BaumgartnerUllisArt-Vernissage

„UllisArt“ – Eintauchen in die bunte Keramikwelt!

Ulli Baumgartner, Villacher Keramikkünstlerin und Malerin   hat auch heuer wieder  mit ihrer Ausstellung in die Galerieräumlichkeiten des Veldner Amtshauses geladen und hat zum Thema „Im Fluss des Lebens“ mit Farbe, Licht und Wasser die Besucher verzaubert. Heuer sind vor allem ihre bunten Keramikbrunnen und Lichtsäulen ein wahres Publikumsmagnet. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik zeigen sich ebenso wie zahlreiche Einheimische, Besucher und Urlauber von der Kreativität der Künstlerin begeistert. Auch handelt es sich hier um Unikate, keine Skulptur oder Stele wird nochmals in gleicher Farb- und Formkombination hergestellt, so die Künstlerin, deren Ideen scheinbar nie ausgehen und immer wieder etwas Neues entstehen lassen. Die Ausstellung in Velden kann noch bis zum 17. 7. 2019 besucht werden.

Foto KK/Sobe

25 Jahre Kindergarten Köstenberg

25 Jahre Kindergarten Köstenberg wurde gebührend gefeiert!


Der Köstenberger Gemeindekindergarten feierte bei herrlichstem Sommerwetter sein 25-jähriges Bestandsjubiläum.  Im Frühjahr 1993 wurde neben der Köstenberger Volksschule der Grundstein für den Kindergarten gelegt, knapp ein Jahr später war es dann so weit, und rund 50 Kinder konnten den neuen Kindergarten im idyllisch gelegenen Köstenberg – hoch über dem Wörthersee und mit Blick auf die Karawanken – beziehen. 25 Jahre später freuen sich Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Bildungsreferentin Vz.Bgm.Mag. Birgit Fischer  mit dem engagierten Kindergarten-Team unter derzeitiger Leitung von Gabriele Strauss über die laufende Modernisierung der Kinderbetreuungseinrichtung, die sich auch mit 25 Jahren modern präsentiert und momentan von 36 Kindern besucht und zweigruppig altersübergreifend geführt wird.
Den Kindern war auch großer Applaus gewiss, als sie den zahlreichen Festgästen ihr Können
zeigten und in bunter Kärntner Tracht mit Tanz- und Gesangsdarbietungen  begeisterten. Die Singgemeinschaft  und die Schuhplattler aus Köstenberg umrahmten das Jubiläumsfest.
Bürgermeister Vouk in seiner Festrede versichert, dass jedes Kind in unserer Gemeinde, das einen Kindergartenplatz benötigt, diesen auch erhält. „Velden hat in den vergangenen Jahren immer wieder an  moderner Familienpolitik  gearbeitet und diese auch umgesetzt“, so die Bildungsreferentin Vz.Bgm.Mag.Fischer.

Foto / KK Sobe

Auszeichnung Feichter

Echtes Handwerk wird belohnt - Gratulation zu doppeltem  Gold


Der Köstenberger Johannes Feichter hat sowohl beim Landes- als auch beim Bundeswettbewerb der Polytechnischen Schulen im Fachbereich Holz teilgenommen und mit perfekter Handfertigkeit und fachlichem Wissen zweimal Gold erarbeitet. So viel Können muss belohnt werden und so lud Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk den  „goldenen“ Schüler zu einem persönlichen Gespräch ins Gemeindeamt ein. Im Beisein  des Vorsitzenden des Bildungsausschusses GR Manfred Heissenberger und der stolzen Mutter zeigte sich der Gemeindechef über den mit „Gold“ ausgezeichneten  Zirbenholz-Lüfter, den der junge Veldener in 4-stündiger Arbeit fertigte,  begeistert.  Als Lohn für so viel meisterliche Handwerkskunst gab es von Bürgermeister Vouk eine Veldener Chronik und eine Saisonbadekarte für das Veldener Strandbad.


Foto/ KK Sobe

Eröffnung Bauernmarkt Velden

Ab jetzt gilt  jeden Donnerstag „Auf zum Veldener Wochenmarkt“!


