie VDir. Christian Popolari von der Raiffeisenbank Wörthersee als großzügiger Sponsor beim Treffen  dabei und freuen sich gemeinsam mit Bürgermeister Vouk, dass das Sumper-Denkmal in Latschach nun auch bei vielen Imkern aus dem Alpe-Adria-Raum als beliebtes Ausflugsziel gilt.

Foto/privat

Königlicher Besuch in Velden!

Königlicher Besuch in Velden!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk erhielt zum Jahresende königlichen Besuch der Heiligen Drei Könige und freute sich über die charmant überbrachte Friedensbotschaft von Caspar, Melchior und Balthasar. Die Sternsingergruppe der Veldner Pfarre, begleitet von Klaus Zerche, übermittelte  die besten Neujahrsglückwünsche. Gerne wird die Dreikönigsaktion von der Marktgemeinde Velden unterstützt und Veldens Bürgermeister hofft, damit einen kleinen Teil beizutragen, um die zahlreichen Hilfsprojekte der Katholischen Jungschar in Afrika, Asien und Lateinamerika zu realisieren.

Foto/privat