25 Jahre kulinarischer Hochgenuss bei den Kakl`s in Unterjeserz

25 Jahre kulinarischer Hochgenuss bei den Kakl`s in Unterjeserz

Am vergangenen Sonntag feierten Lucia und Matthäus Kakl, vlg. Müllner mit Familie sowie vielen Freunden, Bekannten und unzähligen Stammgästen das 25-jährige Bestehen der „Buschenschank Kakl“ . Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vizebürgermeister Helmut Steiner fanden sich mit Gratulationswünschen anlässlich dieses kulinarischen Jubiläums bei den Kakls ein. Die vielen  Stammgäste und Besucher kommen nicht nur wegen der schmackhaften Jause, sondern auch der „Goldene Most“ der Kakls ist äußerst beliebt.  Mit Most und Apfelsaft hat Matthäus Kakl schon zahlreiche Auszeichnungen  erringen können, unter anderem mehrmals den „Goldenen Mostkrug“ als Symbol für den besten Most. Auch der Hofladen ist gerne besucht, dort können die selbst produzierten Produkte für die „Jause daheim“ erworben werden.

Foto/Sobe

„Guten-Morgen-Schwimmen“ in der Veldener Bucht!

„Guten-Morgen-Schwimmen“ in der Veldener Bucht!

Vor einigen Jahren hatte der Köstenberger Theo Kaiser die Idee des täglichen "Guten-Morgen-Schwimmens" in der Veldener Bucht. Mittlerweile ist das morgendliche Schwimmen ein fixer Termin und immer mehr begeisterte Schwimmer, nicht nur Einheimische, auch Gäste aus der Schweiz, Deutschland und Österreich sind früh morgens anzutreffen und mit Freude dabei. Treffpunkt ist jeden Morgen um Punkt 07.00 Uhr beim Berger-Platzl und dann geht es ab ins kühle Nass. Geschwommen bzw. durchquert wird die Veldener Bucht bis zum Badestrand des Hotel Engstler und wieder retour - ob in der Gruppe oder alleine, ob professionell als Rückenschwimmer wie Veldens Pfarrer Martin Satlow oder als Genussschwimmer, -  alle schätzen  das klare, saubere Wörthersee-Wasser und fühlen sich danach wie neu geboren. Anschließend - und das ist auch schon Tradition - wird im Hotel Morak (ein großes Dankeschön an Hansi Falle)  Kaffee  getrunken,  Neuigkeiten ausgetauscht und dann kann der Tag  beginnen.
Veldens Vizebürgermeister  Helmut Steiner bedankte sich beim „ Schwimm-Papst“  Theo Kaiser mit einem Veldener Wein - nicht Wasser!- und wünscht  weiterhin viele gemeinsame morgendliche Seeüberquerungen in der Veldener Bucht.

Foto/Sobe

Das Erich-Gneist-Gedenk-Bocciaturnier jährte sich zum 20. Mal!

Das Erich-Gneist-Gedenk-Bocciaturnier jährte sich zum 20. Mal!

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 34 Mannschaften wurde heuer das 20-jährige Jubiläums-Bocciaturnier in Gedenken an Erich Gneist in der Veldner Waldarena abgehalten. 2-er Teams aus allen gesellschaftlichen Bereichen  kämpften bei Kaiserwetter auf heißem Sand um Punkte. Perfekt organisiert wurde das traditionelle Turnier von der Familie Gneist /Prohaska und der Gastwirtsfamilie Rupp. Im hochklassigen und spannenden Finale setzte sich erstmals das Team Ogris/Jellitsch gegen Ungericht/Sand durch. Veldens Sportreferent Helmut Steiner bedankte sich beim Veranstalter und überreichte dem Siegerteam als Ehrenpreis des Bürgermeisters jeweils eine Saisonkarte für das Veldener Gemeindebad.

Foto/Privat
Vzbgm. Steiner, GV Köfer, Familie Gneist und Familie Prohaska

 

 

Hermann Tratnik – Sein Herz schlägt für Oldtimer!

Hermann Tratnik – Sein Herz schlägt für Oldtimer!


