Jung, cool und umweltbewusst!

Jung, cool und umweltbewusst!

Vor kurzem hat eine vorbildliche Müllsammelaktion im Bereich Köstenberg / Gemeinde Velden  stattgefunden.  Hannah Mirwald und ihre Freundinnen setzten Taten und haben den  entlang der Köstenberger Landesstraße achtlos weggeworfenen Müll gesammelt und dann ordnungsgemäß entsorgt. So viel umweltbewusstes Engagement muss belohnt werden, da waren sich Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und der zuständige Referent Dietmar Piskernik einig und luden die jungen Umweltschützer auf ein Eis ein.

Foto/Sobe

Schulkulturwoche in der VS Lind ob Velden

Schulkulturwoche in der VS Lind ob Velden

Im Rahmen der Schulkulturwoche in der VS Lind ob Velden wurde das vor zwei Jahren geborene Projekt „LesArtBox – Kunst und Kultur im öffentlichen Raum Veldens“ vorerst einmal  auf Veldens Partnerstadt Gemona  ausgeweitet. Italienische Künstler waren gemeinsam mit Gemonas Kulturstadträtin Marina Londero in Lind und stellten die von ihnen gestaltete LesArtBox im Bereich des Lindner Kunstweges  im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, den Lindner Gemeinderäten Walter Kupper und Gerhard Schulnig sowie VS-Leiter Christian Zeichen mit Lehrerteam und den Schülern der Volksschule Lind  auf. Im Herbst wird die von Veldner Kindern  gestaltete Tauschbibliothek  in Gemona aufgestellt, und auch Bled wird  künftighin mit Kunst und Kultur im öffentlichen Raum noch attraktiver.

Foto /Sobe

Kunstverein Velden unter neuer Führung!

Kunstverein Velden unter neuer Führung!

Alfred Scheikl übernimmt von der erfolgreichen Vereinsobfrau Jutta Kempfer die Leitung des Kunstverein Velden, seine Stellvertreterin ist Frau Mag. Claudia Prüggler.  Dieser Tage erfolgte der Antrittsbesuch bei  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, der den neu gewählten Vorstand willkommen hieß.  Obmann Alfred Scheikl gab einen kurzen Ausblick  auf  das kulturelle Programm mit seinen Schwerpunkten. Der Kunstverein Velden wird weiterhin ein lebendiges Forum für alle Kunstinteressierten sein, so der neue Obmann. Das Bewährte wird weitergeführt und neue Ideen umgesetzt.


Foto /Sobe

Hygiene-Community in Velden

Hygiene-Community in Velden

Vom 15. – 17. Mai 2017 wurde bereits zum dritten Mal das 24. DOSCH-Symposium der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin (ÖGHMP)  im Kongresszentrum Casineum Velden abgehalten.
Die gebürtige Veldnerin  Univ.Prof. Dr. Elisabeth Presterl ist mit dabei im Team der  wissenschaftlichen Leitung und Organisation  sowie  teilnehmende Vortragende beim 24. DOSCH-Symposium. Vor allem Experten und Interessierte an Forschung und Entwicklung in der Krankenhaushygiene für „Networking“ wohnen diesem Kongress bei. Die thematische Ausrichtung liegt bei den Schwerpunkten „Hygiene und Infektionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ und „Krankenhaushygiene – Entwicklungen und messbare Ergebnisse“.
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk begrüßte rund 200 Symposiumsteilnehmer  und wünschte einen regen Erfahrungsaustausch am Wörther See sowie bleibende Eindrücke der schönen Landschaft.

Foto: Studio Horst/KK

Bild: Univ.-Prof. Dr. Cornelia LASS-FLÖRL, BGM Ferdinand Vouk, Univ.-Prof. Dr. Andrea Grisold u. Univ.-Prof. Dr. Elisabeth PRESTERL, MBA

 

 

10. Fizzers-Karawanken Classic 2017

10. Fizzers-Karawanken Classic 2017

Dank einer perfekten Organisation des Fahrtleiters DI Gerd Figura mit seinem Team und vieler begeisterter Classic-Car Besitzer hat sich die Karawanken-Classic über die Jahre hinweg in Kärnten etabliert. Wunderschöne Oldtimer wie  Ferrari Testarossa, Jaguar aus den 60er-Jahren, Lancia Fulvia, etc. bereicherten  Velden mit Nostalgie und Charme.
Bei einer Sonderprüfung in Velden begrüßte Bürgermeister Ferdinand Vouk die Teilnehmer,  unter ihnen auch Clubpräsident KR Hugo Rom.


