Eine Villa für Velden

Eine Villa für Velden!

Vor kurzem war es endlich soweit! Nach dem EU-weiten anonymen Architekturwettbewerb wurde Veldens  neues Amtsgebäude der Öffentlichkeit präsentiert. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk stellte das in der Jurysitzung im Juni auserkorene Siegerprojekt vom Atelier für Architektur Thomas Pilz / Christoph Schwarz aus Graz den Anrainern und den zahlreich erschienenen Interessierten  vor.
Im Beisein des so erfolgreichen Architektenteams Pilz/Schwarz und Juryvorsitzenden  Arch. Karl-Heinz Winkler  konnte das Siegerprojekt sowie die restlichen sieben in die zweite Runde kommenden Preisträgerprojekte  betrachtet werden. Die interessierten Anwesenden nutzten auch die Gelegenheit, sich beim Bauherren, dem Juryvorsitzenden sowie den Architekten über das Siegerprojekt zu informieren, das sich  großen Zuspruchs erfreuen konnte. Besonders gut ankam die Idee der drei freistehenden Baukörper mit der Öffnung des Gemonaplatzes zur Rosentaler Straße hin, nicht nur bei der Jury, sondern auch bei den Anwesenden, so der Bürgermeister ganz erfreut. So entstehen drei einzelne „Stadtvillen“ mit abwechslungsreichen und qualitätsvollen öffentlichen Außenräumen, die ein sensibles Netz an Wegbeziehungen und Sichtachsen ermöglichen.
Die Entwürfe werden im Rahmen einer Ausstellung bis Ende Juli während der Amtsstunden, im Eingangsbereich des Amtshauses und im kleinen Lesesaal der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Baukultur-Gemeinde Velden freut sich auf ihren Besuch!


Foto KK/NVZ

von links: Architektenteam Pilz/Schwarz, Juryvorsitzender Arch. Karl-Heinz Winkler, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk

Eine musikalische Klangwolke lag über Lind ob Velden!

Eine musikalische Klangwolke lag über Lind ob Velden!

Die Ortsgemeinschaft Lind ob Velden mit ihrem umtriebigen Obmann GR Walter Kupper organisierte auch heuer wieder, unterstützt von der Marktgemeinde Velden, für die Bevölkerung und Gäste  am Spiel- und Sportplatz Lind ein Konzert von höchster Qualität. Auf der Bühne standen das KELAG-Blasorchester und der Musikverein Velden – beide Garant für einen musikalischen Hochgenuss, sowie der Chor „Wörtherseeklang“ der mit seinem Chorgesang verzauberte. Vz.Bgm. Helmut Steiner begrüßte die zahlreichen Anwesenden und war von der guten Stimmung, die im vollen Festzelt herrschte, ebenso angetan wie die übrigen Zuhörer. Seitens der Marktgemeinde Velden noch dabei: Claudia Schleicher, Manfred Heissenberger, Markus Fantur und Klaus Zerche. Ein Dankeschön den Obmännern Peter Rader, Günter Nagele und Obfrau Maria Watzenig sowie den Kapellmeistern Markus Gwenger und Markus Fugger. 
Foto /Sobe

„wEsT“-Kunst im Veldner Gemeindeamt

„wEsT“-Kunst im Veldner Gemeindeamt

Seit einigen Tagen sind die Galerieräumlichkeiten im Veldner Gemeindeamt mit echten „wEsT“-Kunstwerken des Feldkirchner Künstlers Werner Steinhauser bestückt.  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik waren bei der Eröffnung mit dabei.
Steinhauser, alias „wEsT“ hat Bilder und Tonskulpturen im Rahmen seiner aktuellen Ausstellung  „Anziehungen“ ausgestellt und diesen jeweils einen sehenswerten Rahmen verpasst.  Die „wEsT“- Bilder, einmal in frischen Rot-Gelb-Tönen, dann wieder sehr dezent in Erdtönen gehalten,  sind vom Künstler mit altem Holz umrahmt oder in alten Holzfenstern „verpackt“ und ein echter Hingucker.

Foto /Sobe

60 Jahre Pensionistenverein Köstenberg

60 Jahre Pensionistenverein Köstenberg

Vor kurzem wurde das 60-jährige Bestandsjubiläum des Pensionistenvereins Köstenberg mit seiner quirligen Obfrau Annemarie Fischer in  fröhlich junger Runde begangen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk war ebenso unter der Gratulantenschar wie Kulturreferent Dietmar Piskernik, Hochwürden Mag. Josef Scheriau und Josef Juch vom Veldner Pensionistenverband. Mit dabei auch Alt-Obmann Anton Neff, der mit einem besonderem Applaus bedacht wurde und die Dankesworte des Bürgermeisters sehr gerührt entgegennahm. Lustig war es dann im Pfarrhaus beim gemütlichen Zusammensein, wo man schon wieder fleißig an die Planung weiterer Aktivitäten ging. Veldens Bürgermeister dankte Obfrau Annemarie Fischer für ihr großes Engagement, ob es nun das Organisieren von Ausflügen und Reisen ist oder  Hilfestellung in besonderen Lebenslagen, der Obfrau geht es vor allem darum, den gesellschaftlichen Zusammenhalt unter den Köstenberger Senioren zu stärken. Vielen Dank liebe Annemarie!

