„Lesen macht reich!“

„Lesen macht reich!“

Ein leidenschaftliches Plädoyer für das Lesen erlebten die Schüler der VS Velden, St. Egyden und Lind ob Velden  bei der Lesung mit dem Kinderbuchautor Armin Pongs, bekannt als  Schöpfer der „Krokofil“-Bücher. Das Kinderpublikum war von der Mischung aus Ratespiel und Quiz begeistert, auch Event- und Showelemente fehlten nicht. Die Schüler machten mit und ließen sich in den Bann ziehen. Verblüffend auch, was der Buchautor aus den Schülern an Wissen und Mitarbeit herausholt. Die Kinder der 3. und 4. Klassen der VS Lind gestalteten mit Armin Pongs Texte. Es entstanden ganz tolle Arbeiten, die von den Kindern noch in den Nachmittagsstunden freiwillig erweitert wurden. Bravo!
Am Abend wurden die Eltern im Rahmen der Lindner Elternschule zum Vortrag „Lesen macht reich“ geladen. Es kamen viele Interessierte, Lehrer und  selbstverständlich auch  Eltern, die an einer guten Leseerziehung ihrer  Kinder interessiert sind.
Es war ein gelungener Tag und ein großer Beitrag zur Leseerziehung und Lesemotivation.

Achtung Terminaviso! Am 4. Dezember um 18,00 h lädt die Lindner Elternschule zu  einem Lese-Kultur-Abend mit Maja Haderlap und Akkordeonist Mirco Lieber in die VS Lind ein.

Ein Erlebnis für alle: BatiLoo – Koch- & Fotostudio eröffnete am Veldner Gemonaplatz!

Ein Erlebnis für alle: BatiLoo – Koch- & Fotostudio eröffnete am Veldner Gemonaplatz!

Anfang November eröffnete die Veldenerin Florentina Klampferer mitten in Velden am Gemonaplatz das   Koch- und Fotostudio BatiLoo, wo ab sofort Groß und Klein ein gemeinsames Koch-, Lese- und Spiele-Abenteuer  erleben können. Veldens  Bürgermeister Ferdinand Vouk kam zur Eröffnung in die bunte Kinderkochwelt und zeigte sich von den kreativen Ideen der Jungunternehmerin begeistert. Auch das kürzlich erschienene Kinderkochbuch „BatiLoo“ mit einfachen Gerichten, deren Zubereitung  in Form kleiner Abenteuergeschichten, bunten Illustrationen und Fotos dargestellt werden, wurde vorgestellt und wird wohl als Geheimtipp für den „Wunschbrief an das Christkind“ gehandhabt. Reges Interesse besteht auch schon für die kommenden BatiLoo-Kinderkochkurse, die regelmäßig inmitten von Velden für Groß und Klein angeboten werden.

Foto/Sobe

Neu in Velden – Monatlicher Pflegestammtisch!

Neu in Velden – Monatlicher Pflegestammtisch!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk zeigte  sich über den gelungenen und vielbesuchten „1. Pflegestammtisch“ erfreut. Zahlreiche interessierte Angehörige fanden sich zum ersten Austausch beim Kirchenwirt ein. Das motivierte Pflegestammtisch-Team  unter fachlicher Leitung von DGKP Michael Waldher mit Marlies Oitzinger von der HKH Velden, Sabine Dietrich , Leitung Demenzsprechstunde  und  Gerlinde Effert von der Marktgemeinde Velden laden nun monatlich zum regelmäßigen „Ratschen“ und „Sorgen teilen“ ein. „Seit Jahren bereits legt Velden als „Gesunde Gemeinde“ großes Augenmerk auf Vorsorge und Prävention“, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, „u. a. werden Gesundheitstage im Veldner Gemeindegebiet organisiert. Aufgrund der Zunahme von Demenz wurde der Demenzzirkel gegründet,  aus dem heraus sich nun der 1. Stammtisch für pflegende Angehörige  mit professioneller Begleitung  entwickelt hat“.
Treffpunkt: Jeder erste Mittwoch im Monat von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr beim Kirchenwirt in Velden.    Das Angebot wird vom Land Kärnten im Rahmen der Gesunden Gemeinde gefördert und ist für alle Veldner Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger kostenlos, gratis Hol- und Bringdienst vom Gemeinde-Taxi zum Stammtisch inklusive.  Fragen zur Organisation unter Tel. 04274/2102-70 oder Mail: gerlinde.effert@ktn.gde.at  

Foto/Sobe

European Energy Award für Velden!

