10. Oktober Feier 2018

Velden feiert den 10. Oktober!

Am Gemonaplatz fand die erste von mehreren Gedenkfeiern  in Velden und St. Egyden statt.  Die von der Marktgemeinde Velden ausgerichtete Feier war vor allem durch das Mitwirken der Kinder und  Veldner Jugend geprägt. Zum Auftakt konzertierte der Musikverein Velden, der Festakt begann mit der Europahymne musikalisch vorgetragen von der Alban-Berg-Musikschule Velden. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk begrüßte die Besucher und hob die große Bedeutung des historisch für Kärnten so bedeutsamen 10. Oktober 1920 hervor. Dr. Gerda Madl-Kren hielt die Festrede, die in vielen Passagen sehr heimat- und traditionsverbunden war und mit ihren persönlichen  Kindheits-erinnerungen an die Schrecken der Kriegsjahre mit Verlust, Todesangst, Flucht und Vertreibung sowie Jahre der Entbehrung  sehr berührte. Jetzt nach beinahe 100 Jahren befindet sich Kärnten inmitten des vereinten Europas, präsentiert sich als weltoffene Region und kann auf eine gute und freundschaftliche  Zusammenarbeit mit seinen Nachbarn verweisen. Das hat große Chancen eröffnet, die bestens genutzt wurden und werden und lässt vor allem optimistisch in die Zukunft blicken.  Die Kinder des Kindergarten und der Volksschule Velden, sowie der Kindertagesstätte St. Egyden, die Schüler der NMS, ISC und  Musikschule Velden sowie die Vokalgruppe Ascolti sorgten mit Gedichten und Liedern in beiden Landessprachen für ein feierliches und lebendiges  Rahmenprogramm.
In den Dankesworten von Kulturreferent Dietmar Piskernik wurde die besondere Gedenkkultur zum Ausdruck gebracht, wo das Gemeinsame vor dem Trennenden steht und so kann weiterhin optimistischen  in die Zukunft geblickt werden.


Foto Sobe/KK

Lindner Bauernmarkt

Grenzenloser kulinarischer Genuss am Lindner Bauernmarkt!


Am Schulhof der Volksschule Lind ob Velden fand im Anschluss des Gesundheitstages der Lindner Bauernmarkt statt. Dieser beliebte kulinarische Hochgenuss basierend auf einer Idee von OGL-Obmann Walter Kupper und  VSD Christian Zeichen und deren Teams wird von der Lindner Bevölkerung und Umgebung begeistert angenommen und erfreut sich halbjährlich großen Zuspruchs. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk,  Vizebürgermeisterin Mag. Birgit Fischer  und GR Walter Kupper, Obmann der Ortsgemeinschaft Lind  konnten bei schönem Herbstwetter  viele Besucher  begrüßen.   Kulinarik pur boten die teilnehmenden Landwirte  aus Velden und Umgebung sowie die berühmte Fischspezialisten Irene Fonda aus Piran und italienische Winzer aus Triest.


Foto KK/Sobe

Gesundheitstag 2018

Lind ob Velden -  Ganz im Zeichen der Gesundheit!


Veldens Gesundheitsreferentin Vz.Bgm. Mag. Birgit Fischer  eröffnete die zweitägigen Gesundheitstage der Marktgemeinde Velden, diesmal hielt der Gesundheitszug in Lind ob Velden in der Volksschule.  Gleich zu Beginn konnte Mag. Melanie Zechmann  mit ihrem Vortrag „Vitamin D – Wundermittel oder Modetrend“ die zahlreich erschienenen Zuhörer und Zuhörerinnen in ihren Bann ziehen, danach referierte  Mag. Dr. Haris Bilajbegovic über „Gewaltprävention und Integration an Schulen sowie Persönlichkeitsentwicklung“.
Am  zweiten Veranstaltungstag  konnten  Bgm. Ferdinand Vouk, Vizebürgermeisterin Mag. Birgit Fischer  und GR Walter Kupper, Obmann der Ortsgemeinschaft Lind  viele Besucher und Besucherinnen sowohl beim Gesundheitstag mit Röntgenbus,  div. Gesundheitstests wie  Hör- und Lungenfunktionstest,  Blutcheck und Blutdruckmessen  als auch  beim anschließenden  Lindner Bauernmarkt begrüßen.   
„Gewaltprävention“ war auch  Thema bei den Schülern und Schülerinnen, VSDir. Christian Zeichen und sein Team  konnten viele Eltern und Großeltern  dazu in ihrer Schule  aufklären.  Und danach sorgten die Kinder des Kindergartens sowie die Schüler und Schülerinnen der Volksschule mit ihren musikalischen Beiträgen für Frohsinn und gute Laune.