Eine gemeinsame Idee der Marktgemeinde Velden und des Tourismusverbandes macht es möglich, dass  Velden ein weiteres kulinarisches Highlight  seiner Bevölkerung, den Gästen und  Besuchern anbieten kann. Jeden Donnerstag gibt es ab sofort am Gemonaplatz einen Wochenmarkt mit frischen und saisonalen Waren von regionalen Produzenten.  Diesem Angebot direkt vor dem Gemeindeamt konnte sich auch Veldens Bürgermeister nicht entziehen, sodass er im Rahmen seines Sprechtages  gemeinsam mit Touristik-Chef Bernhard Pichler-Koban einen Marktrundgang absolvierte. Er zeigte sich über die Vielfältigkeit der Spezialitäten aus der Region sowie dem Alpe-Adria-Raum begeistert. Ob Obst, Gemüse, Brot, selbstgemachte Kärntner Nudel, Fisch, Marmelade, Honig oder Öl, das Angebot ist vielfältig und abwechslungsreich. „Ab nun ist donnerstags Vormittag Markttag in Velden“,  und das muß man einfach gesehen haben“, so der Bürgermeister begeistert, mit dem Hinweis, dass auch die Cafes und Restaurants rundum Kulinarik pur bieten.


Foto KK/Sobe

Applaus, Applaus für so viel Farbgefühl!

Applaus, Applaus für so viel Farbgefühl!

Der in Florenz lebende Künstler Dr. Khosrow Salehi, der mit seinem ausgeprägten Farb- und Formgefühl sowie dem  Gespür für das richtige Motiv, regelmäßig die Besucher seiner Ausstellungen verzaubert, lud  am vergangenen Samstag zur Finissage in die Galerieräumlichkeiten des Veldener Amtshauses ein.  Ein großes und vor allem sehr kunstinteressiertes Publikum erfreute sich an den wunderschönen Aquarellen, u. a. mit dabei Veldens Kulturreferent Dietmar Piskernik, Mag. Tatjana Gregoritsch vom Veldner Kulturring und Ini Butschek vom Veldner Kunstverein. Die Ausstellung „Espressioni artistiche dell’Austria in Acquerello“  zeigte  die landschaftliche Schönheit Österreichs bzw. bekannte Gebäude in Aquarell, u. a. das Schloss Velden am Wörthersee. Musikalisch begleitet wurde der feierliche Abend von zwei Geigerinnen.

Foto/Sobe

Das Kölner Heinzelmännchen erobert Velden!

Das Kölner Heinzelmännchen erobert Velden!

Ende Juni fand bereits zum zehnten Mal der Wirtschaftsdialog Kärnten – Köln am Wörthersee statt.  Initiator Jürgen „Blacky“ Schwarz  lud zum wirtschaftlichen und kulturellem Austausch, seinem Ruf nach Kärnten folgte eine  hochkarätigen  Delegation aus Wirtschaftsvertretern  und Politik, angeführt von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker  und Bürgermeister Hans-Werner Bartsch.  Als einer der Höhepunkte war die Aufstellung des Kölner Heinzelmännchens, das einer Sage nach in Köln lebte und ein guter Hausgeist war. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk enthüllte gemeinsam mit Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und dem Kärntner Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser die Bronzestatue vor dem Schloss Velden bzw. beim „16-er“ und hofft, dass  sich Kölns Heinzelmännchen am Wörtherseeufer „einlebt“ und wohl fühlt.  Dompfarrer Peter Allmaier führte die feierliche Segnung der Bronzestatue durch. Am Abend folgte die Jubiläumsgala im Casineum als gesellschaftlicher Höhepunkt, wo frisch gezapftes Kölsch sowie kölsche und regionale Spezialitäten auf die Besucher warteten.

Foto/Sobe


Neuer Standort für die LesArtbox in Selpritsch!

Neuer Standort für die LesArtbox in Selpritsch!

Im Jahr 2014  wurden LesArtboxen nach einer Idee von VS-Dir. Christian Zeichen und mit künstlerischer Gestaltung der Schüler der VS Lind und VS St. Egyden mit Unterstützung von Lehrern und einem Künstlerteam, dem auch die Veldnerin Barbara Ambrusch Rapp und Tanja Prusnik angehörten, im öffentlichen Raum in Velden aufgestellt, um diese als Straßenbibliothek zu nutzen. „Diese hier“, so  Bürgermeister Vouk bei der Neuaufstellung, „stand einige Jahre an der viel befahrenen Rosegger Landesstraße und findet nun, neu gestaltet, ihre endgültige Heimat am „Hofer-Parkplatz“, wo die Kunden zum Einkaufsvergnügen nun auch das Angebot einer Straßenbibliothek nutzen können.“  Ein Dankeschön an Firma Hofer für die großzügige Bereitschaft, das Projekt zu unterstützen, sowie den kleinen und großen Künstlern und dem Ideenlieferanten Dir. Christian Zeichen.