Foto/privat

Kunstbahnhof Wörthersee

Kunstbahnhof Wörthersee

Unser Bahnhof bringt die Kunst auf Schiene

Vlnr: Gemeindevorstand/Kulturreferent Dietmar Piskernik, Multimediakünstlerin Barbara Ambrusch-Rapp, Margit Heissenberger von der Initiative für Kärnten, Architektin/Künstlerin Karolina Sonderhof, Vereinsobfrau/Künstlerin Gerda Madl-Kren, Vereinskassierin/Bankerin Beatrix Taurer-Geher und Bürgermeister Ferdinand Vouk
Foto/privat

Nach einer intensiven Phase des Pläneschmiedens ist es nun endlich soweit: Der Kunstbahnhof Wörthersee öffnet in Kürze seine Tore!
In der Gründungsversammlung des Trägervereins „Kunstbahnhof Wörthersee“ mit Sitz in Velden am Wörthersee gab es leuchtend grünes Licht. Mit Unterstützung der Marktgemeinde Velden, Initiative für Kärnten und weiteren Engagierten startet noch im Sommer 2018 ein vielversprechendes Kunst- und Kulturprojekt am Bahnhof.

Was ist der Kunstbahnhof Wörthersee?

Auf Kunst und Kreativität fahren wir voll ab! Mit großer Leidenschaft und nötiger Professionalität schaffen wir ein partizipatives Laboratorium für alle Menschen, die Lust haben – auf die Entfaltung ihrer kreativen Potentiale, die Sichtbarmachung  ihres künstlerischen Schaffens oder die Weitergabe ihres fachlichen Könnens. Als offene Werkstatt für bildende Kunst, auf Schiene gebracht von einem überparteilich engagierten Team, stellt der „Kunstbahnhof Wörthersee“ die Weichen für einen unkonventionellen Ort der lebendigen Vielfalt.
Kulturell und gestalterisch interessierte Mitreisende sind herzlich willkommen: Neugierige Grünschnäbel, versierte Fortgeschrittene und sattelfeste Profis jeden Alters, jeder Herkunft und jeder Bildungsstufe.
Gemeinsam setzen wir Signale und bringen frischen kreativen Wind an den Wörthersee!

BARBARA AMBRUSCH-RAPP . MULTIMEDIAKUNST + KULTURARBEIT
excelsiorstrasse 18 . 9220 velden . austria | tel +43 (0)664 926 2 926
info@barbara-rapp.com . www.barbara-rapp.com
www.facebook.com/BARBARA.RAPP.ContemporaryArt

UllisArt – Keramik und Malerei eroberte Velden!

UllisArt – Keramik und Malerei eroberte Velden!

Ulli Baumgartner, Keramikkünstlerin und Malerin aus Villach, geht in ihrer Leidenschaft zur Malerei und Keramik wahrlich auf und jedes ihrer  Kunstwerke  ist Ausdruck ihrer Gefühlswelt.  Über zwei Wochen war die Farbenkünstlerin mit ihren Werken in der Veldener Gemeindegalerie und hat Farbe und Kreativität ins Gemeindeamt gebracht. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik waren von der Vielfalt ihrer Kunstwerke, ob nun Malerei in Acryltechnik oder auf Kerami, sowie ihrer farbenfrohen Tonskulpturen begeistert. Veldens Bürgermeister bedankt sich bei der Künstlerin für die kunstvolle Bereicherung, die sie Velden mit ihrer Ausstellung zu teil werden ließ.


Foto/Sobe

Ohne Cent „sozial“-radelnd durch Österreich!

Ohne Cent „sozial“-radelnd durch Österreich!

Philipp Hampel ist am vergangenen Wochenende von seiner im Mai gestarteten Österreich-Radtour ohne finanzielle Mittel wieder gut im heimatlichen St. Egyden angekommen. Seine Tour ging von St.Egyden über die Steiermark nach Wien und dann über Pongau zur Großglockner Hochalpenstraße zurück nach Velden und das alles ohne Cent in der Tasche.  Dem Veldener war es gelungen, die Leute auf der Wegstrecke zu motivieren, sein Sozialprojekt zu unterstützen. U.a. organisierte er Sammlungen für soziale Zwecke und half damit in Not geratenen Menschen und Tieren.
Groß war die Freude bei den Daheimgebliebenen, als diese Philipp nach fast 2 Monaten wieder begrüßen durften.
Veldens Vz.Bgm. Helmut Steiner und GR Markus Fantur waren ebenso mit dabei,  wie Hampels Familie, Freunde und Nachbarn, die schon gespannt auf den persönlichen Erlebnisbericht des Radl-Abenteurers warteten.


Foto /Sobe

Alles Gute zum 60-er!

Alles Gute zum 60-er!