Im Veldner Le Cafe  wurde Hermann Tratnik, der gerade sehr erfolgreich die 7. Internationale Wertungsfahrt für Automobile  bis zum Baujahr 1918 in Velden veranstaltete, von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Tourismuschefin KR. Julischka Politzky anlässlich seines  70. Geburtstages überrascht. Sein Name ist unweigerlich mit edlen Oldtimern, dem exclusiven Bentley- und  Rolls-Royce-Treffen   oder dem legendären Auto-Blumen-Corso in Velden  verbunden, sodass auf der Geburtstagstorte, die Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk überreichte,  natürlich ein Oldtimer  nicht fehlen durfte. Auch Veldens  Touristikchefin KR Julischka Politzky weiß um seine immens großen Verdienste  für den Tourismus. Hermann Tratnik hatte erstmals 1978 den Auto-Blumen-Corso in Velden organisiert und diesen im Laufe einer jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit Gemeinde und Tourismuswirtschaft  zu einem alljährlichen Veranstaltungshighlight gemacht.  Die Gratulanten  wünschen dem Oldtimer-Liebhaber neben besonders viel Gesundheit und Glück noch unzählige nostalgische Ausfahrten mit seiner Gattin Nora.

Foto /Sobe

Spatenstich in Velden! Velden trifft Vorkehrungen für den Fall eines 100-jährigen Hochwasserereignis

Spatenstich in Velden! Velden trifft Vorkehrungen für den Fall eines 100-jährigen Hochwasserereignis

Viele Veldner haben die Bilder vom Hochwasser Anfang der Fünfziger- und Siebziger Jahre  und dessen großen Schäden, die der ansonsten so idyllisch wirkende Rajacher Bach angerichtet hat, nicht vergessen. Die bestehenden Schutzanlagen, mit denen in den 80-er Jahren abschnittsweise begonnen wurde, bieten keinen 100 %igen Schutz für das umliegende Siedlungs- und Gewerbegebiet, sodass nun mit dem Spatenstich  der offizielle Startschuss für den ersten Bauabschnitt entlang des Rajacher Baches im Beisein von LR. Ing. Daniel Fellner und einer großen Gemeindeabordnung mit Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und dem zuständigen Referenten GV Robert Köfer  an der Spitze sowie Behörden- und Firmenvertretern erfolgte. Das gemeinsam finanzierte Projekt von Bund, Land und Gemeinde kostet rund  € 4 Mio, davon übernimmt der Bund 44,5 % der Kosten, 40 % das Land und rund 15,5 % der Kosten bezahlt die Marktgemeinde Velden. Von Beginn an gab es eine offene Planung unter Einbindung der betroffenen Gemeindebürger, so der Bürgermeister und der Dank ergeht an die Grundstücksbesitzer für das zur Verfügung- stellen der erforderlichen Grundstücke. Der Schutz von Menschen und Gebäuden ist mit diesem Projekt gegeben, so ein erleichterter Gemeindechef.

Foto/Sobe

Kunst im Gemeindeamt Velden nicht nur für einen „Augenblick“!

Kunst im Gemeindeamt Velden nicht nur für einen „Augenblick“!

Die St. Veiter Künstlerin Beatrix Suntinger-ZygARTowski,  die vielseitig begabt und nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Ausstellungen im In- und Ausland weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, stellte auch dieses Jahr ihre von viel Gefühl und Liebe geschaffenen  Kunstwerke in den Galerieräumlichkeiten des Veldner Gemeindeamtes aus.  Veldens Kunst- und Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, der die Ausstellung unter dem Titel „Augenblicke“ eröffnete  sowie Bürgermeister Ferdinand Vouk waren sich mit dem zahlreich erschienenen kunstinteressiertem Publikum einig, dass die Kunstwerke viel länger als für einen „Augenblick“ in Erinnerung bleiben. Bei der diesjährigen Ausstellung konnten sich die Besucher an schon bekannten und auch neu geschaffenen Kunstwerken erfreuen.

Fotos/Sobe

Neuer Einsatzleitwagen für Veldens Blauröcke!

Neuer Einsatzleitwagen für Veldens Blauröcke!

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes  zum 35. Veldner Kirchtag erfolgte die ökumenische Fahrzeugsegnung des neuen Einsatzleitwagens  der FF Velden – einen Mercedes Sprinter - durch die beiden Pfarrer Mag. Josef Leyrer und Mag. Martin Satlow. Die charmante Fahrzeug-Patin Ute Kamps und  Gatte Rolf nahmen stolz und freudig neben einer großen Gemeindeabordnung mit  Bürgermeister Ferdinand Vouk an der Spitze teil.  Der Ausbau des Fahrzeuges erfolgte durch Eigenleistung der Kameraden, die Finanzierung war durch die Großzügigkeit von Sponsoren und Einnahmen der Kameradschaftskasse möglich.
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  spricht den Dank an GFK/AFK Manfred Brugger und seine Wehr aus,  die unzählige Stunden ihrer Freizeit opfern, um die Ausrüstung zu pflegen, sich fortzubilden und zu helfen, wo es erforderlich ist. „Der neue Einsatzwagen ist ein Beispiel für ein gelebtes Miteinander und funktionierendes Zusammenspiel innerhalb der Kameradschaft“, so das stolze und gerührte Gemeindeoberhaupt.