Foto/Sobe

Gemeinschaftskonzert des KELAG Blasorchesters und Musikverein Velden in Lind ob Velden

Gemeinschaftskonzert des KELAG Blasorchesters und Musikverein Velden in Lind ob Velden

Das Kulturreferat der Marktgemeinde Velden und die Ortsgemeinschaft Lind ob Velden organisierten für die Bevölkerung und Feriengästen am Spiel- und Sportplatz ein Gemeinschaftskonzert mit dem KELAG-Blasorchester und dem Musikverein Velden.
Im Vorprogramm spielte „Das junge Veldner Akkordeon Orchester“ von der Musikschule Fröhlich unter der Leitung von Mag. Mirco Lieber. Kinder aus Velden und aus dem Mittelkärntner Raum beeindruckten mit ihren Vorführungen.
Professionell und von  hoher Qualität  sang der MGV Lind ob Velden mit Obmann Willi Ulbing und Chorleiter Wolfgang Lippitsch, die mit traditionellen und unterhaltsamen Kärntnerliedern sich in die Herzen der Zuhörer und dem anwesenden Bürgermeister Ferdinand Vouk sangen.
Kulturreferent GV Dietmar Piskernik und der Obmann der OGL Walter Kupper bedankten sich beim  Obmannstv.  Manfred Gasser vom Kelag-Blasorchester, dem Obmann des Musikvereins Velden Günther Nagele, den Kapellmeistern Markus Gwendner  und   Markus Fugger sowie allen Musikern, die dem Publikum einen Ohrenschmaus von flotten und hochqualitativen Melodien vortrugen!
Das vielseitige musikalische Repertoire der beiden exzellenten Klangkörper erzeugte eine eindrucksvolle Atmosphäre am Sportplatz, die durch die gesangliche Darbietung von Heimo Orter verstärkt wurde.
Zum Abschluss spielten die beiden Kapellen gemeinsam – ein echtes Highlight! Das Publikum bedankte sich für die Darbietungen mit langem Applaus!
Ein Dankeschön auch den zahlreichen Helfern der  OGL für ihren großartigen Einsatz.  

Achtung Terminaviso! 18. Erntedankfest der OGL am Spiel- und Sportplatz in Lind ob Velden am 15. September 2019.


Mundartdichter Josef Mak und „Sei Büachle“ in Velden!

Mundartdichter Josef Mak und „Sei Büachle“ in Velden!

Mit 70 Jahren verwirklichte der Villacher Mundartdichter und Autor Josef Mak seinen Traum und veröffentlichte  sein erstes Buch bzw. den Gedichteband „Hamat und daham“. Am vergangenen Freitag lud Josef Mak, der für sein lustiges „Gmiat“ allseits beliebt und bekannt ist, zu einer Mundart-Lesung in den Lesesaal des Gemeindeamtes Velden ein. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk war mit dabei und lauschte den mit Kärntner Dialekt vorgetragenen Gedichten, die über Hamat, Herz, Schmerz, Hoffnung und Leid  handeln. Das „S`klane Quartett“ begleitete den Abend musikalisch.  Josef Mak trug auch noch unveröffentlichte Gedichte vor und die Besucher waren begeistert. Die Ideen gehen ihm nicht aus, sodass er bereits an einem zweiten Buch arbeitet.


Foto/Sobe

Ganz Kerschdorf feierte mit der Feuerwehr!

Ganz Kerschdorf feierte mit der Feuerwehr!