Halb Augsdorf war am vergangenen Samstag auf den Beinen,  um ihren ehemaligen FF-Kommandanten Adolf Seebacher zum 60. Geburtstag zu gratulieren. Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk befand sich inmitten der großen Gratulantenschar und übermittelte seitens der Marktgemeinde Velden die herzlichsten Glückwünsche. Adolf Seebacher ist über 35 Jahre Mitglied der FF Augsdorf, davon war er von 2003 – 2015 Kommandant. Veldens Bürgermeister Vouk dankte dem leidenschaftlichen Floriani für sein unermüdliches Engagement im Dienste der Allgemeinheit. In zahlreichen Einsätzen stellte er dies oft unter Beweis und war stets zur Stelle, wenn Mensch, Tier oder Natur in Gefahr waren.

Foto/Sobe

Schulprojekt Flora@velden.eu wurde vorgestellt!

Schulprojekt Flora@velden.eu wurde vorgestellt!

Schüler der Veldener Schulen sowie Kinder der Kindergärten haben in  den letzten Jahren mit großem Interesse am Projekt  Flora@velden.eu gearbeitet, welches nunmehr im Rahmen eines großen Schulfestes am Bildungscampus im Beisein von Landesrätin Mag. Sara Schaar, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk,  Bildungsreferentin Vz.Bgm.Mag. Birgit Fischer und Kulturreferenten Dietmar Piskernik  vorgestellt wurde. Unter  Leitung von Christine Pichler-Koban beschäftigten sich die Kinder mit der Pflanzenwelt rund um den Bildungscampus. Diese setzt sich aus Pflanzen sehr unterschiedlicher Herkunft zusammen, die  trotzdem als typisch und „heimisch“ wahrgenommen werden. Im Projekt lernten die Kinder und Jugendlichen die Pflanzen ihrer Umgebung, ihre Ansprüche und Nutzung kennen und erfuhren, auf welchen Wegen und unter welchen Umständen sie zu uns gekommen sind. Die Vermittlung erfolgte fächerübergreifend, schulübergreifend und über Altersstufen hinweg und wurde vom E.C.O. Institut für Ökologie und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt wissenschaftlich begleitet.

Foto/privat

1. Kärntner Lernfest im Kloster Wernberg

1. Kärntner Lernfest im Kloster Wernberg

Unter dem Motto "Durch Bildung miteinander wachsen" luden die Kärntner Erwachsenenbildung und die Gemeinden der LAG-Region Villach-Umland Ende Juni  zum 1. Kärntner Lernfest ins Kloster Wernberg ein.
Die mehr als 1000 Besucher, darunter auch Veldens Bildungsreferentin Vz.Bgm.Mag.Fischer und Dr. Andreas Kleewein, die nicht nur aus der Region sondern auch kärntenweit angereist waren, nutzten die Möglichkeit, Lernen aus den unterschiedlichsten Perspektiven zu zahlreichen Themen zu entdecken, zu erfahren und zu erleben.
Das Lernfest wurde im Rahmen eines EU-LEADER-Projektes  gefördert, die LAG Region Villach-Umland ist Pilotregion. Dem Lernfest ging ein einjähriger Kooperations- und Bewusstseinsbildungsprozess in der gesamten LEADER-Region Villach-Umland zum Thema „Lebenslanges Lernen“ unter dem Motto „Durch Bildung miteinander wachsen“ voran.
Die Kärntner gemeinnützigen Bildungseinrichtungen und die Gemeinden der Region Villach-Umland präsentierten sich mit mehr als 60 Informationsständen, Kurzvorträgen und Workshops rund um die Themen Ernährung, Kräuterverarbeitung, Gesundheit, Demenz, Kindererziehung, Imkerei, altes Handwerk, und vieles mehr. 

Foto/privat

 

 

Gemeinsames Abschlussfest der Klimaschulen im Bildungszentrum Velden

Gemeinsames Abschlussfest der Klimaschulen im Bildungszentrum Velden

Im Rahmen des gemeinsamen Abschlussfestes wurde mit Spannung der Enthüllung des Eisblockes entgegengefiebert.  Dieser stand 99 Tage im Innenhof der Schule, nur geschützt durch Wärmedämmung im Passivhaus-Standard. Groß war dann die Überraschung, dass noch mehr als 62% des Eises vorhanden war! Den beteiligten Kindern und auch den anwesenden Eltern wurde damit einmal mehr eindringlich bewiesen, wie wichtig gute Gebäudedämmung für die Einsparung wertvoller Heizenergie ist. Am besten geschätzt und damit am nächsten zu diesem Ergebnis gekommen war die NMS Velden, gefolgt von der VS Velden, der VS Schiefling und der VS Ludmannsdorf.
Die Klassen konnten schöne Preise wie Ausflüge auf den Pyramidenkogel, nach Minimundus oder eine Schifffahrt und Eis für die ganze Klasse entgegennehmen.
Weiter ging es auf der Bühne im Turnsaal der NMS mit dem großen Auftritt der Kinder, die mit Klimaliedern, Sketches und Vorführungen zum Thema begeisterten.
Die NMS Velden präsentierte eine Zeitreise durch das Klimaschuljahr,  die Schüler der VS Velden präsentierten den Besuchern Gedanken zum Klimawandel.
Der Schulchor der VS Ludmannsdorf unter Leitung von Sara Müller trat mit einem zweisprachigen Klimalied auf, die Schüler der VS Schiefling präsentierten das im Projekt entstandene mehrsprachige Klima- und Energiewörterbuch.
LR Sara Schaar, Bgm. Ferdinand Vouk und  weitere Ehrengäste zeigten sich beeindruckt und betonten, wie wichtig gerade die Kinder für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den  kommenden Generationen sind. Großer Dank wurde Armin Bostjančič‐Feinig  für den unermüdlichen Einsatz und die Organisation der „Klimaschulen“ ausgesprochen.