Foto /privat

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Das Veldner „Knusperhäuschen" unter der Leitung von Elizabeth Siding-Tennant beging dieser Tage sein 20-jähriges Bestandsjubiläum mit einem feierlichen Festprogramm. Und alle kamen - ob groß oder klein – und feierten mit. Viele der Anwesenden erinnerten sich noch an die 1997 als eingruppig geführte Kindergruppe in der Mozartstraße mit gerade mal 20 Kindern und 4 Betreuern. Jetzt tummeln sich unter der Aufsicht eines 18-köpfigen Betreuerteams rund 75 Kleinkinder in den freundlichen und hellen Räumen im Pfarrhof Velden. Hausherr Pfarrer Leyrer sowie Pfarrer Satlow wohnten dem Festakt bei und nahmen die ökumenische Segnung vor. Dem Hausherren Pfarrer Leyrer gebührt ein großes „Vergelt‘s Gott" für seine Fürsorge und stete Unterstützung des Vereines. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk sprach in seiner Festrede von einem Meilenstein in der Kleinkinderbetreuung, der vor 20 Jahren mit der Gründung der „Krabbelstube Knusperhäuschen" gelegt wurde. Erst mit dieser Einrichtung, so der Bürgermeister, wurde es vielen Frauen möglich, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Das bedarfsgerechte und flexible Angebot der Kinderbetreuung im „Veldner Knusperhäuschen" ist von großer Bedeutung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dafür gilt dem Verein großer Dank und Anerkennung. Der Jubiläumsfeier wohnten auch LAbg. Waltraud Rohrer, sowie Bürgermeisterkollegen Mag. Silvia Häusl-Benz aus Pörtschach und Franz Richau aus Rosegg bei.

 

 

Foto /SOBE

„Tante Leni“ sorgt für Kinderlachen in Velden!

„Tante Leni“ sorgt für Kinderlachen in Velden!

Seit Jahren organisiert die niederländische Stiftung „Tante Leni“  für Kinder mit chronischen Erkrankungen und deren Familien Urlaubswochen in Holland.  Und heuer ging es erstmals aufgrund eines großzügigen Angebotes der Familie Van der Horst, welche das Ferienhaus „Velden Appartements“  in Velden betreibt und einen Gratisaufenthalt mit einem buntem Programm ermöglichte, an den schönen Wörther See. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk
zeigte sich sehr angetan vom Projekt „Tante Leni“ und in Windeseile wurde ein abwechslungsreiches und spannendes Programm erarbeitet und auch seitens der Gemeinde mitfinanziert.  Gemeinsames Malen und Pizzaessen sowie als  krönendes Programm-Highlight  zum Abschluss  eine Schifffahrt am Wörther See wurde seitens der Marktgemeinde Velden organisiert und mitfinanziert.

Foto/Sobe

Kunterbuntes „shabby –chic-Lokal“ in Velden!

Kunterbuntes „shabby –chic-Lokal“ in Velden!

„schen“, „kamot“ und „gsund“,  diese Zutaten einfach bunt zusammenwürfeln und unter einem Dach vereinen, und schon warten  kulinarische sowie gesunde regionale Highlights auf neugierige Besucher.
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk zeigte sich bei der Eröffnung  von der  Vielfalt des Angebotes erstaunt und gratulierte den stolzen Lokalinhaberinnen Andrea und Miri zur etwas anderen Geschäftsidee. Das kleine shabby-chic-Gastro-Lokal präsentiert sich am Gendarmerieplatz / Ecke Bahnhofstraße  erfrischend anders  und macht neugierig auf mehr.


Foto /Sobe

 

 

Kindermalschule bei Tante Leni!

Kindermalschule bei Tante Leni!

Im Rahmen eines Urlaubsaufenthaltes in Velden, organisiert von der holländischen Stiftung Tante Leni und unterstützt von der Familie Van der Horst aus Velden,  lud die Kindermalschule zu einem Malworkshop ein.
Beim Malkurs im Gemeindeamt, bestens begleitet von Hildegard Griesser und Mirsada Donlic von der Kärntner Kindermalschule Velden, wurde mit den Farben und Materialien gekonnt gespielt und kleine Kunstwerke geschaffen. Danach stärkten sich die Kinder und deren Familien auf Einladung von Veldens Bürgermeister bei Pizza und  Nudeln.