Foto/Sobe

Bild: Mag. Josef Leyrer, Mag. Martin Satlow, BGM Ferdinand Vouk, AFK Manfred Brugger, Rolf u. Ute Kamps u. BFK Libert Pekoll

Straßensanierungsoffensive in Velden!

Straßensanierungsoffensive in Velden!

Bürgermeister Ferdinand Vouk, Straßenreferent Vz.Bgm.  Helmut Steiner sowie GV Dietmar Piskernik freuen sich über die aktuelle „Straßensanierungsoffensive“.  So werden in  die Sanierung der Lindner Straße (Bereich Abzweigung Jessenigstraße – Gemeindegrenze), dem Hofweg in Dieschitz, dem Jägerweg (Abzweigung Heidegasse – Forstseestraße), dem Hohenwartweg auf einer Länge von 1200 m und der Höhbergstraße (Bereich Köstenberger Bach – Ossiacher Tauernstraße)  rund  € 270.000,-- investiert. Die Veldner Gemeindevertreter zeigen  sich erfreut darüber, dass über die kommunale Bauoffensive des Landes Kärnten  die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von rd. € 70.000,-- erhält.


Foto/Sobe

30 Jahre „Urlaub bei Freunden“

30 Jahre „Urlaub bei Freunden“

Die Urlauberfamilie Conny und Charly Münsterberg aus Berlin haben bei ihrem ersten Aufenthalt im Jahr 1979 ihre Liebe zu Velden entdeckt, und verbringen nun seit 1986 mit einigen kleinen Unterbrechungen heuer genau 30 Jahre als Gäste und gute Freunde im Gästehaus Föhrengrund bei Familie Karoline und Alfred Kobald ihren Sommerurlaub.
Dieses „ runde“ Urlaubsjubiläum wurde bei der liebenswürdigen Gastgeberfamilie Kobald  im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  gebührend gewürdigt. Beim gemütlichen Beisammensein wurde so manches gemeinsam Erlebte in Erinnerung gebracht und alle sind sich einig, diese Freundschaft währt ewig.

Foto/privat

POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee

POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee


Vier Tage lang besuchten Lehrerinnen und Lehrer der Polytechnischen Schulen Österreichs die POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee und bildeten sich intensiv in Seminaren weiter, um für den kommenden Schulstart gerüstet zu sein. Organisiert wurde die Sommerakademie, die jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfindet, vom Verein POLYaktiv, unterstützt von der Pädagogischen Hochschule Kärnten und vom Bildungsministerium. Im Verein POLYaktiv ist ein Großteil der Polytechnischen Schulen Österreichs organisiert. Nachdem die Pensionierung des bisherigen Bundesobmannes Dir. Hannes Pierzinger (PTS Wörgl/Tirol) in Kürze ansteht, wurde im Rahmen der Vorstandssitzung in Velden GR Manfred Heissenberger (PTS Villach) zum geschäftsführenden Vorsitzenden bestellt. Bürgermeister Ferdinand Vouk informierte sich im Rahmen der Sitzung über Neuerungen im Bereich der PTS - jährlich besuchen zahlreiche Schülerinnen und Schüler die für Velden zuständige PTS Villach - zudem unterstrich der Bürgermeister die wichtige Rolle der Polytechnischen Schule bei der Vorbereitung für die Lehrausbildung.

Foto/privat

Die Feuerwehr Velden ladet zum Veldener Kirchtag

Die Feuerwehr Velden ladet zum Veldener Kirchtag

Die Kirchtagsladerinnen und –lader waren auch dieses Jahr wieder im Zentrum von Velden unterwegs, um zum 35. Veldner Kirchtag einzuladen, der am kommenden Samstag dem 25.08.2018 beginnt und am Sonntag mit einem Ökumenischen Gottesdienst, einer Fahrzeugsegnung und den traditionellen Frühschoppen endet.  Der „Chef-Lader“ AFK Manfred Brugger mit seinen feschen Laderinnen besuchte auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk im Gemeindeamt. Sie wurden vom Gemeindeoberhaupt  herzlich empfangen. Natürlich durfte auch ein flottes Tänzchen und das traditionelle „ Stamperl“ nicht fehlen.