Foto /Gemeinde

 

 

Nächster Spatenstich für „sonniges“ Wohnen in Lind ob Velden!

Nächster Spatenstich für „sonniges“ Wohnen in Lind ob Velden!

Im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und dem Lindner Gemeinderat Walter Kupper wurde am sonnigen  Heimatweg ein symbolischer Spatenstich für ein weiteres Wohnprojekt in Lind ob Velden gesetzt.  „Meine Heimat“ Vorstandsvorsitzender Helmut Manzenreiter,  Vorstandsvorsitzender-Stellvertreter Ing. Karl Woschitz sowie Veldens Amtsleiter Dr. Helmut Kusternik, zugleich auch Vorstand bei der „Meine Heimat“,  brachten  ihre Freude über die Errichtung der nächsten 18 modernen Wohnungen in hervorragender Lage zum Ausdruck. Die Fertigstellung ist Mitte 2019 geplant und  es steht damit ein weiterer qualitätsvoller Wohnraum zu den bereits 54 bestehenden Wohnungen zur Verfügung.


Foto /Meine Heimat

ATUS Velden – Ein Verein mit 95-jähriger Erfolgsgeschichte!

ATUS Velden – Ein Verein mit 95-jähriger Erfolgsgeschichte!

Vor kurzem hat der ATUS Velden mit seinem jahrelangen Obmann Mag. Walter Obiltschnig  sein 95-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. „95 Jahre sind im allgemeinen Zeitgeschehen ein kurzer Augenblick, in der Geschichte eines Sportvereines jedoch eine Zeit großer Anstrengungen, so manch einer Enttäuschung oder aber wie beim jubilierenden Verein, ein Abschnitt großer Erfolge“, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk in seiner Jubiläumsansprache.  Die Gemeindevorstände Michael Ramusch und Markus Kuntaritsch, Gemeinderat Ing. Manfred Kogler sowie Günther Leikam und Herbert Janesch feierten mit  zahlreichen anwesenden Funktionären, Trainern und Aktiven das halbrunde Jubiläum.  ATUS Velden leistet  kontinuierlich  hervorragende Jugendarbeit, welche Basis für viele sportliche Erfolge ist. Genau vor 10 Jahren feierte ganz Velden mit dem Sportverein die Inbetriebnahme der UEFA-tauglichen Sportanlage.  Die Investitionen gemeinsam mit dem Land haben sich gelohnt, denn viele nationale und internationale Mannschaften  kommen immer wieder gerne auf Trainingslager nach Velden, heuer z. B. Hannover 96 und Leicester City.


Foto/Sobe

Neue Wohnungen in Lind ob Velden übergeben!

Neue Wohnungen in Lind ob Velden übergeben!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk sprach den  Mietern von 18 modernen Wohnungen in Lind ob Velden ein „Herzliches Willkommen im neuem Heim“ aus! Die Wohnanlage „Heimatweg  in Lind ob Velden“, in sonniger, ruhiger und doch zentraler Lage wächst stetig an. Mit den nun neu errichteten  Wohnungen  sind in kürzester Zeit 54 Wohnungen entstanden, im Endausbau werden es 72 Wohneinheiten sein. Die sonnigen und vor allem leistbaren Wohnungen mit Lift konnten von der Baugenossenschaft „Meine Heimat“  im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk den stolzen Mietern übergeben werden. Das Lindner Wohn-Vorzeigeprojekt in punkto Nachhaltigkeit trägt vor allem mit der Energieversorgung mittels Fernwärme mit Solarunterstützung einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz bei. Die Gesamterrichtungskosten beliefen sich auf € 3 Mio .