Foto /Sobe

2. Maibaumfest der FF Augsdorf!

2. Maibaumfest der FF Augsdorf!

Im Vorjahr erstmals eingeführt und  heuer schon Tradition! Gemeint ist die Aufstellung des Maibaumes in Augsdorf vor dem FF-Rüsthaus.  Gesponsert wurde die mächtige Fichte mit fast 27 m Länge vom Gastwirt Alois Runda.  Am Vortag zum 1. Mai wurde der prächtige Baum  von den Feuerwehrkameraden mit professioneller Unterstützung von Mario Kropfitsch aufgestellt, sodass er am 1. Mai bei wunderschönem  sonnigem Wetter den zahlreichen Besuchern schön geschmückt präsentiert werden konnte. Unter großem Applaus wurde dann das Kindermaibaumkraxeln durchgeführt, wo schon die kleinsten großes Talent zeigten.
Bei einem lustigen Schätzspiel, bei dem die exakte Baumlänge erraten werden sollte, waren drei Teilnehmer jeweils  nur um einen Zentimeter daneben, nach Würfelentscheid gewann dann letztendlich Hannes Kotz.

Foto /privat

Die Schatzkiste bringt den Bauernhof ins Klassenzimmer!

Die Schatzkiste bringt den Bauernhof ins Klassenzimmer!

Auf Initiative von Bildungsreferentin Melitta Spendier und VS-Direktorin Mag. Natalie Müller konnte Veldens Agrarreferent GV Robert Köfer der VS Köstenberg eine Bauernhofschatzkiste überreichen.
Die Schatzkiste - gefüllt mit Wissen rund um die Landwirtschaft -  soll den Kindern der Volksschule Köstenberg als Bereicherung im Unterricht dienen.
Den "Konsumenten von morgen" soll der hohe Wert heimischer Lebensmittel verdeutlicht und bewusst gemacht werden, wie viele verantwortungsvolle Schritte notwendig sind, um den Tisch mit qualitativ hochwertigen Lebensmittel zu decken.

 

Foto/privat: Kinder der Vs Köstenberg, GV Robert Köfer, Bildungsreferentin Melitta Spendier und die VS-Dir. Mag. Natalie Müller

Veldner Agrarausschuss forstet wieder auf!

Veldner Agrarausschuss forstet wieder auf!

In einer gemeinsamen Aktion haben die Mitglieder des Veldner Agrarausschusses unter Vorsitz von GV Robert Köfer und Obmann GR Erwin Errath jene gemeindeeigenen Waldflächen, welche 2015 durch Hagel und Sturm  stark verwüstet wurden, mit heimischen Bäumen wieder aufgeforstet. 
Nach getaner Arbeit im steilen Gelände gab es eine gute  Jause von den Veldner Bauern und gemeinsam erfreuten sich die Gemeinderäte  über den wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.


Bild/ privat

Bezirksbewerb der Kinder-Sicherheitsolympiade in Velden

Bezirksbewerb der Kinder-Sicherheitsolympiade in Velden

Zwölf Volksschulklassen -  zwei auch aus der Gastgebergemeinde Velden - trotzten Regen und Kälte und nahmen am Bezirkswettbewerb der Kinder-Sicherheitsolympiade in der Eishalle Velden teil.
Die vierte Klasse der VS Finkenstein wurde verdienter Sieger aus dem Bezirk Villach Land und wird  beim großen Landesfinale um die „sicherste Volksschule Kärntens“ am 31. Mai in Klagenfurt teilnehmen.
In fünf spannenden und rasanten Bewerben konnten die Teilnehmer Schnelligkeit, Geschick und Wissen beweisen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Sportreferent Vz.Bgm. Helmut Steiner, Präsident des Ktn. Zivilschutzverbandes Rudi Schober und PSI Peter Begusch zeigten sich von den Leistungen der Schüler beeindruckt und applaudierten dem Bezirkssieger Finkenstein zum Einzug in das Landesfinale.