Foto/Gem.Velden

70 Jahre als Gast in Velden

70 Jahre als Gast in Velden

Ludwig Mühlbacher ist seit 70 Jahren treuer Gast im Strandhotel Leopold in Velden!

In Velden ist man stolz auf die vielen treuen Stammgäste, die den Ort jedes Jahr, teilweise auch mehrmals im Jahr besuchen und Gästeehrungen finden jede Woche statt. Dass man sich aber bei einem Gast für 70 Jahre Treue bedanken darf, war für Bgm. Ferdinand Vouk und Herrn Bernhard Pichler-Koban (Geschäftsführer der Veldener Tourismus GmbH) etwas ganz Besonderes und Einzigartiges:

Auf Einladung von Familie Gerzer wurde die Ehrung im Strandhotel Leopold für Herrn Mühlbacher kurzfristig geplant und er war sichtlich überrascht und begeistert. Er hat Velden in vielen Facetten genossen, erst als Teenager in Begleitung seiner Mutter, dann gemeinsam mit seiner Frau Marie-Luise und schließlich wurde Velden die Urlaubsdestination der gesamten Familie - mittlerweile fahren drei Generationen nach Velden. Als Unterkunft wurde stets das Hotel Leopold gewählt, und wie man spüren konnte, entstand über die Jahre eine intensive Freundschaft zwischen Familie Mühlbacher und Familie Gerzer. Herr Mühlbacher hat als ehemaliger aktiver Fußballer bei Rapid Wien u.a. auch seine Freunde Ernst Happl und Gerhard Hanapi mit nach Velden gebracht. „Wir haben wirklich schon einiges miteinander erlebt und viel gelacht…“ schmunzelt die Senior-Chefin Elisabeth Gerzer.

Bgm. Vouk ist dankbar und stellt fest: „Stammgäste machen den Beherbergern und dem ganzen Ort mit ihrer langjährigen Begeisterung das schönste Kompliment, das man bekommen kann“. Wir wünschen Herrn Mühlbacher und seiner Familie noch viele entspannende und genussvolle Urlaube am Wörthersee und freuen uns schon auf die Ehrung für 75 Jahre Velden!

Am Foto: v.l.:
Bernhard Pichler-Koban (VTG)
Bgm. Ferdinand Vouk
Ludwig Mühlbacher
Elisabeth Gerzer (Seniorchefin)
Helena Gerzer (Jungchefin)
Marie-Luise Mühlbacher
MMag. Albert Mühlbacher
Karin Schmidt, Bakk.
Anna Schmidt-Mühlbacher

Fotocredits: Strandhotel Leopold/Gerzer
Kontakt/Rückfragen:
VTG Veldener Tourismus GmbH
Bernhard Pichler-Koban
Villacher Straße 19
9220 Velden
koban@velden.at
Tel: +43 4274 2103 14

80 Jahre Veldner Kirche!

80 Jahre Veldner Kirche!

Zum Hochfest Mariä Himmelfahrt  feierte Veldens Hochwürden Mag. Josef Leyrer mit Diözesanadministrator Domprobst Dr. Engelbert Guggenberger im Beisein der Pfarrer  Suresh Babu Meriga und Martin Satlow sowie Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, einer Abordnung der FF Velden und der Frauentrachtengruppe  sowie zahlreichen Gläubigen und Ehrengästen den  Festgottesdienst, der ganz im Zeichen „80 Jahre Veldner Kirche“ stand. Die Pfarrkirche Velden am Wörthersee ist “Unserer Lieben Frau“ geweiht und  wurde im Jahr 1937 unter Pfarrer Franz Xaver Kaleja und nach den Plänen von Architekt Franz Baumgartner nach der sogenannten “Wörthersee-Architektur“ erbaut und am 15. August 1938 geweiht.
Der Gottesdienst, in dessen Rahmen auch eine Kräutersegnung stattfand, wurde vom Kirchenchor Velden unter Leitung von Prof. Mag. Barbara Küntzel-Gallin  mit der „Deutschen Messe in F-Dur“ von Leonhard Zenz musikalisch gestaltet. Veldens Bürgermeister in seinen Worten kam auf die immense Wichtigkeit und Bedeutung der Kirche zu sprechen, die sowohl Baudenkmal,  ein geschichtliches Dokument sowie  ein spiritueller Ort und wichtig für die regionale Identität ist.

Foto/privat

Künstler Untergantschnig „besucht“ seine Skulptur in Velden!

Künstler Untergantschnig „besucht“ seine Skulptur in Velden!