Foto/Sobe

50. Geburtstag Gatti

Alles Gute zum Fünfziger!

Mit viel Schwung und Elan hat Gründungs-Obmann Christian Gatti von der Union LFL Köstenberg  im Kreise seiner Familie, Bekannten und vieler Freunde seinen 50. Geburtstag gefeiert. Das runde Geburtstagsjubiläum hat auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Sportreferent Vz.Bgm. Helmut Steiner zum Anlass genommen, dem sportlichen Geburtstagskind die herzlichsten Glückwünsche und den Dank für seine engagierte Vereinstätigkeit auszusprechen. Christian Gatti hat vor 9 Jahren den Verein Union LFL Köstenberg, der mittlerweile rund 250 Mitglieder umfasst, gegründet und ist das „Herz“ des Vereins. Neben seiner engagierten Trainerfunktion im Langlauf ist er anlässlich  des 10-Jahres-Bestandsjubiläum bereits inmitten der umfangreichen Organisationsarbeiten für die am 10. Feber 2019 stattfindenden Jubiläums-Veranstaltung, wie er stolz beim gemütlichen Zusammensein Veldens Gemeindevertretern berichtet. „Vor allem die Jugendarbeit ist beispielhaft und die Köstenberger Talenteschmiede fördert und liefert“, so der Bürgermeister und Vizebürgermeister unisono!

Foto/Sobe

Eröffnung Kunstbahnhof

Freiraum für Kunst und Kultur am Veldener Bahnhof

LH Kaiser lobte bei der Eröffnung die engagierte Initiative

Einen neuen, ungewöhnlichen Treffpunkt für Kulturinteressierte gibt es seit 25. September in Velden. Der Kunstbahnhof Wörthersee ist neuer Treffpunkt für Kulturinteressierte. Mit dem neuen "Kunstbahnhof Wörthersee" schafft der gleichnamige Verein mit Obfrau Gerda Madl Kren in den ehemaligen Betriebsräumen der ÖBB am Veldener Bahnhof einen Ort, an dem sich Kulturinitiativen und alle Interessierten kreativ betätigen können. Im Rahmen von Workshops und Kursen soll ein buntes Programm für Kinder, Jugendliche, Senioren, Einheimische und Gäste geboten werden. Neben den fixen Programmpunkten wird am Kunstbahnhof auch ein Offenes Atelier entstehen. Damit wird ein künstlerischer Freiraum geschaffen, in dem jedermann seinen kreativen Ideen nachgehen kann, unabhängig von seiner künstlerischen Erfahrung. Es solle ein lebendiger Ort der Begegnung, Kommunikation und Vielfalt entstehen, an dem auch Präsentationen, Vorträge und Gespräche über Kunst und Kultur möglich seien, so die Initiatoren.

Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Schaffung eines solchen beispielhaften Kunstortes. "An diesem Ort ist etwas ganz Besonderes und Beständiges entstanden. Kunst und Kultur im öffentlichen Raum überwindet Barrieren, sie kommt damit direkt zu den Menschen. Hier in Velden ist Kunst und Kultur im wahrsten Sinne des Wortes bahnbrechend", so Kaiser, der sich als Kulturreferent stolz zeigte und dem Projekt die Unterstützung des Landes zusagte.