Foto /Sobe

Kulturfahrt der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden

Kulturfahrt der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden

Am Samstag, den 22. April begab sich ein vollbesetzter Bus der OGL Lind ob Velden Richtung Slowenien. Das Ziel war, wie schon des Öfteren, der slowenische Karst. Um 9 Uhr erreichten wir die „Perle des Karsts“, das Städtchen Štanjel.Nach einem sehr guten Frühstück im Schlosskeller gab es für  die große Abordnung der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden eine geführte Stadtbesichtigung mit  ihrem Guide Dr. Jurij.  Das imposante Schloss, die uralten Karsthäuser, die ungewöhnliche Villa Ferrari mit dem romantischen und  gartenarchitektonisch höchst bemerkenswerten Ferrarigarten und die Kirche mit ihrer nicht alltäglichen Kirchturmspitze werden den Lindner Besuchern  noch lange in  Erinnerung bleiben. Weiter ging es  in das Herz des Karsts nach Dutovlje und Tomaj. In Tomaj  wurde  das Haus und der  Garten des bekannten slowenischen Dichters Srečko Kosovel besichtigt. Der Empfang im nahen Križ vom dortigen Kulturverein wurde mit einem klassischen „Frackerl“  herzlichst begangen! Im Weingut Bole fehlte es  bei der reichlich köstlichen Bewirtung wahrlich an nichts. Zur Draufgabe gesellte sich als Überraschungsgast auch noch die Trachtengruppe Vrhe bei Sežana, die zünftig aufgetanzt und aufgesungen hat. Danach wurde in Lipica Halt gemacht, da herrschaftliche über 400 Jahre alte Gestüt mit rund 350 „kaiserlichen Pferden“ war sehr beeindruckend.  Eine Weindegustation im Hause VinaKras in Sežana, bei der die Lindner viel Wissenswertes über die Weine im Karst  erfuhren, sorgte für einen  köstlichen Ausklang des Tages.  Ein Dankeschön an den Organisator VD Christian Zeichen und seinen Sohn, »Eventmanager« , so kann Gemeinschaft gelebt werden, einfach schön!


Foto: privat

Bundesminister Andrä Rupprechter zeichnet Velden mit Gold aus!

Bundesminister Andrä Rupprechter zeichnet Velden mit Gold aus!

Im Rahmen seines Kärnten-Tages besuchte Bundesminister Andrä Rupprechter auch Velden. In der Alban-Berg-Musikschule Velden vergab der Bundesminister insgesamt 14 klimaaktiv Gebäudeauszeichnungen, wobei zwei in Velden blieben. Sowohl die Musikschule Velden als auch der Kindergarten Velden wurden mit Gold für nachhaltiges Bauen und Sanieren in Österreich ausgezeichnet.  Über die zweimalige goldene klimaaktiv Gebäudeauszeichnung freuten sich neben Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk,  Musikschuldirektorin Barbara Lerchbaumer-Gabalier und  Amtsleiter Dr. Helmut Kusternik   auch der  mit der Planung und Ausführung betraute Veldener Architekt DI Gerhard Kopeinig.  Bürgermeister Vouk lobt, dass die ausgezeichneten Gebäude neben der Energieeffizienz eine hohe Qualitität in den Bereichen Planung und Ausführung, Baustoffe und Konstruktionen sowie Komfort aufweisen und so zur Senkung des Energiebedarfs sowie zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.
Große Freude auch bei den Kindergartenkindern und Schülern der Musikschule, die sich mit einer musikalischen Darbietung für die goldene Auszeichnung bedankten. Zum Abschluss überreichte Bürgermeister Vouk  Lebensminister Rupprechter einen kulinarischen Gruß der Veldener Bauern, deren Produkte für Qualität und reine Natur bürgen.

Foto /Sobe

Velden sagt „ Herzlich Willkommen Dr. Pia und Dr. Stefan Will“

Velden sagt „ Herzlich Willkommen Dr. Pia und Dr. Stefan Will“

Groß  war die Freude bei den  Anwesenden anlässlich der Spatenstichfeier  in der Dr.-Fridolin-Unterwelz-Straße, die in familiärer und herzlicher Atmosphäre abgehalten wurde.
Seit Sommer 2016  ordiniert das ambitionierte und überaus kompetente Ärzteehepaar Pia und  Stefan Will in der von Dr. Robert Stanitznig übernommenen Ärztepraxis in Velden.  Allgemeinmediziner Dr. Stefan Will  hat   eine Facharztausbildung für Unfallchirurgie mit Spezialgebiet Hüftchirurgie vorzuweisen, seine Gattin Pia ist  Kinderärztin und so können sie sich internistisch und kinderheilkundlich, sowie orthopädisch und unfallchirurgisch bestens ergänzen.  Im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Familie und Freunden wurde nun der Startschuss für die Errichtung eines eigenen Ärztehauses gegeben, in dem auch noch Platz für die Wirkungsstätte  zweier Physiotherapeuten sowie einer weiteren Ordination ist. „Zurück zu den Wurzeln“ , das gilt vor allem für Dr. Stefan Will, dessen Großeltern Veldner waren und  das „Heimkommen“ neben der Möglichkeit der Selbständigkeit und dem Anreiz des persönlichen Umgangs mit den Patienten ausschlaggebend für die Praxiserrichtung  in  Velden waren. 
Veldens Bürgermeister unterstreicht vor allem die Bedeutung der Errichtung des Ärztehauses als wichtigen Baustein der regionalen Gesundheitsversorgung  und fügt sich dieses bestens zum bereits bestehenden Ärztehaus Dr. Inthal, dem barrierefreien  Wohnen und dem Sicherheitszentrum ein. 


