Chefin der Veldner Pensionistenkegler wurde 80!

Chefin der Veldner Pensionistenkegler wurde 80!

Kaum zu glauben, aber wahr! Maria Morak, die quirlige und lebensfrohe Selpritscherin feierte dieser Tage gesund und munter ihren 80. Geburtstag. Ihre große Familie und die vielen Freunde der Kegelrunde des Pensionistenverbandes Velden ließen das Geburtstagskind hoch leben.
Als Mitglied des Vorstandes sowie in ihrer 30-jährigen Funktion als Gruppenleiterin der KeglerInnen ist sie eine unentbehrliche Stütze des Pensionistenverbandes.  Mit ihrer roten Trillerpfeife dirigiert  -  ab und wann auch diszipliniert -  sie recht erfolgreich das Kegelteam und spornt dieses zu Höchstleistungen an. Unzählige Siege und Podiumsplätze krönen ihre Vereinsarbeit. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk,  Obmann Josef Juch vom  Pensionistenverband Velden sowie GR Walter Kupper gratulierten der jung gebliebenen Jubilarin.  Für gute Stimmung und herzliches Lachen sorgten u. a. die persönlich vorgetragenen Gedichte des Obmannes und der Mitglieder  aus der Kegelrunde, die  mit pointierten Vorträgen das Geburtstagskind liebevoll beschrieben.
Foto/Sobe

Große Ehre für Veldens Line-Dancer!

Große Ehre für Veldens Line-Dancer!

Melitta Sapper, engagierte Obfrau der Veldner Line-Dancer wurde kürzlich im Rahmen des wöchentlichen Trainings vom Besuch des Veldner Bürgermeisters Ferdinand Vouk und des Lindner Gemeinderates und OGL-Obmann Walter Kupper überrascht. Und die beiden kamen nicht mit leeren Händen, sondern mit der Zusage,  dass Veldens Line-Dancer künftighin Veldens Wappen auf der Vereinsausstattung verwenden dürfen.  Die Überraschung, welche die Line-Dancer für ihre Obfrau planten, war gelungen. Die Freude war aber nicht nur bei der „obersten“ Line-Dancerin groß, sondern auch bei den übrigen „Freelinern“.  Die gerührte Obfrau gab das Versprechen ab, auch im neuen Jahr mit den Freelinern  für schwungvolle  Auftritte bei vielen Festlichkeiten, wie z. B.  bei den Gesundheitstagen oder dem  Lindner Erntedankfest zu sorgen.

Foto/Sobe

 

 

Ein Hoch dem Geburtstagskind!

Ein Hoch dem Geburtstagskind!

Dieser Tage hat die FF Kerschdorf, angeführt von Kommandant Harald Simtschitsch und seinem Stellvertreter Siegfried Nagele, das „runde“ Geburtstagskind und langjährigen FF-Kameraden Edmund Smole, von den Kameraden liebevoll „Mundl“ genannt,  zu seinem 60. Geburtstag hochleben lassen. Neben den herzlichen Glückwünschen wurde auch ein Geschenkkorb von den Kerschdorfer Kameraden überreicht. Im Kreise seiner Familie, Freunde und FF-Kameraden wurde der Ehrentag  dann noch sehr ausgiebig  gefeiert.