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kerschdorf mit Kommandant Harald Simtschitsch und Stellvertreter Siegfried Nagele konnten zahlreiche Fest- und Ehrengäste, sowie viele Feuerwehrmitglieder von umliegenden Feuerwehren zum Feuerwehrfest mit Fahrzeug- und Spritzensegnung in Kerschdorf  begrüßen. Besondere  Ehre wurde den Kerschdorfer Blauröcken durch die Anwesenheit von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser sowie der Schauspielerin Heidelinde Weis, die jahrelang in Dröschitz lebte und  als Patin für das neue Löschfahrzeug fungierte, zuteil. Zahlreiche Gemeindemandatare mit Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vz.Bgm.Helmut Steiner nahmen  an der feierlichen  Fahrzugsegnung durch den Sternberger  Pfarrer Mag.Janusz Kroczek  teil. Veldens Bürgermeister hält in seiner Rede fest, dass die Kerschdorfer Feuerwehr sich als eine sehr moderne Wehr präsentiert. „Aufgrund der speziellen Anforderungen an die Feuerwehren brauchen wir  eine Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Technik, um optimale Hilfeleistung  geben zu können“, so Veldens  Bürgermeister. Lobend erwähnt er auch die hervorragende Jugendarbeit und den Ausbildungsstand aller Kameraden. Die Fahrzeugkosten von rund  € 183.000,--   werden von der MG Velden mit € 110.000,-- sowie  dem Land und der Kameradschaft übernommen. Ein weiterer Höhepunkt war die feierliche Präsentation der Fahne, die traditionell die große Bedeutung von Gemeinschaft und Volkskultur sichtbar macht.

Foto/Sobe

Velden in Bewegung!

Velden in Bewegung!

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gesunde Gemeinde“, an welcher der seit über 2 Jahren installierte Demenzzirkel aktiv und sehr engagiert mitwirkt,  wurde das Bewegungsfest 50 + mit einem attraktiven Programm, - organisiert vom Demenzzirkel -  am Veldener Gemonaplatz ausgerichtet. Trotz sommerlicher Temperaturen war die Bewegungsveran-
staltung mit anschließendem Vortrag „Mit Herz und Hirn“ von Dr. Hans Lauchart gut besucht, u.a. auch mit dabei Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Gesundheitsreferentin Vz.Bgm.Mag. Birgit Fischer. Das schöne Sommerwetter ermöglichte, dass erstmals ein Vortrag am Gemonaplatz vor den interessierten Teilnehmern gehalten werden konnte. Die Freeliner mit Obfrau Melitta Sapper begleiteten mit ihren flotten Tanzeinlagen das gesamte Programm und brachten erst richtig Bewegung auf den Gemonaplatz.
 

Foto/Sobe

„God old England“ auf der Latschacher Cricketanlage!

„God old England“ auf der Latschacher Cricketanlage!

Vergangenes Wochenende wehte in Latschach auf der Cricketanlage wieder ein Hauch von Exklusivität a la „Good old England“, als das „Internationale Cricket-Turnier“ in der WS-Gemeinde erfolgreich abgehalten wurde. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Sportreferent Vz.Bgm. Helmut Steiner waren dabei und freuten sich mit Obmann Michael Tschernitz, der vor mehr als 25 Jahren den Cricketsport nach Velden brachte, über das erfolgreiche Turnier. Die Gemeindevertreter erinnern sich auch an die Festlichkeiten anlässlich des  25-jährigen  Jubiläums, wo dem Club  die Verwendung des Veldner Gemeindewappens zuerkannt wurde.

Foto/privat

Neues Atelier am Gemonaplatz!

Neues Atelier am Gemonaplatz!

Seit kurzem bereichert der Kärntner Künstler Johann Wieltsch mit seinem Atelier den Gemonaplatz in Velden. Vorwiegend aus Holz erschafft Johann Wieltsch interessante Skulpturen und Reliefbilder, die er vorwiegend mit der Motorsäge bearbeitet. Dabei ist vor allem die typische Struktur der Schnitte eine Besonderheit, die nicht nachbearbeitet wird. Die Oberfläche wird höchstens gebrannt oder gewachst, ansonsten bleibt sie naturbelassen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk stattete vor kurzem dem Neuzugang am Gemonaplatz einen kurzen Besuch ab und zeigte sich von der Technik begeistert. Neben Holz verwendet er auch Stein, Glas und Metall und als nächsten Schritt, so der Künstler Johann Wieltsch , beschäftigt er sich auch immer stärker mit der Malerei, wo er sich mit Dreidimensionalität versucht.

Foto/Sobe

Casino Kicker Cup 2019 gewann Mannschaft aus Rom!

Casino Kicker Cup 2019 gewann Mannschaft aus Rom!