European Energy Award für Velden!

Die Marktgemeinde Velden erhielt neben Trebesing bei der diesjährigen Verleihung des „European Energy Award“ im schweizerischen Locarno für ihr vorbildhaftes Energie- und Klimaschutz-Engagement die höchste Auszeichnung in Gold.  Energiereferentin LR Sara Schaar freute sich beim Treffen mit den beiden goldenen Gemeinden über diese hohe internationale Auszeichnung. Die Mustersanierungen des Veldner Kindergartens und der Musikschule sowie die fußgängerfreundliche Neugestaltung des Ortszentrums und Photovoltaik auf Gemeindegebäuden  zählen Veldens Bürgermeister Vouk und Referent Robert Köfer zu den nachhaltigen  Maßnahmen der Gemeinde Velden.  Landesrätin Schaar bedankt sich  für das langjährige Engagement der Gemeindevertretung sowie des e5-Energieteams und hofft auf große Vorbildwirkung für andere Kärntner Gemeinden.

Foto/Büro LR.in Schaar

FF-Übung am Deber in Velden!

FF-Übung am Deber in Velden!

Im Rahmen einer gemeinsamen Feuerwehrübung der Nachbarwehren Augsdorf und Schiefling wurde im Beisein von Holzhof-Eigentümer Adolf Aigner  dem stolzen Augsdorfer Kommandanten Richard Novak der Schlüssel für eine neu angemietete Lagerräumlichkeit am Deber übergeben. GFK/AFK Manfred Brugger war ebenso vor Ort und freute sich über die perfekte Übung. „Jeder einzelne Handgriff sitzt, so der FF-Chef-Kommandant, „wir sind für den Notfall gewappnet!“  Bürgermeister Vouk hält fest, dass am Holzhof Aigner das größte Sonnenkraftwerk in der Gemeinde Velden ist, es reicht zur Versorgung von rund 40 Haushalten.

Foto/Sobe

Mit der „Gesunden Gemeinde Velden“ gestärkt in den Herbst!

Mit der „Gesunden Gemeinde Velden“ gestärkt in den Herbst!

Im Oktober fand erstmals in den Räumlichkeiten der Hauskrankenhilfe der Veldener Gesundheitstag statt. Dieser, bei vielen Veldnern sehr beliebte Gesundheitstreff  findet halbjährlich immer abwechselnd in verschiedenen Ortsteilen von Velden statt. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vz. Bgm. Helmut Steiner besuchten ebenso wie zahlreiche Interessierte die „Gesundheitsstraße“  mit Röntgenbus, Hörtest, Zucker-, Blutdruckmessung sowie Lungenfunktionstest.  Marlies Oitzinger als „gelber Ober-Engel“ der HKH sowie Alltagsmanagerin beim betreubaren Wohnen, Sabine Dietrich, Leiterin der Demenzberatung , HKH-GF Mathias Schütz sowie Mag. Melanie Zechmann von der WS-Apotheke freuten sich über das große Interesse und das steigende Gesundheitsbewusstsein der Veldner.

Foto/Sobe

Lebensretterin Myszka besuchte Veldens Gemeindeoberhaupt!

Lebensretterin Myszka besuchte Veldens Gemeindeoberhaupt!

Dieser Tage empfing Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk die kluge Rettungshündin Myszka mit ihrem stolzem Frauchen Gabi Kalbhenn, Hundeführerin bei der Österreichischen Rettungshundebrigade.  Am Welttierschutztag wurde Myszka mit Hundeführerin Gabi Kalbhenn zum Sucheinsatz nach Velden gerufen. Neben zahlreichen  Suchmannschaften der ortsansässigen Feuerwehren, Polizei und Helfern der Rettungshundebrigade nahm auch Myszka mit ihrem Frauerl an der Suche teil. Ihrem ausgeprägten Spürsinn war es dann zu verdanken, dass Myszka den vermissten Veldner im Morast fand.  „So viel Einsatz, Klugheit und Mut muss belohnt werden“, so Veldens Bürgermeister, der  neben einer Spende für die Rettungshundebrigade auch Leckerlis für die Lebensretterin auf vier Pfoten spendierte. Im Rahmen des Besuches gab Hundeführerin  Gabi Kalbhenn einen interessanten Einblick in ihre Arbeit und Einsätze. Und als Höhepunkt zeigte  Myszka dem Bürgermeister und AFK Manfred Brugger noch einiges,  was sie in  ihrer  jahrelangen Ausbildung zur Rettungshündin erlernt hat.