Foto/privat

60 Jahre Velden – Gemona! Eine Partnerschaft jubiliert!

60 Jahre Velden – Gemona! Eine Partnerschaft jubiliert!

In Velden und Gemona standen die letzten Wochen des zu Ende gehenden Jahres ganz im Zeichen der Feierlichkeiten anlässlich ihrer  60-jährigen Gemeinde-Partnerschaft.  Anfang November war Velden in seiner Partnerstadt Gemona zu Gast,  wo u. a. in der  „Via Velden“ eine LesArtBox feierlich eröffnet wurde. Zum ersten Adventwochenende lud Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk die  „italienischen Amici“ aus Gemona zum Gegenbesuch ein, wo im Festsaal des Gemeindeamtes eine sehr feierliche aber auch lebendige Jubiläumsfeier unter großer Beteiligung  des öffentlichen Veldner Lebens stattfand. Der Veldener Gemeinderat empfing die große italienische  Abordnung  am Gemonaplatz vor dem Gemeindeamt sehr herzlich und das ansonsten doch recht ruhige Amtsgebäude wurde durch fröhliches Kinderlachen,  Musik und Gesang richtig lebendig. Lebendig, wie die seit 1958 bestehende Partnerschaft, die vom damaligen Veldener Bürgermeister Prof. Heinrich Ebner als großen Friaul-Fan mit Senatore Fantoni  begründet  wurde.
Im Jahr 1976, als die Erde in Friaul mit verheerenden Folgen bebte, da bewies Velden, was wahre Freundschaft ist.  Nicht nur Veldens Gemeinderat mit dem damaligen Bürgermeister Prof. Mag. Valentin Petritsch sondern auch die Veldner Wirtschaft mit Gertraud Lunacek an der Spitze sowie viele Veldener bewiesen mit einer unglaublichen Hilfsaktion gelebte  Nächstenliebe. So kam es, dass das Leid die beiden Gemeinden und deren Bevölkerung  noch mehr verband. Aber an diesem Wochenende war keine Zeit für traurige Augenblicke und so wurde unter großem Applaus die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden begleitet. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch die Alban Berg Musikschule, dem Chor der Volksschule Velden und dem Kinderchor von Gemona. Veldens Gemeindearchivar Dr. Andreas Kleewein führte souverän durch das kurzweilige Festprogramm, im Anschluss daran wurde die interessante Ausstellung über die 60-jährige Partnerschaft im Wappensaal des Gemeindeamtes eröffnet. Nach dem gemütlichen Ausklingen des Festes am Veldener Advent verabschiedete Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  die Freunde aus Gemona mit den Worten „Viva Gemona, viva Velden! Amici per sempre!“

Foto/Sobe

Veldner Advent Eröffnung 2018

Velden, die Engelmetropole am Wörthersee hat ihre Pforten geöffnet!

Am Freitag wurde der 16. Veldener Advent von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Chef-Touristikerin KR.Julischka Politzky  und  „Engerlchef“ Bernhard Pichler-Koban  mit der traditionellen Adventkranzsegnung durch  Pfarrer Mag. Josef Leyrer und  Akolyth Manfred Brugger, der heuer erstmals „assistierte“,  eröffnet. Bei der Eröffnung auch mit dabei Prof. Barbara Stingl von der CHS Villach. In bewährter Art findet auch heuer wieder die Kooperation mit der CHS Villach statt, wo Schülerinnen  und  Schüler im Rahmen ihrer Projektarbeit für die  Bekleidung der Krippenfiguren  mit typisch traditionellen Stoffen zuständig sind.
Velden verwandelt sich in der besinnlichen Adventszeit in eine echte Engerlstadt. Alles glänzt und leuchtet, alles schimmert und scheint. Ein Platz, an dem sich nicht nur Engel wohl fühlen, sondern ganz besonders Kinder. Allerorts treffen die Besucher auf fleißige Engerl, die emsig an den Weihnachtsvorbereitungen arbeiten und besonders den kleinen Besuchern helfen, das lange Warten auf das Christkind zu verkürzen.
Neben dem traditionellen Kunsthandwerksmarkt, Engerlpostamt, der Engerlbackstube,  dem Engerlschiff und  Engerl-Bummelzug gibt es auch heuer wieder das  Riesenrad vor dem 16-er und das Kinderkarussell im Strandpark. Auch das CANDLE LIGHT SHOPPING findet wieder statt, heuer am Freitag, den 30. November ab 18,00 h.  Die teilnehmenden Geschäfte und Restaurants haben länger offen  und die Besucher können  bei Kerzenlicht und musikalischen Klängen das weihnachtliche Shoppen so richtig genießen.
Geöffnet ist der Veldener Adventmarkt an  allen vier Adventwochenenden.
Der 2. Veldener Wintermarkt ist vom 25. – 31. Dezember, täglich von 12,00 h – 17,00 h im Zentrum von Velden. Verkaufsstände und heimische Gastronomen laden zum Bummeln und Verweilen ein!

Foto/Sobe

Bundespräsident Alexander Van der Bellen machte in Velden Zwischenstopp!

Bundespräsident Alexander Van der Bellen machte in Velden Zwischenstopp!