Vor fast einem Jahr wurde mit einem feierlichen Festakt die Skulptur „Das große soziale Gefüge“ im Veldner Kurpark enthüllt. Seitdem ist die Marmorskulptur des Mölltaler Bildhauers Heinrich Untergantschnig ein richtiger Blickfang und beliebtes Fotomotiv von Einheimischen und Veldens Gästen. Vor kurzem „besuchte“ der Künstler Heinrich Untergantschnig sein Kunstwerk und zeigte sich über das einzigartige Ambiente und die beeindruckende Symbiose mit der Veldner Bucht und den Karawanken im Hintergrund nach wie vor begeistert.  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk ist über die belebende Wirkung der Kunst im öffentlichen Raum erfreut und hat viele positive Reaktionen im Laufe des Jahres für diese Kunstaktion entgegen nehmen dürfen. Die nächste Ausstellung des Künstlers unter dem Motto „Der Baum im Dialog“ findet im Parkschlössl in Spittal/Drau statt.

 

Foto/privat

64. Marienschiffsprozession - Großer Empfang in Velden!

64. Marienschiffsprozession - Großer Empfang in Velden!

Traditionell am Abend von Mariä Himmelfahrt  fand auch  heuer wieder am Wörthersee  die bereits 64. Marienschiffsprozession  statt und tausende Pilger verfolgten begeistert den festlichen Lichterumzug von Klagenfurt nach Velden.  In Velden bereiteten Einheimische und Gäste, u. a.  die Herren Hochwürden   Mag. Josef Leyrer und Suresh Babu Meriga,  die Frauentrachtengruppe mit ihrer Obfrau Dr. Ursula Graber sowie Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  Diözesanadministrator Dompropst Engelbert Guggenberger  einen herzlichen Empfang und lauschten den feierlichen Ansprachen, Liedern und Gebeten.

Foto/Sobe

SPÖ-Familienfest mit Charity-Fußballturnier in Lind ob Velden!

SPÖ-Familienfest mit Charity-Fußballturnier in Lind ob Velden!

Die SPÖ Lind/Sonnental und die SJG-Velden veranstalteten quasi zum Sommer-Opening  das traditionelle SPÖ-Familienfest mit Charity-Kleinfeld-Fußballturnier am Spiel- und Sportplatz in Lind ob Velden. Das Veranstaltungsteam unter bewährter Leitung von GR Markus Fantur und GR Ing. Manfred Kogler verwöhnte die zahlreich erschienenen Gäste mit Grillspezialitäten und anderen Köstlichkeiten aus der Region. Das anschließend ausgetragene Charity-Fußballturnier erbrachte durch großzügiges Sponsoring und  Nenngeld-Einnahmen eine Spende von € 500,-- für den Veldener Sozialfonds, welche kürzlich von  GR Markus Fantur Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Sozial-Sachbearbeiterin MMag. Stöpp-Schöffmann übergeben wurde.
Foto/priv.

Ein großer musikalischer Erfolg beim Singen am See 2018!

Ein großer musikalischer Erfolg beim Singen am See 2018!

Bei prachtvollem Wetter und bester Stimmung fand das diesjährige Singen am See im Strandpark in Velden statt. Die Zuhörer bzw. Zuschauer wurden mit wunderbaren Liedbeiträgen des Gemischten Chor Velden und des Polizeichores Villach, sowie mit traumhaften Musikklängen der Tamburizza Gruppe Tamika verwöhnt. Die Landjugend St. Egyden plattelte, was das Zeug hielt. Launig  führten  Chorleiterin  Gudrun Mehringer-Thaler und Obmann Werner Klupper vom Gemischten Chor Velden  durch den Abend.  Werner Klupper hatte auch die Gesamtleitung der
Veranstaltung inne. Beim gemütlichen Nachsingen erschallten noch viele Lieder bis nach Mitternacht und die Vorfreude auf das  nächste " Singen am See " im Jahr 2019 ist schon jetzt riesengroß.