Foto/Sobe

Teilnehmerrekord beim 14. Casinolauf in Velden

Teilnehmerrekord beim 14. Casinolauf in Velden

Der Veldener Casinolauf am 26. Oktober ist untrennbar mit dem Nationalfeiertag verbunden und wurde auch heuer  von der Union LFL Köstenberg bestens organisiert und veranstaltet.
Beim Hauptbewerb der Erwachsenen starteten 161 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein vor dem Casino Velden in der Begegnungszone. Insgesamt wurde von den erwachsenen Läufern eine Strecke von insgesamt 6,5 km absolviert, Kinder und Jugendliche liefen gestaffelt nach Altersgruppen.
In der Schüler-Kategorie gewannen die Schüler der VS Velden den 1. Preis, da diese mit den meisten Schülern am Start war. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon jetzt auf einen Gratis-Badetag im Veldener Strandbad.
Zahlreiche Veldener Teilnehmer, u.a.  Madlen Bacher, Florian Mikula, Michael Jauk, Raphael Gatti, Sarah Skorupa, Luca Rella, Marco Wallner, Michael Wohlfahrt und Gerda Kapellari sorgten für Top-Leistungen. Und auch Veldens Vizebürgermeister Helmut Steiner sorgte für ein Top-Ergebnis und lief in seiner Altersklasse als Fünfter über die Ziellinie.

Foto/privat

Lehrgang für "Kommunale Raumplanungs- und Bodenbeauftragte"

Lehrgang für "Kommunale Raumplanungs- und Bodenbeauftragte"

LR Fellner eröffnete Lehrgang des Klimabündnis Österreich in Velden: Gut gemachte Raumordnung erhöht Lebensqualität, dazu braucht es Know-how!
Klimabündnis Österreich bildet derzeit 15 "Kommunale Raumplanungs- und Bodenbeauftragte" aus, der Startschuss für den österreichweiten Lehrgang erfolgte vergangenen Mittwoch in Velden am Wörthersee. In Form einer Projektarbeit wird das erworbene Wissen auch gleich genutzt und in die Praxis umgesetzt. Denn: Ortskernbelebung an Stelle von weiterem rasanten Bodenverbrauch durch ausufernde Zersiedelung ist ein Schlüssel für die Lebensqualität in den Gemeinden, reduziert Kosten und ist essentiell für den Klimaschutz. Die Kosten für die soziale Infrastruktur, wie Schulbus oder Essen auf Rädern, sind im zersiedelten Gebiet mehr als 20mal so hoch wie im Ortskern.
Eröffnet wurde der Lehrgang von Raumordnungsreferent Landesrat Daniel Fellner und Bürgermeister Ferdinand Vouk. Fellner stellte die neuen Wege der Raumordnung in Kärnten vor: "Wir müssen Raumordnung neu denken und dabei mutig sein. Riesige Einkaufszentren an den Ortseinfahrten und dahinter leere Ortskerne, das müssen wir künftig vermeiden. Innenverdichtung vor Außenverdichtung lautet mein Motto. Velden ist hierfür ein gutes Beispiel. Schließlich wollen wir unseren Kindern unser schönes und liebenswertes Land übergeben und keine sprichwörtliche Baustelle hinterlassen."
Der Veldener Gemeinderat hat neue Bebauungspläne für das Ortszentrum und den Norduferbereich beschlossen, die für die gesamte Kärntner Seenregion Vorbildwirkung haben könnten. Bürgermeister Vouk betonte: "Wesentliche Ziele sind unter anderem ein generelles Abrücken der Baulinien vom Seeufer sowie die Optimierung und Vernetzung von Grünräumen." Damit nimmt Velden in der Raumplanung eine Vorreiterrolle in der Wörtherseeregion und darüber hinaus ein. Bereits umgesetzte Beispiele in Velden zeigte Ortsplaner Architekt Gerhard Kopeinig den Teilnehmenden bei einer Begehung.