31 Mannschaften aus Italien, Deutschland und Österreich nahmen am 35. Casino Kicker Cup teil. Heuer neu  - zum Start eine tolle Players Party im Casino Velden und super Stimmung und faire Spiele auf den Sportplätzen in St. Egyden und Velden.
In einem spannenden Finale siegten wie im Vorjahr die Mannschaft von Canarini Roma. Sieger bei den Old Stars wurde die Stammgäste vom FC Tarockierer Wien und beim Kleinfeldturnier siegt die Mannschaft aus Erding.
Vzbgm. Steiner gratulierte bei der Siegerehrung den erfolgreichen Mannschaften und bedankte sich bei den Verantwortlichen der Sportvereine St. Egyden und Velden und beim Organisationteam der VTG Velden.

Foto/privat
Siegermannschaft Canarini Roma , Vz. Bgm. Helmut Steiner, VTG GF Bernhard Pichler-Koban, Hr. Obiltschnig, Hr. Wuzella


Farbenspiel im Veldner Gemeindeamt

Farbenspiel im Veldner Gemeindeamt

Vom 4. Juni bis 16. Juni präsentiert Elfi Ripfl ihre Kunstwerke im Veldner Gemeindeamt und lud  zur  Eröffnung ihrer Vernissage ein. Veldens Kulturreferent GV Dietmar Piskernik machte der Klagenfurter Künstlerin seine Aufwartung und war wie alle Besucher von der vielseitigen und kunstvollen Ausstellung begeistert. Aus anfänglichen Malversuchen unter Federführung von Prof. Mag. Karlheinz Simonitsch entflammte bei Ripfl  schon bald eine große Leidenschaft für Kunst und dem Spiel mit den Farben. Beim Akademischen Maler Milan Baltic lernte sie, Techniken zu verfeinern und ihre Passion auf Leinwand zu bannen.
Foto/Sobe

Eiszeit am Veldener Brunnenplatzl!

Eiszeit am Veldener Brunnenplatzl!

Seit Mitte Mai haben sich Maria und Franz Böhmer mit ihrem Eissalon „Platzhirsch – Die Eismacherei“ am Brunnenplatzl niedergelassen und die Eiszeit eröffnet. Vz.Bgm.Helmut Steiner war bei der Eröffnung dabei und zeigte sich ob der  kulinarisch-eisigen Vielfalt begeistert. Die Böhmer`s  führen in Schladming bereits sehr erfolgreich das gleichnamige  Restaurant und haben sich nun dazu entschlossen, auch die Veldner mit Eiskreationen aus ihrer  „Eismacherei“  zu verwöhnen. Vizebürgermeister Helmut Steiner  als zuständiger Referent maßgeblich für Veldens Platzgestaltung verantwortlich, heißt Familie Böhmer herzlich willkommen und freut sich über die kulinarische Belebung des Brunnenplatzl`s.

Foto/Sobe

Derbytime in der Veldener Waldarena!

Derbytime in der Veldener Waldarena!

In der Klasse 1B kam es am vergangenen Wochenende in der Veldner Waldarena zum spannenden Derby zwischen ATUS Velden und ASKÖ Schiefling/St. Egyden. Getrennt nur um 2 Punkte - Schiefling/St. Egyden  vor Velden - kam es  zu einem hochklassigen Duell auf Augenhöhe, das schlussendlich mit einem verdienten Unentschieden (2 : 2)  endete. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Vz.Bgm.Helmut Steiner, Vorstand Michael Ramusch sowie einige Gemeinderatsmitglieder fieberten am Platz mit und freuten sich über das Remis. Mit dabei Franz „Bulle“ Roth, ehemaliger legendärer Bayern München-Spieler und 4-facher Nationalspieler, der aufgrund seiner kraftvollen Spielweise „Bulle“ genannt wurde, nahm den Anstoß vor. Die  Veldener Gemeindevertretung hieß den „Bullen“ in der Waldarena herzlich willkommen und überreichte ein kleines Geschenk.

Foto/privat

von links: GV Michael Ramusch, Vz.Bgm.Helmut Steiner, „Bulle“Franz Roth, Bgm.Ferdinand Vouk, Obmann Mag.Walter Obiltschnig u. Erich Schramm

Das Leben am Bauernhof hautnah erleben!

Das Leben am Bauernhof hautnah erleben!