Foto /Sobe

 

 

Bled feierte gemeinsam mit Velden die Eröffnung der 1. Kindermalschule Sloweniens!

Bled feierte gemeinsam mit Velden die Eröffnung der 1. Kindermalschule Sloweniens!

Am Palmsonntag feierte Veldens Partnergemeinde Bled  im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferenten Dietmar Piskernik, sowie dem Team der Veldner Kindermalschule mit Gerda Madl-Kren, Hildegard Griesser und Mirsada Donlic die Eröffnung der ersten Kindermalschule Sloweniens. Eingebunden an eine große  Veranstaltung des EU-Programms Cosme präsentierte sich auch  die erst im Jänner gegründete Kindermalschule nach dem Veldner Modell. Die Malkinder haben schon fleißig an ihren Staffeleien gearbeitet, eine lange Reihe ihrer Bilder schmückte mit  leuchtenden Farben das weite Foyer der Bleder Festhalle.  Die Bürgermeister Janez Fajfer und Ferdinand Vouk zeigten sich über den gelungenen Auftakt des Projektes Kindermalschule begeistert und der Standort Bled ist - nach Tarvis -  ein weiterer Schritt des erfolgreichen Veldner Modells in die Alpe-Adria-Region hinaus.

Foto /privat

 

 

eCarsharing – 4 x rund um den Wörthersee

eCarsharing – 4 x rund um den Wörthersee

Jetzt an 4 Standorten rund um den Wörthersee: Mit „eCarsharing“ geht die Region  einen weiteren Schritt in Richtung günstiger, grüner Mobilität: Vier kleine, weiße E-Flitzer mit elektrischem Antrieb  stehen für Einwohner und Gäste zum Ausborgen bereit.
In Velden gibt es die Möglichkeit schon seit Sommer letzten Jahres und jetzt stehen rechtzeitig zum Saisonbeginn vier eCarsharing Fahrzeuge rund um den Wörthersee für eine Ausfahrt bereit. Jeder kann ab sofort die elektrischen und umweltfreundlichen eCarsharing Fahrzeuge von der Europäischen Genossenschaft FAMILY OF POWER buchen und nutzen.

Die Standorte der 4 Renault ZOE sind: Velden/Parkplatz Marietta,  Krumpendorf/ Tourismusbüro & Gemeindeamt, P&R Minimundus und Alpen Adria Universität 

Die Registrierung als eCarsharing Nutzer erfolgt direkt unter www.familyofpower.com - und los geht’s. Voraussetzung ist ein gültiger B-Führerschein sowie der einmalige Erwerb eines FAMILY OF POWER-Geschäftsanteils gemeinsam mit der FAMILY OF POWER-Card um gesamt € 24,-.

2 Öko-Tarife stehen für die Einwohner von Velden, Krumpendorf und Klagenfurt zur Auswahl:
PLUS Tarif ab € 3,84 pro Stunde / € 38,40 pro Tag (mit 75 Stunden Jahresfixkontingent)
CLASSIC Tarif ab € 4,80 pro Stunde / € 60,- pro Tag. 
Alle gefahrenen Kilometer sind GRATIS – bezahlt wird nur die genutzte Zeit. ¼ Stunden genaue Buchung. Die Preise inkludieren alle Nebenkosten und den Ökostrom. Keine Mitgliedsgebühr.

WÖRTHERSEE Plus Card Besitzer zahlen als Gäste jedenfalls nur € 38,40 pro Tag – die Abholung der eCarsharing Fahrzeuge erfolgt entweder über die Tourismusbüros in VELDEN & KRUMPENDORF oder direkt an der Rezeption des Hotel- und Tourismusbetriebes, der selbst eine FAMILY eCarsharing Card besitzt.

Foto/Sobe

Osterputz auch beim Rosegger Drauufer!

Osterputz auch beim Rosegger Drauufer!