Foto/Sobe

Imkerfreunde zu Besuch in Velden

Imkerfreunde zu Besuch in Velden

Am  13. April  bzw. am  7. Juni  2018 besuchten Karl Gril, Jozi Hribar, Dr.Janko Pečnik und Christian Zeichen anlässlich des internationalen Weltbienentages = 20. Mai = die Marktgemeinde Velden zu einem Informationsgespräch  mit Herrn Bgm.  Ferdinand Vouk. Neben dem ersten Imkerlehrer am KuK Hof in Wien, Anton Janša , prägten  wesentlich auch Kärntner Imker die Geschichte der Imkerei mit. Sie forcierten schon im 19.Jh. die heute in Kärnten geschützte CARNICA-Kranjska sivka - Bienenrasse  und trugen Einiges zur modernen Bertriebsweise bei. Einige dieser Leitlinien, wie die Magazinbeuten, finden heutzutage große Beachtung . Der aus Latschach-Loče stammende und in Gottestal-Skočidol tätige Pfarrer Janez Sumpar entwarf mit dem Lehrer Anton Kuhler auch den Skočidolski  panj (Gottestaler Bäute) und verfasste im Jahre 1871 das erste slowenische Lehrbuch Slovenski Bučularček für die Kärntner Bauernschaft, um sie in eine ertragreiche Imkerei zu führen und somit ihr karges Einkommen zu steigern . Auf Initiative der obengenannten Personen wurde das Lehrbuch in limitierter Neuauflage vom Hermagoras-Mohorjeva Velag nach 147 Jahren neu verlegt. Das Buch hat nicht nur inhaltlich eine Bedeutung, sondern stellt einen großen sprachlichen Wert dar. Es ist zwar in der Standardsprache verfasst , enthält  jedoch zahlreiche Besonderheiten des Kärntner Raumes, insbesondere der Umgebung um Velden-Vrba, von denen mittlerweile einige in Vergessenheit geraten sind. Gemeinsam mit Veldens Bürgermeister wurden Überlegungen erwogen, wie  Janez Sumpar und andere verdienstvolle Imker der Bevölkerung näher zu bringen wären , um sie geschichtlich zu würdigen.
Foto/privat

 

 

Artist in residence – Riccardo Antonelli in Velden

Artist in residence – Riccardo Antonelli in Velden

Velden am Wörthersee wird zur temporären Künstlerresidenz! Erstmals lädt die Marktgemeinde Velden am Wörthersee in Kooperation mit dem Tennis- & Yacht Hotel Velden und der Veldener Tourismusgesellschaft einen ausgewählten Künstler aus dem Alpe-Adria-Raum zum „artist in residence“-Programm. Der Maler Riccardo Antonelli aus der Toskana wird von 11. bis 16. Juni 2018 im Tennis- und Yachthotel und im Veldener Ortszentrum öffentlich arbeiten und sich bei der Entstehung seiner expressiven Bilder über die Schulter schauen lassen.
Am Samstag, den 16. Juni von 10 bis 12 Uhr findet abschließend ein kunstvoller Vormittag im Tennis- & Yacht Hotel statt, an dem die vor Ort geschaffenen Malereien von Riccardo Antonelli vor der traumhaften Kulisse der Veldener Bucht in Szene gesetzt werden.
Auch zukünftig sollen ausgewählte Kunstschaffende aus dem Alpen-Adria-Raum in die „Europa Gemeinde“  Velden eingeladen werden, eine Woche in Velden am Wörthersee öffentlich zu arbeiten und praktisch hautnahen Einblick in ihren Schaffensprozess zu geben. Mit Riccardo Antonelli ist heuer ein leidenschaftlicher Liebhaber der Ästhetik von landschaftlichen Besonderheiten und des menschlichen Antlitzes zu Gast, der sich in seiner ehrlichen und konsequenten Entwicklung als zeitgenössischer italienischer Künstler etablieren konnte.
Kuratorisch begleitet wird das Projekt von der Veldener Künstlerin Barbara Ambrusch-Rapp.

Foto/Sobe

Bild: Riccardo Antonelli, Cristine u. Martin Sintschnig, Sabine Aigner, Barbara Ambrusch-Rapp
u. BGM Ferdinand Vouk

Eintrag ins Goldene Buch

Eintrag ins Goldene Buch

Bereits zum neunten Mal lud Initiator Jürgen „Blacky“ Schwarz,  Kölner und Kärntner zum kulturellen und wirtschaftlichen Austausch, dieses Jahr in den traumhaften Sol Beachclub im Hotel Parks Velden.
Der  Wirtschaftsdialog,  der in Kooperation  mit der Wirtschaftskammer Kärnten und  der Industriellenvereinigung Kärnten durchgeführt wird, hat sie sich in dieser Zeit zu einer sehr erfolgreichen Netzwerk Veranstaltung entwickelt.
Auch die Stadt Köln hat diese außergewöhnliche Initiative der Unternehmer erneut unterstützt und begrüßt die gute Verbindung zu Kärnten.  Kölns Bürgermeister Hans-Werner Bartsch, der sich persönlich sehr für die verstärkte Zusammenarbeit der Kölner und Kärntner Wirtschaft einsetzt, ist für dieses Engagement ausgezeichnet worden. Im Gemeindeamt  von Velden durfte sich Bartsch auf Einladung von Bürgermeister-Kollege Ferdinand Vouk ins Goldene Buch der Marktgemeinde eintragen.
Der Festakt wurde von der Alban Berg Musikschule Velden mit Dir. Barbara Lerchbaumer feierlich umrahmt. Beide Bürgermeister betonten, dass mit dem offiziellen Akt die Verbundenheit zu Köln und zu Nordrhein Westfalen zum Ausdruck gebracht wird  und hoffen dass dadurch die Beziehungen zwischen Kärnten und Köln noch vertieft werden.