Foto/ LR Fellner

Ingrid Bein feierte ihr 50-jähriges Berufsjubiläum!

Ingrid Bein feierte ihr 50-jähriges Berufsjubiläum!

Bei schönstem Herbstwetter und inmitten des Trubels des Veldener Wochenmarktes feierte die innovative Veldner Friseurmeisterin Ingrid Bein ihr 50-jähriges Berufsjubiläum.  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk machte seine Aufwartung und gratulierte der erfolgreichen Unternehmerin zu diesem besonderen Jubiläum. Während  ihrer jahrzehntelangen Berufslaufbahn hat Ingrid Bein immer darauf geachtet, nachhaltig umweltfreundliche Kosmetikprodukte  in höchster Qualität anzubieten.  Daher richtete  sie ihr rundes Jubiläum als „Fest der Nachhaltigkeit“ aus.  Als feierlicher Höhepunkt wurde vom Bürgermeister der kürzlich verliehene goldene „European Energy Award“ präsentiert, der der Gemeinde für ihre erfolgreiche kommunale Energiepolitik überreicht wurde.

Foto/Sobe

Künstler und Bierbrauer Peter Ma(h)ler stellt am Kunstbahnhof Wörthersee aus

Künstler und Bierbrauer Peter Ma(h)ler stellt am Kunstbahnhof Wörthersee aus

Ein außergewöhnlicher Kombinationsmix  von Malerei und selbst gebrautem Bier wurde am vergangenen Freitag vom Künstler und Bierbrauer Peter Ma(h)ler im Kunstbahnhof Wörthersee präsentiert. Auch Veldens  Bürgermeister Ferdinand Vouk war bei der von Gerhild Pichler organisierten Pop-up-Ausstellung dabei, Barbara Ambrusch-Rapp führte durch den Abend.  Peter Ma(h)ler, ein Verwandter von Gustav Mahler,  wurde in New York geboren, übersiedelte als 21-jähriger nach Österreich und lebt seit 10 Jahren mit seiner Familie in Klagenfurt und hat nun erstmals in Velden ausgestellt.

Foto/privat

European Energy Award in Gold für Velden

European Energy Award in Gold für Velden

Bei der diesjährigen Verleihung des European Energy Award in Locarno (CH) konnte eine Veldener Abordnung mit Bürgermeister Ferdinand Vouk und Energiereferent Robert Köfer sowie Mitglieder des e5-Teams Gold für Veldens langjähriges vorbildliches Engagement bei der Energiewende und Klimaschutz entgegennehmen.  Veldens Bürgermeister Vouk freut sich mit dem gesamten e5-Team, dass die getätigten Bemühungen und Investitionen in Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie mit der internationalen Auszeichnung in Gold belohnt wurden. Velden hat sich diese durch vielfältige Maßnahmen der letzten Jahre verdient. Dazu zählen zum Beispiel die Mustersanierungen des Kindergartens und der Musikschule, die Umsetzung der Begegnungszone im Ortszentrum, der konsequente Einsatz von Photovoltaik sowie erneuerbarer Energie und nicht zuletzt die umfassende nachhaltige Neuausrichtung der örtlichen Raumplanung.
Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsinstrument für kommunalen Klimaschutz, dass seit mehr als zehn Jahren zahlreiche Kommunen in Österreich und Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz unterstützt. Die Auszeichnung mit dem European Energy Award ist indes an strenge Vorgaben geknüpft. Die Gemeinden müssen mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen umsetzen, die darauf abzielen, die Energieeffizienz zu steigern, die Versorgung mit erneuerbaren Energien zu gewährleisten sowie zum Klimaschutz beizutragen. Werden 75 Prozent dieser Maßnahmen erfüllt, winkt der European Energy Award in Gold.
„Wir sind stolz, diese Auszeichnung erhalten zu haben, sie zeigt, dass unsere Anstrengungen für eine verantwortungsvolle Energiepolitik und das Engagement für den Klimaschutz Früchte tragen und bestärkt uns auch in Zukunft diesen Weg weiterzugehen, so abschließend Vouk“.