Bereits seit über 10 Jahren organisiert der Fischereiverein Draukraft mit Obmann Ing. Reinhard Poscharnig und Team eine Flurreinigungsaktion. Zahlreiche Freiwillige folgten auch heuer wieder dem Aufruf und säuberten bei frühsommerlichen Temperaturen das Drauufer der  Gemeinden Rosegg, St. Jakob i. R und Velden.  
Die Gemeindechefs aus Velden und Rosegg -  Ferdinand Vouk   und Franz Richau -  sowie Gemeindevorstand Karl Fugger aus St. Jakob schlossen sich dem „Putztrupp im Dienste für eine saubere Umwelt“  an,  und zeigten sich unisono erfreut über die große Teilnahme.  Auch heuer wieder wurden säckeweise Müll, Sperrmüll , Reifen, Plastik, etc.  gesammelt, die von verantwortungslosen Mitmenschen einfach achtlos in der schönen Drau-Landschaft entsorgt wurden.   Fischereivereins-Obmann Poscharnig spricht auch von der Verletzungsgefahr für Mensch und Tier durch den achtlos entsorgten Unrat und zeigt sich erleichtert, wieder ein sauberes Drauufer zu haben.
Die Gemeindevertreter bedankte sich bei den freiwilligen Helfern  dieser nachahmenswerten Umweltaktion und nach getaner Arbeit wurde zu einer zünftigen Kärntner Jause eingeladen. 

Foto/ Sobe

KÄRNTNER DOPPELSEXTETT - NACHLESE

KÄRNTNER DOPPELSEXTETT - NACHLESE

Freunde, da sind wir wieder - mit diesem schwungvollen Titel begrüßte die choreigene KDS Musi die Zuschauer im Casineum am See beim mittlerweile schon traditionellen Frühjahrskonzert des Kärntner Doppelsextetts. Die zahlreichen Besucher erfreuten sich an einem bunten Konzertprogramm. Neben chorischen Beiträgen des ganzen Chores waren auch ein gemischtes Quartett, ein Terzett sowie ein Frauen- und Männerchor zu hören – alles aus dem KDS. Aufgelockert wurde der Abend durch die musikalischen Darbietungen der KDS Musi, die extra anlässlich des Konzerts formiert wurde.


Foto: KDS

Der Gesundheitszug macht Station in Köstenberg!

Der Gesundheitszug macht Station in Köstenberg!

Im Rahmen des Veldener Gesundheitstages  unter dem Motto „Groß und klein, gemeinsam gesund“ machte  der Gesundheitszug in der Köstenberger Volksschule und im Kindergarten –  auf der  Sonnenterrasse hoch ober Velden  -  einen Stopp. Der Gesundheitszug in der Gesunden Gemeinde Velden steht immer wieder unter einem anderen Motto, diesmal lag der Schwerpunkt bei der „Familie“. Gesundheitsreferentin Vz.Bgm.Mag.Birgit Fischer eröffnete inmitten begeisterter Kinder und Besucher den Gesundheitstag.  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk las den Kindern eine spannende Geschichte vor und die Eltern musizierten.
Mit Bewegungsprogramm, Yoga, Lesestunde und dem gemeinsamen Musizieren sowie kostenlosem Röntgenbus, Lungenfunktions- und Hörtest, Blutcheck und Blutdruckmessen sowie Tipps und Tricks für geistige und körperliche Gesundheit,  fachmännische Beratung zum Thema Demenz durch Sabine Dietrich spannte sich ein interessanter Programmbogen vom Kleinkind bis ins hohe Alter.

Foto/Sobe

Veldens Wasserretter waren über 5.000 Stunden im Einsatz!

Veldens Wasserretter waren über 5.000 Stunden im Einsatz!

Die Veldener Wasserrettung zählte in der Saison 2016  50 aktive Mitglieder sowie 46 „Kinder-Mitglieder“. Insgesamt wurden beachtliche 5.198 Stunden bei Einsätzen am Wörthersee unentgeltlich geleistet – ein Großteil davon waren Überwachungen im Rahmen des Badebetriebs im Gemeindebad und bei Veranstaltungen.
Veldens Bgm. Ferdinand Vouk sprach im Rahmen der Jahreshauptversammlung dem Team der Veldner Wasserrettung seinen Dank und Anerkennung für die vielen ehrenamtlichen Stunden im Dienste der Allgemeinheit aus. Durch den engagierten und beherzten Einsatz der Mitglieder der Wasserrettung rund um Einsatzstellenleiter Gerd Mühlmann können sowohl Einheimische wie auch die Gäste ein „sicheres Baden“ genießen. Im vergangenen Sommer  mussten die Wasserretter bei zwei Sturmwarnungen ausrücken, insgesamt kam es zu 7 Personenrettungen sowie unzähligen Hilfeleistungen bei Personen, die in Seenot gerieten. Ganz feierlich wurde es, als Heinz Ruckhofer für seine 37-jährige Mitgliedschaft bei den Wasserrettern ausgezeichnet wurde.