Im Rahmen der „Woche der Landwirtschaft“ hat vergangenes Wochenende auch das Köstenberger Landwirtehepaar  Marianne und  Herbert Gröblacher ihre Hoftore für Besucher   aus Nah und Fern geöffnet. Vor allem viele Familien mit Kindern nutzten die Gelegenheit, um den Hofalltag  bei Führungen im landwirtschaftlichen Betrieb  näher kennenzulernen. Ein Leben im Einklang mit der Natur, der gute alte Bauernhof mit Kühen auf der Weide und regionalem Obst- und Gemüseanbau, so ist das Idealbild vom Bauernhof. Unter den vielen Besuchern auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Agrarreferent Robert Köfer und Gemeinderat Siegfried Nagele, die ihre Wertschätzung für die tagtägliche unverzichtbare Leistung, die der Alltag des Hoflebens für die Landwirte mit sich bringt, zum Ausdruck brachten.  Bei einer guten Bauernjause klang der ereignisreiche Tag am Bauernhof für viele Besucher gemütlich aus.

Foto/privat


30 Jahre Casino Velden – großer Erfolg beim Jubiläumsfest

30 Jahre Casino Velden – großer Erfolg beim Jubiläumsfest

Am vergangenen Sonntag, den 26. Mai feierte die Kult-Location am Wörthersee mit einem Tag der offenen Tür und tollen Preisen Geburtstag.  
Rund 2.000 Besucherinnen und Besucher nutzten am vergangenen Sonntag die Möglichkeit, das Casino Velden im Rahmen von Hausführungen näher kennen zu lernen. Ein Frühschoppen mit dem Musikverein Velden eröffnete die Feierlichkeiten schwungvoll. Film- und Fernsehmusik wie z.B. der legendäre Ohrwurm „Ein Schloss am Wörthersee“ oder „Du bist die Rose vom Wörthersee“ und auch die James Bond Titelmelodie wurden hier zum Besten gegeben. Das Spektakel mit Stelzengeher, Drehorgelspieler, Feuershow und Las Vegas Showgirls am Casinoplatz lockte die neugierigen Besucher zur Geburtstagslocation.  
Das Casino Velden Team bereitete den Gästen mit Gewinnspielen einen spannenden Tag. So wartete bereits im Foyer des Casinos das Casino Glücksrad mit tollen Preisen und dem Fotocorner. Hausgemachtes Eis vom Eisrad gab es für Groß und Klein gratis zu verkosten. Das XXL Riesen Gold Roulette im Casineum wurde bei jeder Verlosung regelrecht gestürmt, denn jeder Gast wollte die begehrte Casinoparty als Gewinn mit nach Hause nehmen. Über den Hauptpreis von jeweils 3 x 1.000 Euro inklusive einem Cabrio Wochenende mit dem neuen BMW Z4 vom Autohaus Denzel freuten sich drei glückliche Gewinner.
Außerdem kreierte Haubenkoch Marcel Vanic zu diesem Jubiläum feinste 30er Jeton-Torten und lud mit seiner Casino Gastronomie zu Gratis-Würstel und -Bier.

„Malen gegen Gewalt“ - Spende für das Frauenhaus Villach

„Malen gegen Gewalt“ - Spende für das Frauenhaus Villach

Im Rahmen des Schulprojektes "Gewaltprävention und Integration"  lud die Volksschule Lind ob Velden zu einer „Langen Nacht der Schule“  unter dem Motto “Malen gegen Gewalt“. Sieben  Kärntner Künstler - Hanzi Mlecnik, Albert Messner, Gerda Madl-Kren, Barbara Ambrusch-Rapp, Andrea Pack, Elisabeth Binter und Heinz Möseneder  - schufen unentgeltlich mit Kindern, Eltern und anderen Interessierten  Werke  zu diesem Thema. Der Reinerlös aus dem Verkauf, aufgestockt um Spenden von der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden und der Gemeinde Velden, kommt dem Frauenhaus in Villach zugute. Christina Kraker-Kölbl, Leiterin des Frauenhaus Villach  nahm den Scheck in Höhe von € 1.230,--  dankbar entgegen und versichert, dass die Spende sicher und zielgerichtet den  Betroffenen zukommt.
 
FF/Sobe
von links: Brigitte Chyba, Christina Kraker- Kölbl, Christian Zeichen, Walter Kupper und BGM Ferdinand Vouk.
 


Schloss Velden am Wörthersee öffnete seine Tore!

Schloss Velden am Wörthersee öffnete seine Tore!