Foto/privat

Velden: über 1,2 Mio Schilling getauscht

Velden: über 1,2 Mio Schilling getauscht

Auf seinem Weg quer durch Österreich machte der Euro-Bus der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Velden  am Gemonaplatz unweit des Wörthersees Halt. Bei bestem Badewetter war der Euro-Bus den ganzen Tag über gut besucht. So konnten insgesamt 1.215.735 Schilling in Euro getauscht werden.
Bei der Euro-Info-Tour handelt es sich um eine jährliche Informations- und  Servicedienstleistung der OeNB mit Stopps in allen Bundesländern. Mit der Euro-Info-Straße, ausführlichem Informationsmaterial sowie einem Gewinnspiel ist für Jung und Alt etwas dabei. Bei der 96. Station des Euro-Bus in Kärnten wurden in Velden 599 Besucherinnen und Besucher verzeichnet.
Um die Wartezeit für den gratis Schilling-Euro-Tausch zu verkürzen, versorgte das Euro-Info-Tour Team das Publikum mit Wissenswertem rund um den Euro sowie Wasser und Traubenzucker. „Ich habe fast 30 Jahre lang Schilling-Münzen gesammelt, da kann ich schon ein bisschen warten.“, merkte ein Besucher schmunzelnd an. Neben Umlauf- und Silbermünzen konnten auch Schilling-Banknoten in Euro getauscht werden. 5000- und 1000-Schilling-Banknoten kamen an diesem Tag überdurchschnittlich häufig vor.
Um sich jederzeit selbst von der Echtheit einer Euro-Banknote überzeugen zu können, ließen sich Einheimische wie Reisende in Velden vom Euro-Info-Tour Team das einfache Fühlen-Sehen-Kippen Prinzip erklären. Eine Reisegruppe aus Israel ließ sich die Kurzschulung über die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten von ihrem Reiseführer übersetzen.
Da Handelsangestellte verstärkt mit Bargeld in Berührung kommen, wurden auch in den umliegenden Geschäften Bargeldschulungen angeboten. Vom Frisör bis hin zur Juwelierin wurde das kostenlose Service gerne in Anspruch genommen. „Ab heute erkenne ich auch Euro-Blüten“, scherzte eine Floristin.
Auch Bürgermeister Ferdinand Vouk schaute vorbei und gratulierte den beiden jungen Publikumsgewinnern Patrick Fellner und Klemens Hopfer zum gewonnenen Euro-Münzset.
Morgen, 10. August, hält die Euro-Info-Tour von 9-12 Uhr und 13-18 Uhr in St.Veit am Hauptplatz. Die letzte Möglichkeit den Euro-Bus 2018 in Kärnten zu besuchen ist in Wolfsberg (11. August).
Alle weiteren Tour-Daten und Infos finden Sie auf www.oenb.at/euro-bus.
Foto 4: Gewinnerfoto Velden (v.l.n.r. zwei Mitarbeiterinnen des Euro-Info-Tour Teams, OeNB Mitarbeiter Valentin Schoier, ein Gemeinderat und Bürgermeister Ferdinand Vouk mit sich selbst gezogenem Glücksengerl Klemens Hopfer und Publikumsgewinner Patrick Fellner)
©OeNB, Abdruck für Pressezwecke honorarfrei.
Rückfragen & Pressefotos
Georg de Carvalho-Engelhardt
0676 / 748 54 81
euro-bus@eurologisch.at

Veldener Sommernachtsklänge

Veldener Sommernachtsklänge

Zum zweiten Mal erfüllten die Veldener Sommernachtsklänge das Zentrum Veldens mit einem musikalischen Abendprogramm. 3 Kärntner Musikgruppen gaben hier einen musikalischen Ohrenschmaus für alle Besucher der Flaniermeile Velden zum Besten. Unterhaltsam und lässig präsentierte sich die Gruppe Nockbrass mit modernen Klängen, die bereits beim Woodstock der Blasmusik großen Anklang fanden.
Der Musikverein Velden und der EMV TK Arnoldstein rundeten das Programm mit klassischem und modernen Klängen wie Hey Jude und Don't stop me now von Queen ab.

 

 

Florianimesse in Köstenberg

Florianimesse in Köstenberg

Vor kurzem wurde eine Florianimesse in Köstenberg zelebriert.  Pfarrer Mag. Josef Scheriau, selbst einmal Feuerwehrmann, stellte die Ehrenamtlichkeit und die große Hilfsbereitschaft der Feuerwehrleute zum Schutze der Menschen  in den Vordergrund. Besonders in das Gebet miteingeschlossen wurden die verstorbenen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Köstenberg. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom MGV Damtschach.  Anschließend ging es zum traditionellen Frühschoppen, bei dem den kleinen und großen Besuchern ein vielfältiges Programm geboten wurde.
Foto/priv.
Bild: GR Siegfried Nagele, Pfarrer Josef Scheriau, Bgm. Ferdinand Vouk, GV Dietmar Piskernik, Komm. Anton Koban, Obm. Gerhard Neff

Fabelhafte Feuerwehrjugend in St.Egyden

Fabelhafte Feuerwehrjugend in St.Egyden

Bereits vor über 30 Jahren hat die Kameradschaft der FF-St.Egyden erkannt, dass die Zukunft und der Weiterbestand der Feuerwehr von der Jugend abhängt.
Einmal mehr bewies die Jugendgruppe bei einer beeindruckenden Schauübung beim diesjährigen Feuerwehrfest, dass sie gut ausgebildet und motiviert ist.
Die Mädchen und Buben haben mit Begeisterung ihre Übung gemeistert. Alle Handgriffe saßen bestens und dafür gab es von den Eltern, den zahlreich erschienen Zuschauern
und anwesenden Gemeindemandataren Anerkennung und einen kräftigen Applaus.