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk zeigte sich über den  Zwischenstopp unseres Staatsoberhauptes in Velden sehr erfreut. Im Rahmen des präsidialen Kärnten-Besuches, wo er  an der Universität Klagenfurt bei der Verleihung der höchstmöglichen Auszeichnung, nämlich bei zwei Promotionen „sub auspiciis“ dabei war und in Villach einen Betriebsbesuch bei Infineon abstattete,  machte UHBP Alexander Van der Bellen  Velden seine Aufwartung. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Casino-Direktor Paul Vogel hießen den Bundespräsidenten im winterlichen Velden herzlich willkommen. Gemeinsam mit Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser nahm er anschließend am Festakt zum 25-jährigen Bestehen der Kinder- und Jugendanwaltschaft im Casineum teil.

Foto/LPD

Gastronomisches Power-Couple als neue Gastgeber im Schlosshotel Velden!

Gastronomisches Power-Couple als neue Gastgeber im Schlosshotel Velden!

Julia und Constantin von Deines  sind seit Herbst die neuen Hoteldirektoren  im Schlosshotel Velden und haben  vor ein paar Tagen bei Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk ihren Antrittsbesuch  absolviert. Das erste Zusammentreffen des Direktorenpaares mit dem Veldener  Oberhaupt verlief sehr herzlich und in netter Atmosphäre. Unisono bestätigen die neuen Schlossdirektoren, wie wohl und heimisch sie sich hier in Velden  am schönen Wörthersee bereits nach so kurzer Zeit fühlen. Im bewährten Paarlauf werden sie alles daran setzen,  um die richtigen Maßnahmen für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Entwicklung des Schlosses zu setzen.  Bürgermeister Ferdinand Vouk sagt seine Unterstützung auf allen Ebenen zu und steht mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.

Foto/privat

Velden dankt seinen Junggebliebenen!

Velden dankt seinen Junggebliebenen!

Die Senioren-Nachmittage erfreuten sich auch heuer wieder großer Beliebtheit.  Rund 350 Junggebliebene folgten der Einladung der Marktgemeinde Velden zu den diesjährigen Seniorentagen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk sowie die  Mitglieder des Gemeinderates zeigten sich ob der großen Teilnahme sehr erfreut. Die Gemeindevertreter nahmen die gemütliche Zusammenkunft zum Anlass, den Seniorinnen und Senioren für ihr Wirken und Schaffen zum Wohlstand des Ortes zu danken. Andererseits soll ein unvergesslicher Nachmittag ohne Sorgen und im Kreise von alten und neuen Bekannten erlebt werden.  Musik, Gesang und heitere Beiträgen von Horst Pollak sorgten für beste Laune.
Besonders geehrt wurden vom Bürgermeister Ferdinand Vouk die ältesten anwesenden „Junggebliebenen“, das waren in Köstenberg Sophie Koffu und Jakob Kuchling, in Augsdorf Maria Rackl und Franz Töpitscher sowie in Velden Margarethe Lampl und Wilhelm Grafl.
Sophie Koffu bekommt als älteste anwesende „Junggebliebene“ an den insgesamt 3 Junggebliebenen-Tagen der Marktgemeinde Velden einen besonders herzlichen Applaus!
Für die Betreuung der Teilnehmer sorgten die Hauskrankenhilfe Velden und die AVS.

Franz Dernoschnig stellt in Velden aus!

Franz Dernoschnig stellt in Velden aus!

Der gebürtige Dragositschacher Franz Dernoschnig, der in Velden seine zweite Heimat gefunden hat, lud unter dem Motto „I bin a Rosentaler“  zu seiner Bilderausstellung in den Galerieräumlichkeiten der Volksbank Velden ein, und all seine Freunde und Bekannten kamen. Veldens Gemeindechef Ferdinand Vouk  und  St. Jakobs Bürgermeister Heinrich Kattnig folgten ebenso gerne der Einladung  wie  Olympiasieger Dr. Karl Schnabl und der legendäre Trainer der österreichischen Skispringer Prof. Baldur Preiml,  die der Skilanglauf-Ikone und dem Künstler Franz Dernoschnig ihre Aufwartung machten. Die schönen Natur- und Landschaftsbilder zeigen eindrucksvoll den Bezug  und die Verbundenheit des Künstlers zur Rosentaler Gemeinde St. Jakob und lassen  Erinnerung an seine  Kindheit  und Jugend, sowie den Beginn seiner sportlichen Aktivitäten im nordischen Bereich wach werden.  Für die musikalische Umrahmung der Vernissage sorgte der MGV Maria Elend, durch das Programm führte launig und humorvoll  Reinhold Kofler. Die Ausstellung kann noch bis zum 25.  November in der Volksbank Velden / Galerie  besucht werden.

Foto/A.Kleewein