Foto:/KK

Die Kärntnerhof-Challenge 2018 für den guten Zweck!

Die Kärntnerhof-Challenge 2018 für den guten Zweck!

Raimund Freithofnig, Junior-Chef vom Kärntnerhof in Velden hat sich dieses Jahr für die zahlreichen GTI-Stammgäste eine lustige Challenge überlegt und diese dann mit einem Gewinnspiel und einer Spendenaktion zugunsten des Veldener Sozialfonds verbunden.
Jeder GTI-Gast konnte das Profil seines Fahrzeuges an der hoteleigenen Bodenschwelle testen und mit einer Spende von nur einem Euro, die aber von den meisten Autofans großzügig erhöht wurde, am Gewinnspiel teilnehmen.  Die Veldener Hoteliersfamilie  Freihofnig wollte mit dieser Aktion die andere Seite der GTI-Gäste aufzeigen und die Personen hinter dem Lenkrad vor den Vorhang bitten. Unter dem GTI-Publikum befinden sich Krankenschwestern, genauso wie Feuerwehrmänner, Mechaniker, Verkäufer, Polizisten, Mamas und Papas oder auch Sozialarbeiter.  Auf jeden Fall wurde von den GTI-Gästen ein Betrag von knapp über € 700,-- gespendet. Insgesamt konnte Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk einen Betrag von € 900,-- zugunsten des Veldener Sozialfonds  entgegen nehmen. „Es ist schön zu sehen, dass mit dieser Aktion aufgezeigt wird, dass die  jungen GTI-Gäste sehr wohl wissen, dass das Leben nicht nur aus Spaß und Aktion besteht, und dass sie mit dieser Challenge  ihr Herz und ihre „Brieftaschen“ geöffnet haben, so Veldens Bürgermeister Vouk.

Foto/NVZ
 

„3 Sprachen-1 Bühne“

„3 Sprachen-1 Bühne“

Nach einer überaus erfolgreichen Premiere des grenzüberschreitenden Projekts „3 Sprachen- 1 Bühne“ im Veldener Cap Wörth ging es für die Kinder der VS Lind ob Velden auf Auslandstournee in die Partnergemeinden Bled und Gemona. Unter dem Motto „Reisen bildet“ bereiteten die Partnerschulen ein tolles Rahmenprogramm rund um die bestens besuchten Aufführungen für die Kinder vor. Ganz besonders standen dabei der sprachliche Austausch und das länderübergreifende Miteinander in spielerischer Form im Vordergrund. Es gab selbstverständlich auch einiges über die Partnerstädte Bled und Gemona direkt vor Ort zu erfahren.
Welchen Stellenwert „die Bretter, die die Welt bedeuten“ für die bereits sehr schauspiel- und theaterversierten Kinder der Volksschule Lind einnehmen, demonstrierten sie einmal mehr mittels großer Kreativität, Begeisterung und Talent.
Im harmonischen Gleichklang und ganz im Sinne des Alpe-Adria-Gedankens ermöglichten die drei Gemeinden durch ihre großzügige Unterstützung dieses einzigartige Projekt. Das große Engagement des Projektleiters und Regisseurs Mirko Lepuschitz, seiner Kolleginnen Elvira Sabotnik, Alexandra Kröpfl und Daniela Urschitz sowie natürlich der Hauptakteure - der Kinder! – ließen „3 Sprachen – 1 Bühne“ zu einem tollen Erfolg werden. Und abgesehen von den spannenden, inspirierenden und motivierenden Begegnungen im Rahmen der drei Aufführungstage freut man sich einmal mehr über eine sehr gefestigte Partnerschaft.

Foto /privat

Großes Interesse am E-Mobilitätstag in Velden!

Großes Interesse am E-Mobilitätstag in Velden!

Die Möglichkeit Probefahrten mit neuen Modellen der E-Autos, E-Bikes  und E-Scooter zu unternehmen,  nutzten zahlreiche interessierte Besucher und auch einige Gemeindevertreter beim 3. Mobilitätstag am Marietta-Parkplatz  sowie bei der EEplus-Energietankstelle/Werner Uran in Velden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bgm. Ferdinand Vouk, der sich vor allem vom Kärnten-Bike, dem  Bärenbike, welches im Bärental bei Feistritz  produziert wird,  begeistert zeigte. An der Entwicklung dieses hochwertigen Bikes war auch Hannes Hempel, ehemaliger Profi-Radrennsportler beteiligt. Bgm. Vouk sowie weitere Vertreter der Gemeindepolitik, darunter Vzgbm. Helmut Steiner, GV Robert Köfer, GR Siegfried Nagele und GR Ing. Manfred Kogler zeigten sich über das umfassende Angebot  begeistert.  Achtung neu! Der Veldner Start-Up Unternehmer Bernhard Sauer mit seiner Firma LocoMotion-Fahrradtechnik rüstet jedes Fahrrad mit Elektromotoren zu einem  E-Bike um, was wiederum auf enormes  Interesse bei den Besuchern stieß.   Das Energieforum Kärnten führte auch eine Energieberatung für Interessierte durch.  Alles in allem ein gelungener Nachmittag mit vielen interessanten alternativen Neuigkeiten.