Foto/priv.
Bild: Bernhard Aichholzer, Komm. Peter Scharnagl, Komm.Stv. Kurt Herzele, BGM Ferdinand Vouk, GR Siegfried Nagele, GR Josef Korejmann, Corinna Herzele und die FF-Jugend

Ganz St. Egyden feierte das 700 Jahr-Jubiläum der alten Pfarrkirche!

Ganz St. Egyden feierte das 700 Jahr-Jubiläum der alten Pfarrkirche!

Der St. Egydener Festgottesdienst am vergangenen Sonntag stand ganz im Zeichen des 700-Jahr-Jubiläumes der alten Pfarrkirche.  Die alte Kirche, in der Ortsmitte eingebettet und umringt von Volksschule, Feuerwehr-Haus, Kindergarten und Bauernhöfe bildet von jeher den zentralen Teil von St. Egyden. Beim anschließenden Pfarrfest, an dem neben Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk auch die Bürgermeister Valentin Happe und Manfred Maierhofer aus den Nachbargemeinden Schiefling und Ludmannsdorf teilnahmen und sich mit der Bevölkerung freuten, wurde unter tatkräftiger Mithilfe von Pfarrer Janko Kristof und Adelheid Sebung die angehende Sanierung der Kirche mit einem symbolischen Pinselanstrich dokumentiert. Veldens Bürgermeister in seinen Worten kam auf die immense Wichtigkeit und Bedeutung der Kirche, die Mittelpunkt und Wahrzeichen von St. Egyden ist, zu sprechen. Sie ist ein Baudenkmal und ein geschichtliches Dokument, ein spiritueller Ort und wichtig für die regionale Identität. Mit dem Erwerb der Festschrift oder eines bemalten Steindachziegels durch die Festtagsbesucher konnte zusätzlich Geld für die Renovierungsarbeiten an der Kirche lukriert werden.  Ein besonderer Dank ergeht an Maria Happe-Schütz und Gertraud Lauritsch, die mit ihrem großen Engagement, vielen Ideen und Initiativen das belebende Element der St. Egydener Dorfgemeinschaft bilden.
Foto/Sobe

 

 

 

Doppeltes Jubiläum - 85 Jahre Turnverein, 50 Jahre Tennisverein!

Doppeltes Jubiläum - 85 Jahre Turnverein, 50 Jahre Tennisverein!

85 Jahre Turnverein und  50 Jahre Tennisverein sind ein Grund zum Feiern, zur Freude und des Dankes. Daher lud der Veldner Turn- und Sportverein mit Obmann DI Gerhard Forstner vergangenes Wochenende zum Sommerfest auf den Tennisplätzen der Waldarena ein und viele Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner kamen. Seitens der Marktgemeinde Velden gratulierte Sportreferent Vz.Bgm.Helmut Steiner zum doppelten Jubiläum, das auch  Zeichen dafür ist, dass die ehrenamtliche Arbeit seit Jahrzehnten gut funktioniert und  Vereine ein wichtiger, nicht wegzudenkender Bestandteil im Veldener Sportgeschehen sind. Besonderer Dank gilt dem Ehrenobmann Günther Kiko und dem langjährigen Sektionsleiter Adi Raup für ihre großartige jahrzehntelange Tätigkeit beim Verein. Viele Idealisten arbeiten auf freiwilliger Basis, die sportliche Betätigung soll vor allem schon bei den jüngsten gefördert werden, und darauf wird auch der  neue Obmann DI Gerhard Forstner achten. Die Jubiläumsspende der Marktgemeinde Velden ist somit bestens angelegt, so Veldens Sportreferent Vz.Bgm.Steiner.