Foto/KK

Feierliche Firmung in Köstenberg

Feierliche Firmung in Köstenberg

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  hatte neben Pfarrer Mag. Janusz Kroczek die ehrenvolle Aufgabe, Dompropst Msgr. Dr. Engelbert Guggenberger anlässlich der Firmung in Köstenberg willkommen zu heißen. Bei schönem Herbstwetter feierte die Pfarre Köstenberg  eine würdige und eindrucksvolle Firmung. Rund 30 Firmlinge mit deren Paten und Familien kamen aus ganz Kärnten angereist, um hoch über Velden mit Blick auf die Karawanken das Sakrament in der Köstenberger Pfarrkirche  zu erhalten. Pfarrer Mag. Janusz Kroczek und der Pfarrgemeinderat  sorgten für die Gestaltung und den reibungslosen Ablauf des Festes. Die Singgemeinschaft Köstenberg bot einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen.

Foto/Sobe

Großer Freudentag in der Pfarre Augsdorf!

Großer Freudentag in der Pfarre Augsdorf!

Am vergangenen Wochenende feierte Augsdorf seinen Kirchtag, wobei der Festgottesdienst ganz im Zeichen des neuen Kirchendaches stand. Veldens Vizebürgermeister Helmut Steiner konnte im Beisein von Pfarrer Suresh Meriga,  Diakon Rudolf Kofler, dem Pfarrgemeinderat sowie zahlreicher Augsdorfer  Bischof Dr. Werner Freistetter  begrüßen, der die feierliche Einweihung und Segnung des neu renovierten Kirchendaches vornahm. Die Segnung wurde von den Klängen der Jagdhornbläser und des MGV Lind begleitet, gedankt wurde den Spendern und den vielen freiwilligen Helfern, sowie der Marktgemeinde Velden.

Foto/Sobe

Velden feierte den 10. Oktober!

Velden feierte den 10. Oktober!

Bei schönem Herbstwetter fand am Gemonaplatz  die erste von mehreren Gedenkfeiern  in Velden und St. Egyden anlässlich der 99. Wiederkehr der Kärntner Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 statt.  Die von der Marktgemeinde Velden bereits zum fünften Mal  ausgerichtete Feier war vor allem durch das Mitwirken der Kinder und  Veldner Jugend geprägt. Zum Auftakt konzertierte der Musikverein Velden, der Festakt begann mit der Europahymne.  
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk erinnerte in seiner Grußadresse an die Kärntner Volksabstimmung, die eine Sternstunde für das Land war, weil sich die Menschen unabhängig von ihrer Mutter- oder Umgangssprache mit großer Mehrheit zu Österreich, zur Demokratie, zur Republik und zur Landeseinheit in kultureller und sprachlicher Vielfalt bekannt haben.
Die bekannte Kärntner Historikerin Dr. Bianca Kos hielt die Festrede und gab darin auch einen persönlichen und familiären Einblick in die Mehrsprachigkeit.  Insgesamt waren 132 Mitwirkende auf der Bühne und  gaben Lieder und Gedichte in beiden Landessprachen sowie Tänze zum Besten. Die Kinder des Kindergarten Velden und Köstenberg,  die Schüler der Volksschule Velden, Neue Mittelschule und Alban-Berg-Musikschule Velden und der MGV Velden mit Obmann Sepp Tschebull sorgten für ein feierliches und lebendiges  Rahmenprogramm, welches von Dr. Andreas Kleewein kurzweilig moderiert wurde. In den Dankesworten von Kulturreferent Dietmar Piskernik wurde die besondere Gedenkkultur zum Ausdruck gebracht, wo das Gemeinsame vor dem Trennenden steht und so kann weiterhin optimistisch  in die Zukunft geblickt werden.

Foto/Sobe

Die 60-er Jahre eroberten die Gemeindegalerie in Velden!

Die 60-er Jahre eroberten die Gemeindegalerie in Velden!