Julia und Constantin von Deines, dynamisches Hoteliersehepaar und seit Herbst 2018 mit der Leitung des Schlosshotel Velden betraut,  haben am letzten Mai-Wochenende nach  Sanierungsarbeiten im historischen Bereich des Schlosses  zu einen „Tag der offenen Tür“ geladen. Die Schlosstore öffneten sich und rund 1500 interessierte Besucher kamen von Nah und Fern, um einen Blick hinter die Schlossmauern zu werfen. Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk mischte sich unter die vielen Besucher und machte dem Direktorenehepaar von Deines seine Aufwartung. „Man spürt das Engagement und die echte Liebe zum Beruf“, so die Worte des Bürgermeisters an das ambitionierte  Couple und übermittelte den Dank der Gemeinde für das Bemühen um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Schlosshotels. Julia und Constantin von Deines kündigen auch mehrere Veranstaltungen übers Jahr an, welche das Schloss der einheimischen Bevölkerung wieder näher bringen soll.


Foto/Sobe

Fried-, freud- und genussvolles Fest in der Volksschule Lind ob Velden - Theater und Kunst gegen Gewalt am 13. Lindner Bauernmarkt

Fried-, freud- und genussvolles Fest in der Volksschule Lind ob Velden - Theater und Kunst gegen Gewalt am 13. Lindner Bauernmarkt

Bereits seit Schulbeginn steht die Schule ganz im Zeichen von Gewaltprävention und Integration. Nun wurde das große Projekt im Rahmen des Lindner Bauernmarktes im Beisein von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Dr. Valentin Inzko, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik präsentiert.
In zwei gelungenen Präsentationen zum Thema „Gewaltprävention“, dem sich Lehrer, Schüler und Eltern bereits das ganze Schuljahr hindurch widmeten, wurden die Arbeiten vorgestellt.   Das unter der Regie des Theatermachers Stefan Ebner vom Turbotheater Villach erarbeitete Stück „Welt im Boot“, in dem die Kinder mit toller schauspielerischer Leistung ihren Gedanken zum Thema freien Lauf lassen durften, begeisterte die Anwesenden.
Für große Aufmerksamkeit sorgte auch der Lindner Lindwurm, nach einem Namenswettbewerb nun „Lindfried“genannt: Er wurde in Zusammenarbeit mit den Künstlern Jens August, Klaus Frost und Klaus Mölzer und  den Kindern gestaltet und fasziniert ob seiner Größe und seines kreativen Potentials, das sich auch hier ganz dem Thema Gewalt verschrieb. Ihm gab auch niemand geringerer als die Bürgermeisterin der Original-Lindwurm- Stadt die Ehre: Dr. Maria-Luise Mathiaschitz brachte aus Klagenfurt auch noch 100 kleine „Lindis“ für die Kinder mit. Volles Haus bei strahlend schönem Wetter auch beim Bauernmarkt der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden unter der Obmannschaft von Walter Kupper. Das vielfältige kulinarische Angebot aus den Regionen Slowenien und Friaul erfreute die zahlreichen Besucher. Stunden voller Freude, Friede und Genuss –das großartige Team der Volksschule Lind unter der Leitung von Direktor Christian Zeichen bewies einmal mehr, wie Schule im Dorf funktionieren kann.


Foto/Sobe

Kulturring Velden unter neuer Führung!

Kulturring Velden unter neuer Führung!

In der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung des Kulturrings  Velden wurde Dr. Andree Feyertag als neue Vereinsobfrau von ihren Mitgliedern gefeiert. Sie übernimmt von Maria Luise Tomazej  die Leitung des Kulturrings  Velden. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik waren anwesend und sprachen  der scheidenden Obfrau Maria Luise Tomazej  den Dank für das engagierte Wirken und Bemühen, interessante Vortragende nach Velden zu holen oder die Absolvierung zahlreicher Bildungsreisen in die Alpe-Adria-Region , aus.  Die neue Obfrau Dr. Andree Feyertag nahm die Glückwünsche seitens der Gemeindevertretung dankend an und präsentierte in ihrer neuen Funktion sogleich die Kulturhighlights für den  kommenden Sommer. „Das Bewährte wird weitergeführt und neue Ideen werden umgesetzt“, so die neue Obfrau. Maria Luise Tomazej bleibt dem Kulturring weiterhin in beratender Funktion erhalten.

Foto/privat