Foto /privat

 

 

PV hoch 3 – ein Sonnenkraftwerk auf jedes Dach

PV hoch 3 – ein Sonnenkraftwerk auf jedes Dach

Erfolgreicher Start  - Viele Interessierte und die ersten 2 Anlagen sind am Netz!
Das Projekt PV hoch 3 zur Förderung von Photovoltaikanlagen auf Privathäusern in den 3 Gemeinden hat einen überaus erfolgreichen Start hingelegt. Bei den   Infoveranstaltungen in Velden, Rosegg und Schiefling sowie einer in Köstenberg -  der Sonnenterrasse Veldens -  war die Veranstaltung bestens besucht,  in Velden waren es an die 150 Interessierte, die den Festsaal der Gemeinde bis zum letzten Platz füllten.
Insgesamt haben sich schon über 140 bei der Aktion angemeldet, noch besteht die Möglichkeit,  sich anzumelden!
Mittlerweile sind die ersten zwei Anlagen ans Netz gegangen: Der Alternativenergiepionier Josef Sumper hat  in Latschach bei St. Egyden zwei Anlagen zu je 5,2 kWp verwirklicht, errichtet wurden sie von der Veldener Firma Elektro Kavalirek. Der Landwirt Josef Sumper hat bereits in den 80-er Jahren mit einer Biogasanlage auf seinem Hof Geschichte geschrieben, auch bei der Nutzung von Solarthermie war er von Anfang an dabei, als die ersten Anlagen noch in Selbstbaugruppen auf die Dächer geschraubt wurden.

Die Anlage auf dem Bauernhof arbeitet mit einer PV-Optimierungsanlage und sorgt für die Warmwasseraufbereitung und der Deckung des Tagesverbrauchs.
Die zweite Anlage auf dem bestehenden Wohnhaus speist bzw. entlastet die Hackschnitzelheizung, die der Wärmeversorgung von Hotel, Wohnhaus und Bauernhof dient.
Ziel war es, einen möglichst großen Eigenverbrauch zu erreichen und so die Einsparung bei den Energiekosten zu maximieren.
Bürgermeister Ferdinand Vouk gratulierte Herrn Sumper zu seiner Entscheidung und zeigt sich hoch erfreut über die rasche Umsetzung, vor allem auch über die Umsetzung durch eine Veldener Firma. Die nächsten  Anlagen  im Zuge des Projekts PV hoch 3 werden noch im April fertiggestellt.

Bild:
Bürgermeister Ferdinand Vouk, Alternativenergiepionier Josef Sumper, Elektrikermeister Gerhard Kavalirek, e5-Sachbearbeiter Karl Nessmann und Energiereferent GV Robert Köfer
Foto: Sobe

BM Hammerschmid besucht die ISC und den Bildungscampus Velden!

BM Hammerschmid besucht die ISC und den Bildungscampus Velden!

Mit Landeshauptmann  Dr. Peter Kaiser  an der Seite besuchte Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmid die ISC  und den Bildungscampus  Velden. In der ISC wurde die hohe Abordnung  von Dir. James Brightman, Dr. Monika Kircher, der  Vorsitzenden des Vereins International School Carinthia und Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk sowie Schülern aus 30 Nationen freudig begrüßt. Veldens Gemeindechef ist stolz darauf, dass der Veldner Schulstandort seit 3 Jahren um die ISC - Unter- und Oberstufe   also ein Gymnasium -   „reicher“ ist. Vor allem ist die Internationale Schule  eine Aufwertung unseres Wirtschaftsstandortes, so Bgm. Vouk.  Danach ging es in den neu errichteten Bildungscampus Velden, wo die Schülerinnen und Schüler in mehreren Sprachen ihre Schule vorstellten und anschließend in der Bibliothek in gemütlicher Atmosphäre den Worten der Bildungsministerin lauschten.


Foto Sobe

Frühlingsmeisterschaft 2017 startete mit Lokalderby in der Veldner Waldarena!

Frühlingsmeisterschaft 2017 startete mit Lokalderby in der Veldner Waldarena!

Am vergangenen Wochenende startete die  Frühjahrsmeisterschaft Kärnten und Osttirol gleich mit einem Lokalderby in Velden. In der Waldarena empfing Velden  St. Egyden, wobei Veldens Bürgermeister gemeinsam mit dem KFV-Präsidenten Klaus Mitterdorfer gekonnt den Ankick vornahm und den beiden Mannschaften  eine Ballspende übergab.  Die Hausherren gingen aus dem Gemeindederby als die glücklichere Mannschaft hervor und holten sich mit einem 1:0-Sieg verdient drei Punkte.
Vor Spielanpfiff wurde vom Schiedsrichterteam  und den beiden Mannschaften das Transparent  "KEIN Spiel OHNE Schiedsrichter" den Zusehern präsentiert und wurde so für das Schiriwesen geworben.