Natalie Victoria Lev, akademische Künstlerin und Musikerin, hat sich als Ort ihrer ersten Ausstellung  für die Galerieräumlichkeiten im Veldener  Gemeindeamt entschieden. Mit ihren Bildern zum Motto „Bunte 60-er: Kitsch & Klang“  zog Farbe und Buntheit ins Gemeindeamt. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik machten der Künstlerin ihre Aufwartung und mittels der Bilder wurde es eine  Reise in die 60-er Jahre. Die Vielfalt der Acryl- und Ölbilder mit bekannten 60-er Motiven, wie den Beatles, VW Käfer oder Trabant  begeisterten die Veldner Gemeindevertreter. Den Abschluss der Ausstellung machte die Apre-Art Party zur „Langen Nacht der Museen“, wo sich zahlreiche kunstinteressierte Nachtschwärmer in Velden tummelten.

Foto/Sobe

Kulinarische Schmankerln am 14. Lindner Bauernmarkt!

Kulinarische Schmankerln am 14. Lindner Bauernmarkt!

Bei prachtvollem Herbstwetter fand am Lindner Schulhof der beliebte Bauernmarkt statt. Zahlreiche Veldener Bauern, wie Katharina und Alexander Kandolf vom bekannten Hofladen oder Familie Franz Lauritsch aus St. Egyden boten neben Ausstellern aus der Alpe-Adria-Region ihre vielfältige Produktpalette an. So wurde nicht nur Köstliches vom heimischen Schwein und Rind sondern auch Fisch aus Slowenien oder Wein aus Triest den zahlreichen Besuchern angeboten.  Der kulinarische Treffpunkt ist bei der Bevölkerung sehr beliebt, viele Lindner  aber auch Besucher aus der Umgebung  erfreuen sich immer wieder am abwechslungsreichen Kulinarik-Angebot. Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk besuchte die Lindner Standler und zeigte sich wie die zahlreichen Besucher vom Lindner Marktflair  begeistert.  „Ohne OGL-Obmann Walter Kupper und VS-Dir. Christian Zeichen, als Ideenlieferanten und Gründungsväter des Lindner Bauernmarktes, wäre dieses kulinarische Highlight nicht möglich, so Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk.

Foto/Sobe

Myszka sorgte am Welttierschutztag für Gänsehautmomente in Velden! Die Helden des Tages Gabi und Myszka!

Myszka sorgte am Welttierschutztag für Gänsehautmomente in Velden! Die Helden des Tages Gabi und Myszka!

Am Donnerstag wurden unsere Einsatzkräfte der Österreichischen Rettungshundebrigade Landesgruppe Kärnten bereits gegen 16 Uhr zu einem Sucheinsatz nach Velden am Wörthersee gerufen. Dort wurde ein 83-jähriger Mann mit Alzheimer vermisst. Er war von einem Spaziergang nicht mehr nach Hause zurückgekehrt, daher alarmierten die Angehörigen die Einsatzkräfte.
Unsere Suchmannschaften machten sich sofort auf den Weg und suchten bis nach Einbruch der Nacht, dann musste die Suche abgebrochen werden. Um 07:30 Uhr ging sie Freitag Früh weiter. Wieder standen viele unserer ehrenamtlichen HundeführerInnen und HelferInnen im Einsatz – alle mit nur einem Ziel – den Mann so schnell wie möglich zu finden. Gemeinsam mit den ortsansässigen Feuerwehren, Polizei, Polizeihubschrauber, Bergrettung und ASB wurde fieberhaft gesucht.
Gabi Kalbhenn war mit ihren beiden Kameraden Robert Krebs und Helga Gruze als Team eingeteilt, den Nahbereich um das Haus des Vermissten genau zu durchkämen. In einer Feinsuche durchstreiften sie das Gebiet.
Das Gebiet war voller Schilf und Morast. Die Suchtrupps kämpften sich durch das schwer zugängliche Gebiet. Immer wieder sank das Team im Morast ein. Rettungshündin Myszka kämpfte sich unermüdlich vorne voran.
Und dann hörte Gabi Kalbhenn ihre Hündin intensiv bellen. Das Zeichen für Gabi, dass Myszka etwas gefunden haben muss. Sofort eilte Gabi zu ihrer Hündin, blieb dabei mehrmals sogar selbst im Morast stecken.
Als Gabi Myszka erreichte war sofort klar: Die Rettungshündin Myszka hatte den Mann liegend im Morast gefunden. Eines seiner Beine war im Morast gefangen.
Sofort setzte Gabi Kalbhenn die Rettungskette in Gang – diese funktionierte perfekt und dem Mann wurde raschest geholfen. Er ist den Umständen entsprechend wohlauf.
 