Foto / Sobe

 

 

OPEN PIANO in Velden

OPEN PIANO in Velden

Nach Stationen in Stuttgart, Dresden, Salzburg, Wien, Innsbruck, Bregenz und Klagenfurt machte das Open Piano im Strandpark vor dem Schloss Velden im Strandpark Station.
Open Piano for Refugees platziert einen frei zugänglichen Flügel. Alle dürfen spielen, alle dürfen zuhören, alle sind willkommen und den öffentlichen Raum kunstvoll beleben.
Mit den eingenommenen Spenden wurde in Wien das vermutlich erste soziale Musikinstitut namens DoReMi, welches vor allem die Inklusion von geflüchteten und sozial benachteiligten Menschen (mit und ohne Migrationshintergrund) fördern soll, gegründet.
Der Verein "Open Piano for Refugees" will damit Musikunterricht für alle - unabhängig von Herkunft oder Einkommen - leistbar machen und gleichzeitig Geflüchtete, sowie einkommensschwache und einkommensstarke Menschen zusammenbringen.
Das wunderbare ist, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Musik unterscheidet weder zwischen Sprache, Religion und  Herkunft, sondern  Musik verbindet!

Bild:priv.
Foto: Simon Wagner u. BGM Ferdinand Vouk

 

 

Im Dienste der Kirche – würdevolle Aufgabe für Manfred Brugger

Im Dienste der Kirche – würdevolle Aufgabe für Manfred Brugger

Der Dienst am Nächsten, Dasein für den anderen und stets zur Hilfe mit Rat und Tat, zu jeder Tag- und Nachtzeit, dafür ist Veldens GFK Manfred Brugger allseits bekannt. Vor kurzem wurde er im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Bezirkshauptmann Dr.  Bernd Riepan, vielen FF-Kameraden, Freunden, Bekannten und Wegbegleitern im Rahmen eines Festgottesdienstes, würdevoll geleitet von Pfarrer Josef Leyrer,  von Ordinariatskanzler Dr. Jakob Ibounig als Gefolgsmann des Priesters, als Akolyth für den Dienst am Altar beauftragt. Damit ist Manfred Brugger erst der zweite Akolyth Österreichs, der den Priester bei der Eucharistie begleiten darf. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor unter Leitung von Prof. Barbara Küntzel-Gallin, anschließend gab es ein gemütliches Zusammensein, wo der frisch ernannte Akolyth  mit seiner guten Laune und Wortwitz die Festgäste unterhielt.

Foto/privat

Bunter Sommer 2018 in Velden! Sommer-Kreativ-Workshops für alle!

Bunter Sommer 2018 in Velden! Sommer-Kreativ-Workshops für alle!

Veldens Kurpark verwandelt sich in ein großes Open-Air-Atelier! Die Kreativ-Workshops, die noch am 27. Juli, 17. und 23. August jeweils von 16 h – 19 h im Kurpark (bei Schlechtwetter am Gemonaplatz) abgehalten werden, sind  für Groß und Klein und bieten die Möglichkeit zum gemeinsamen kreativen Schaffen von persönlichen Unikaten. Veldens Bürgermeister hat sich vergangene Woche bei herrlichem Sonnenschein und blauem Himmel ein kreatives Bild und inspirierende Einblicke  von den originellen Kreationen der vornämlich jungen Künstler gemacht, die unter Anleitung der Veldner Multimediakünstlerin Barbara Ambrusch-Rapp dann eigenständig  entstanden.  Der Workshop war bestens besucht und die Freude an der Kunst ist ansteckend, so der Bürgermeister.
Tipp: Es wird ganz schön bunt – bitte auf entsprechende Kleidung (altes Hemd , o.ä.) achten!
Um Anmeldung wird gebeten. Eintritt frei!  Anmeldung telefonisch unter +43 664 926 2 926 oder per E-Mail an barbara.rapp@gmx.at (begrenzte Gruppengröße) 

Foto/privat

Ein Stück Wörthersee für Veldens Gemeindebürger und Gäste!

Ein Stück Wörthersee für Veldens Gemeindebürger und Gäste!

Wer sich nur eine schnelle Abkühlung für zwischendurch  gönnen möchte, der ist am Südufer des Wörthersees östlich von Cap Wörth genau richtig.  Vor kurzem konnte Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk gemeinsam mit LH Dr. Peter Kaiser, LR Martin Gruber und GR Walter Kupper die neue Einstiegsstelle in Velden eröffnen. Mit dieser Initiative sind  vor allem der freie Blick und der freie Seezugang für die nächsten Generationen gesichert, so Bürgermeister Vouk und die Landespolitiker unisono. Im Rahmen des Projektes Kärnten Wasserreich-Lebensraum wurde ein umweltschonender naturnaher Seezugang vor allem für Radfahrer und Fußgänger geschaffen, der Dank des Veldner Gemeindechef richtete sich besonders  an das Land für die große Unterstützung.

Fotohinweis: LPD/Just