Foto /Sobe

 

 

Veldens Partyköchin Yulia feierte zwei runde Jubiläen!

Veldens Partyköchin Yulia feierte zwei runde Jubiläen!

Yulia Haybäck, vor einem Jahr mit ihrem Catering- und Partyservice im Veldner  Latschach sesshaft geworden,  lud dieser Tage zahlreiche Freunde und Wegbegleiter zu sich ein, um gemeinsam zwei runde Jubiläen zu feiern. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und auch WK-Vizepräsidentin Silvia Gstättner waren mit dabei, als die frisch gebackene 40-erin ihren runden Geburtstag sowie das zehnjährige Jubiläum als Party- und Eventköchin feierte. Adi Bittermann und Leo Gradl , zwei Grillweltmeister verwöhnten das Geburtstagskind und die illustre  Gästeschar  weltmeisterlich kulinarisch  und warteten mit  eigens  kreierten Speisen auf. Dieser Abend wird noch lange als kulinarisches Highlight in Erinnerung bleiben, so das Geburtstagskind und Gäste unisono.

 

Foto / Partyköchin

Spatenstich in Lind ob Velden!

Spatenstich in Lind ob Velden!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und der Lindner Gemeinderat Walter Kupper waren dabei, als  durch  „meine Heimat“ -Vertreter mit Vorstandsvorsitzenden-Stellvertreter Ing. Karl Woschitz, Geschäftsführer Harald Repar, „meine Heimat“ -Vorstandsmitglied und Veldens Amtsleiter Dr. Helmut Kusternik sowie dem planenden Architekten  DI. Gerhard Kopeinig  der Spatenstich für weitere 18  Wohneinheiten in der Heimatweg-Siedlung in Lind ob Velden erfolgte. Die gemeinnützige  Baugenossenschaft „meine Heimat“ errichtet  in sonniger und ruhiger  Lage in dritter Baustufe weitere 18 Wohnungen, die Fertigstellung ist mit Sommer  2018 geplant. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk zeigt sich über die Fortsetzung des Wohnbaues in der neu geschaffenen Lindner „Heimatweg-Siedlung“, die mit derzeit 36 modernen Wohnungen für große Wohn- und Lebensqualität bei den Mietern sorgt,  begeistert, im Endausbau sind  72 Wohnungseinheiten.

Foto /Adrian Hipp

Veldens Pensionistenchef Josef Juch feierte seinen 75-er!

Veldens Pensionistenchef Josef Juch feierte seinen 75-er!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk machte sich  mit seiner  Vizebürgermeisterin Mag. Birgit Fischer und den  Gemeinderäten Mario Kogler, Markus Fantur und Walter Kupper auf den Weg ins schon frühlingshafte St. Egyden, um den junggebliebenen Josef Juch, quirliger und engagierter Obmann der Veldner Pensionisten, zu seinem  75. Geburtstag zu gratulieren. Diesmal steht Josef Juch im Mittelpunkt, ansonsten ist er derjenige, der den über 300 Mitgliedern stets charmant  und galant die Geburtstagswünsche übermittelt. Bürgermeister Vouk bedankte sich beim Junggebliebenen für seinen außerordentlichen und engagierten Einsatz.  „Gemeinsam statt einsam“, so lautet die Devise des Veldner Pensionistenverbandes. Bei den von Obmann Josef Juch bestens organisierten geselligen Runden,  Ausflügen und Reisen erfreuen sich stets Veldens Pensionisten und tanken  Kraft und Energie für den oft nicht einfachen Alltag. Danke dafür und alles Gute!

Foto /privat

Sonniges Zuhause für Senioren in Velden

Sonniges Zuhause für Senioren in Velden

Im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und den Geschäftsführern des Kärntner Siedlungswerkes Dr. Klaus Wutte und Ing. Harald Stranner wurden den  zwölf neuen  Bewohnern der zweiten, soeben fertig gestellten  Wohnanlage  des barrierefreien Wohnens die Schlüssel übergeben. Die ersten barrierefreien Wohneinheiten wurden 2013 errichtet und die Nachfrage nach dieser besonderen Wohn- und Lebensform ist bis jetzt ungebrochen, sodass  nun weitere 12 Wohneinheiten angeboten werden können.  Die Selbständigkeit, die Selbstbestimmtheit und die Sicherheit sind damit bestens gewährleistet, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk. Neben dieser neuen Betreuungsform gibt es natürlich weiterhin  das Angebot der mobilen Veldner Hauskrankenhilfe und die  Betreuungseinrichtungen Laetitia und Monika.


Foto / Ktn.Siedlungswerk