Besonders schön: Myszka, 10-jährig und seit 7 Jahren bei der Österreichischen Rettungshundebrigade mit ihrem Frauchen mit dabei und auf Fläche, Trümmer und Fährte ausgebildet, stammt aus dem Tierheim und hat nun am Welttierschutztag die vermisste Person gefunden und eines ganz deutlich gezeigt: dass Hunde Menschenleben retten können!
Ihre feine Nase hat sie zum Vermissten geführt und ihr Bellen hat gezeigt, wo der Vermisste war.
 
Anbei noch der Link zu weiteren Fotos zum Download:

wetransfer.com/downloads/a8166dae2dfcc8dae6bdf3f2d17c7bd720191004092827/ef9ca9

Die Österreichische Rettungshundebrigade steht 365 Tage im Jahr kostenlos zur Verfügung
NOTRUF 130

Jetzt geht´s los mit dem Bau des St. Egydener Dorfplatzes!

Jetzt geht´s los mit dem Bau des St. Egydener Dorfplatzes!

Nach intensiver Planungsphase in den zuständigen Gemeindegremien mit Bürgerbeteiligung und Einbindung aller örtlicher Vereine, Schule, Kindertageshaus, Pfarrgemeinde und Feuerwehr konnte  Veldens  Bürgermeister Ferdinand Vouk gemeinsam mit Vz. Bgm. Helmut Steiner als zuständiger Referent zur Spatenstichfeier nach St. Egyden laden. Groß war die Freude bei der zahlreich erschienenen  St. Egydener Bevölkerung über den Start der Bauarbeiten. Die Kosten für den multifunktionalen Dorfplatz belaufen sich auf rd.
€ 450.000,--. Im Beisein von Landesrat Ing. Daniel Fellner  ist Veldens  Bürgermeister überzeugt, dass der - vor Schule und Kindergarten -  neu geschaffene  Dorfplatz  künftig mit Lachen und Frohsinn belebt wird und den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft sowie das Ortszentrum und die örtlichen Vereine stärkt und fördert.

FF/Sobe

Der Europäische Sprachentag in Lind ob Velden - Ein Tag voller Wortgewandtheit und Glücksmomente

Der Europäische Sprachentag in Lind ob Velden - Ein Tag voller Wortgewandtheit und Glücksmomente

Mit einem sehr ambitionierten, kreativen und intensiven Programm beging die Volksschule Lind ob Velden den Europäischen Sprachentag, der vom Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) für 26. September ausgerufen wurde. 25 Stationen über das ganze Dorf verteilt waren auf vielfältigste Weise dem Thema gewidmet. Im Schulhaus, im Schulhof, am Sportplatz, im nahe gelegenen MaVida Demenzzentrum und auch in der Kirche setzten sich die SchülerInnen der Veldener Schulen mit ihrer Muttersprache, diversen Fremdsprachen, sowie der Sprache der Bienen, der Pferde bis zur Sprache des Geldes und des Waldes in spielerischer Weise und natürlich wortgewandt auseinander.  Im  Traditions-gasthaus Falle wurde ein gschmackiger „Europäischer SprachenSpeiseTeller“ kredenzt.  Die Bedeutung der Sprache, des Sprechens, Zuhörens und Verstehens wurde damit einmal mehr in der erfolgreichen viersprachigen Schule unterstrichen. Der Sprache des Herzens galt ein besonderer Platz: Der generationenübergreifende Besuch der SchülerInnen im MaVida Demenzzentrum sorgte bei Jung und Alt für  rührende Glücksmomente. Ums Glück ging es zur Abrundung des Tages auch in der Elternschule. Glückstrainerin Mag. Heide-Marie Smolka  gab zahlreichen Eltern und anderen Interessierten Tipps „zum glücklich Sein“.

Dem vom engagierten Lehrerteam der VS Lind ob Velden unter  organisatorischer Leitung von Lehrerin Brigitte Chyba sowie Birgit Marolt und dem MaVida- Haus  gebrachten  Programm wohnten neben vielen Dorfbewohnern auch  LAbg. Stefan Sandrieser,  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk , Vizebürgermeisterin  und Bildungsreferentin  Mag. Birgit Fischer und OGL Obmann GR Walter Kupper bei.