 

 

Fotos/Sobe

 

 

Vor 25 Jahren eroberte die asiatische Küche den Wörther See!

Vor 25 Jahren eroberte die asiatische Küche den Wörther See!

Seit einem Vierteljahrhundert verwöhnen die Hu`s in ihrem Veldner Familienbetrieb „Fallaloon“ ihre Gäste mit asiatischen Köstlichkeiten. Die Chinesische Küche fand viele „Genuss-Freunde“, sodass es seit der Gründung im Jahr 1993 zweimal notwendig wurde, bauliche Erweiterungen vorzunehmen.  Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk nahm das kulinarische Jubiläum gerne zum Anlass, um Familie Hu seine Aufwartung zu machen und zum Firmenjubiläum zu gratulieren.

Foto /Sobe

Neue Gemeindevertretung aus Gemona stellt sich in Velden vor!

Neue Gemeindevertretung aus Gemona stellt sich in Velden vor!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und  Amtsleiter Dr. Helmut Kusternik  konnten dieser Tage den vor kurzem neugewählten Bürgermeister Roberto Revelant der Partnerstadt Gemona in Velden begrüßen. Mit dabei und ebenso neu gewählt  Vizebürgermeister Loris Cargrelutti und Kulturreferentin Flavia Virilli.
Neben dem ersten Kennenlernen wurden auch schon mit großer Vorfreude die ersten Organisationsarbeiten für das gemeinsame Jubiläumsjahr der Partnerstädte Velden – Gemona besprochen. Vor 60 Jahren wurde die Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden begründet und hat sich diese vor allem in dem für Gemona so schicksalhaften Jahr 1976 mehr als bewährt und vertieft. Velden und Gemona freuen sich auf die zahlreichen Begegnungen  im Jubiläumsjahr, die mit einem jeweiligen Fest in Velden sowie in Gemona ihren Höhepunkt findet.

Foto/privat

 

 

Hoher Besuch in der VS Lind ob Velden!

Hoher Besuch in der VS Lind ob Velden!

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser besuchte vor kurzem die „Vorbild“-Volksschule Lind ob Velden und zeigte sich über das moderne Bildungsangebot, welches von VSDir. Christian Zeichen mit Team den Schülern angeboten wird,  mehr als begeistert.  "Eine Schule, vier Sprachen" ist das Motto der Volksschule Lind ob Velden. Im Beisein von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Landesschulinspektorin Sabine Sandrieser,  Bezirksschulinspektor Peter Begusch und dem Lindner Gemeinderat  Walter Kupper informierte  der engagierte Schulleiter, dass  vier Sprachen nicht nur im Unterricht eine Rolle spielen, sondern auch in den Pausen, beim Turnen und beim Singen. "Volksschulen wie Eure in Lind sind ganz besondere Botschafter für Kärnten.  Velden kann mit Stolz was herzeigen. Ihr die ihr bereits in jungen Jahren vier Sprachen lernt, werdet in vielen Jahren, wenn ihr einen Beruf habt, davon profitieren und Kompetenz besitzen", gab es vom Landeshauptmann viel Lob für die Schüler und das Lehrerteam. Aber nicht nur die Sprachen spielen in der Lindner Volksschule eine wichtige Rolle. Die Schule ist bekannt für ihre zahlreichen Projekte zu gesellschaftlich wichtigen Themen wie Umwelt oder Mobilität und für ihre Theater- und Musical-Aufführungen. So darf sie das Österreichische Umweltzeichen tragen und wurde mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Silber ausgezeichnet für das Projekt "40 Tage ohne Elterntaxi". Auch das Musical, aufgeführt mitten im Wald, hat nicht nur die teilnehmenden Schüler begeistert, sondern auch die Eltern von der Qualität der Ausbildung der Volksschule überzeugt. Das jüngste Theaterprojekt "Drei Sprachen - eine Bühne" wurde im Casineum Velden und wird in den Partnerstädten Bled und Gemona aufgeführt.

Foto/ LPD

 

 

Veldens Szene-Wirtin Hilde Schöftner übergibt ihr „Stamperl“![Standard-Titel]

Veldens Szene-Wirtin Hilde Schöftner übergibt ihr „Stamperl“!

Die bekannte und beliebte Szene-Wirtin Hilde Schöftner, die seit 1997 mit ihrem Stamperl
im Veldener Nachtleben stets für Furore sorgt und beliebter Treffpunkt für viele Promis aus Sport, Politik und High Society ist, übergibt ihr geliebtes „Stamperl“ an Klaudia Sieder, die seit Jahren fixer Teil im Mitarbeiterteam  ist. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und sein Vize Helmut Steiner wollten die Betriebsübergabe nicht versäumen und besuchten Hilde Schöftner zum Abschied in ihrem Stamperl, um ihr für den neuen Lebensabschnitt  das Beste zu wünschen. Und auch die neue Chefin Klaudia Sieder  wurde mit den besten Wünschen für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte des Stamperls bedacht.