Fotos/Kärntner Medienzentrum Erich Angermann

Ganz Lind ob Velden auf kulturellen Pfaden in die Region Dolenjska!

Ganz Lind ob Velden auf kulturellen Pfaden in die Region Dolenjska!

Die Vorfreude auf den traditionellen OGL-Kulturausflug war unter den Lindnern wieder groß, denn zum zweiten Mal in diesem Jahr begab sich die Ortsgemeinschaft Lind ob Velden auf Reisen.  Vor kurzem war es dann soweit. Bei herrlichem Spätsommerwetter  ging es nach Trebnje in die Region Dolenjska, wo sich die Teilnehmer am Biobauernhof  mit regionalen Köstlichkeiten – kredenzt von Jungbauer Toni - beim Frühstück stärkten.  Auf so manchem Tisch fehlte auch die rote Milch, der  „Čviček« nicht.  Der diesjährige OGL-Ausflug stand unter dem Motto „Wein“, demzufolge  wurde schon bald in einem nahegelegenen Weinkeller, dem sog. „Weinstöckl“  der erste Wein zur Jause verkostet.  Anschließend ging es  nach Stara gora, wo die Verköstigung von Wein und Prosecco auf dem am Berg angesiedelten  Weingut ausgezeichnet  mundete.
Einige sportliche Teilnehmer  machten danach eine Wanderung durch das „Land der Harpfen“  in Šentrupert, die gemütliche Fraktion hingegen entspannte sich bei einer guten Kaffeejause. Weiter ging es dann nach Ravnik, wo die Teilnehmer neben dem schönen Ausblick auf die Region Dolenjska ein köstliches  Essen und ein guter Tropfen erwartete.  Der Spätsommertag war leider viel zu schnell zu Ende und schon bei der Heimfahrt wurden die ersten Anmeldungen für den nächsten Ausflug der OGL abgegeben, so der stolze Obmann Walter Kupper!

Foto/privat

„Tag der offenen Tür“ in der Villa Rehblick!

„Tag der offenen Tür“ in der Villa Rehblick!

Bei spätsommerlichen Traumwetter lud der Kunstverein Velden mit seinem aktiven Obmann Alfred Scheikl zum Tag der offenen Tür ein. Zahlreiche Interessierte nahmen diese Möglichkeit wahr, um den Verein, seine Mitglieder und auch das Kunstvereinshaus näher kennenzulernen. Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent GV Dietmar Piskernik kamen vorbei und konnten den Künstlern beim kreativen Schaffen und dem Spiel mit Farben, Formen und Materialien über die Schultern blicken. „Schön zu sehen, wie unsere Villa Rehblick mit der Kraft der Kreativität mit Leben erfüllt  und zum Treffpunkt für Kunst und Kultur wurde“, so die Gemeindevertreter. „Seit Jahren ermöglicht die Gemeinde mit der kostengünstigen Zurverfügungstellung der erforderlichen Infrastruktur  den Betrieb des Vereinshauses“, so der Bürgermeister  und Kulturreferent. Bei  der Führung durch das Haus konnten sie sich nun an der positive Entwicklung erfreuen.

Foto/Sobe

USA Wirtschaftsdelegation aus New York zu Besuch in Velden

USA Wirtschaftsdelegation aus New York zu Besuch in Velden

Beeindruckt von den zukünftigen großen Vorhaben als High Tech Standort Kärnten in Verbindung zu intakter Natur zeigte sich eine US-Wirtschaftsgruppe rund um Karl Hofer, die von Veldens  Bürgermeister Ferdinand Vouk mit Geschäftsführerin  Dr. Margit Heissenberger von der Initiative Kärnten anlässlich eines Kärnten-Aufenthaltes vor dem Schloss Velden begrüßt wurden. Sowohl die hochrangige Delegation aus den USA als auch Veldens Bürgermeister sind sich darüber einig, dass Kärnten als idealer Lebens- und Arbeitsraum in Kombination mit Internationalität und Sicherheit einen wesentlichen  Standortvorteil mit sich bringt.

Foto/Gemeinde