Foto /Sobe

Kunst im Veldner Gemeindeamt!

Kunst im Veldner Gemeindeamt!

Mitte Mai fand  in den Räumlichkeiten des Veldner Gemeindeamtes eine  Ausstellung von Karolina Basaj, eine junge Künstlerin mit polnischen Wurzeln, statt. Die Ausstellungsräumlichkeiten glichen fast einem tropischen Wintergarten, die Farbe Grün war allgegenwärtig und  dominant. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  wartete der jungen Künstlerin, die in Wien Kunst studiert und sich neben Botanikmotiven  auch auf Portraits und Akte spezialisiert, einen Besuch ab und zeigte sich von der „botanischen“ Stimmung in seinem Haus begeistert. Derzeit fasziniert  Dr. Khosrow Salehi (Galerie im 1. Wiener Bezirk sowie in der Toskana) vor allem mit seinen Landschaftsbildern aus Kärnten und der Toscana in wunderschöner Aquarelltechnik zahlreiche Besucher.

Foto /Sobe

Marktzeit ist gleich Kirschenzeit in Lind ob Velden!

Marktzeit ist gleich Kirschenzeit in Lind ob Velden!

Zum 11. Mal lud die Ortsgemeinschaft Lind ob Velden mit  Obmann Walter Kupper zum Bauernmarkt auf das Volksschulareal in Lind ein. Aus allen Ecken Kärntens folgten so viele Gäste wie noch nie zuvor dem Ruf der Lindner Ortsgemeinschaft. Am „Ort der Begegnung“, als der sich die Volksschule unter der engagierten  Leitung von Christian Zeichen über viele Jahre etabliert hat, erfreuten heimische Bauern wie auch erlesene Anbieter aus Slowenien und Italien die Genussherzen der Besucher. Kulinarische Sommergefühle ließen vor allem die frisch geernteten, rot gereiften Kirschen aus der Goriška Brda aufkommen. Für Ohrenschmaus und  prächtige Stimmung sorgten die Kinder der Volksschule und des Kindergartens sowie das Chorquintett Wörtherseeklang. Mit dabei auch  Bgm. Ferdinand Vouk, Vz.Bgm. Helmut Steiner, GV Dietmar Piskernik sowie die Gemeinderäte Manfred Heissenberger und Siegfried Nagele.
Die gute Energie am Platz wurde auch zugleich mit einem kleinen Jubiläum gefeiert, denn die Photovoltaikanlage der Schule zeigte gerade 100.000 Kilowattstunden an.
Einstimmiger Tenor der Marktbesucher: „Der vier Mal im Jahr stattfindende Bauernmarkt ist heute eine wichtige und  sehr erfolgreiche Institution im Dorf und nicht mehr wegzudenken.“ Und alle freuen sich bereits auf den nächsten Termin im Oktober.

Foto/Sobe

 

 

Alles Gute zum Geburtstag!

Alles Gute zum Geburtstag!

Vor kurzem feierte Fritz Jerak, Obmann vom Eisstockverein Selpritsch sowie vom Traditionsverein ÖKB/Ortsverband St.Egyden-St.Jakob seinen 60-er! Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk schloss sich dem Gratulantenreigen an und übermittelte dem engagierten Vereinsobmann die Glückwünsche der Marktgemeinde Velden. Alles Gute und viel Zeit  dem „Herrn Inspektor“  für seinen neuen Lebensabschnitt,  um seinen Hobbies aber auch den umfangreichen Vereinstätigkeiten nachkommen zu können. In seinen Dankesworten hob Bürgermeister Vouk die Wichtigkeit und besondere Bedeutung eines aktiven Vereinslebens für die gesamte Gemeinschaft hervor.

Foto/Sobe

Alles neu macht der Mai! Feierliche Eröffnung anlässlich der Betriebserweiterung bei Elektro Wrann in Velden!

Alles neu macht der Mai! Feierliche Eröffnung anlässlich der Betriebserweiterung bei Elektro Wrann in Velden!

Das traditionelle Veldner Familienunternehmen Elektro Wrann hat Grund zum Feiern. Seit nahezu einem Jahrhundert bürgt der Name für Qualität,  bestes Service und Kundenzufriedenheit. Angefangen hat alles am Europaplatz, danach folgte die Verlegung in die großzügigen Räumlichkeiten in der Klagenfurter Straße, wo ab sofort neben dem bewährten Elektrosortiment ein modernes Küchenstudio eröffnet wurde. Isolde Wrann, Grand Dame der Wrann-Dynastie und rüstige Seniorchefin ließ es sich nicht nehmen, die zahlreich anwesenden Gäste mit stolzen und bewegten Worten zu begrüßen, u.a.  Veldens Gemeindechef Ferdinand Vouk, Bürgermeister Franz Richau aus der Nachbargemeinde Rosegg, Veldens Hochwürden, Pfarrer Mag. Josef Leyrer. Die Anwesenden zeigten sich von den modernen Schauküchen im angenehmen Ambiente, aber auch von den musikalischen  Darbietungen des MGV Velden und der Musikschule Velden begeistert!

Foto/Sobe