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk bedankte sich sowohl beim Land Kärnten, bei der ÖBB und bei den privaten Sponsoren für die Unterstützung dieser Initiative. "Die Kunst kennt keine Grenzen, mit dieser Plattform entsteht ein Ort der Begegnung und dafür möchte ich dem gesamten Powerfrauen-Team rund um Obfrau Gerda Madl Kren herzlich danken. Diese Plattform wird für Einheimische und für unsere Gäste lebendig sein, davon bin ich überzeugt", so Vouk.

Obfrau Gerda Madl Kren erklärte die Vision hinter dem neuen Kunstbahnhof. Für Kinder und Jugendliche gäbe es zwar Spielplätze, Sportplätze, Musikschulen und Chöre, aber es existiere nirgendwo ein Ort zum Malen. "Am Kunstbahnhof wird es immer möglich sein, sich mit Gleichgesinnten kreativ betätigen zu können. Auf in die kreative Sandkiste!", appellierte Madl Kren.

Peter Kurnig erklärte für die ÖBB, der Bahnhof in Velden entwickle sich mit der neuen Initiative zu einem Wohlfühl-Bahnhof. Er strahle auch durch die erfolgten Infrastrukturinvestitionen in einem neuen Glanz. "Kärnten braucht junge Künstler und Talente, es geht immer auch darum etwas Neues zu machen, der Kunstbahnhof kann zu einem Beispiel für andere Bahnhöfe werden. Ich bin davon überzeugt, dass diese Initiative mit Begeisterung angenommen wird", so Kurnig.

Fotohinweis: LPD Kärnten/Steinacher

OGL-Kulturausflug 2018

Ein Erlebnis für alle - Kulturausflug der OGL Lind ob Velden in die kleinste Stadt Sloweniens!

Klein, aber mehr als fein! So präsentierte sich Kostanjevica pri Krki als attraktives Ziel des Kulturausfluges der OGL Lind ob Velden. Die kleinste Stadt Sloweniens, eine der ältesten Siedlungen und seit zwei Jahrzehnten zum Kultur- und Geschichtsdenkmal Sloweniens ernannt, begeisterte die Lindner Gäste mit vielen Aha-Erlebnissen. Nach einem guten und stärkendem Frühstück in Pittoresk  folgte eine spannende Führung durch das "Venedig von Dolenjska". Das gewaltige Zisterzienserkloster Mariabrunn, vom Adelsgeschlecht der Spannheimer im 13. Jahrhundert gegründet und einst Tochterkloster von Viktring/Klagenfurt, vereinnahmte die Gäste vollends mit seiner großartigen Galerie Božidar Jakac mit Werken zeitgenössischer slowenischer Künstler. Besondere Faszination kam in der Pfarrkirche St. Jakob auf, wo Bilder voller Ausdruckskraft mit musikalischer Umrahmung präsentiert wurden. Der Skulpturenpark FormaViva rundete das hochwertige Kulturprogramm ab. Den fast überirdischen Kulturgenüssen folgte der unterirdische Besuch der Karsthöhlen von Kostanjevica.  Nachdem auch noch den Weinbauern bei der Lese zugeschaut wurde,  klang der Tag mit einem Weinfest, kulinarischen Spezialitäten aus der Region und traditioneller Musik aus. Trotz bis dato unbekannten Ziels durften Organisator Christian Zeichen und sein Sohn Marko schon bei der Heimfahrt zahlreiche Anmeldungen für den nächsten Kulturausflug entgegennehmen.

Erntedankfest St. Egyden

Erntedankfest in St. Egyden – gelebtes Brauchtum!


Die Herbstsonne strahlte mit den St. Egydenern beim Erntedank am vergangenen Sonntag um die Wette, die zahlreich beim Festumzug durch ihr Dorf und dann beim anschließenden Gottesdienst in der festlich geschmückten  Kirche teilnahmen,  um  für die Ernte des heurigen Jahres zu danken. Pfarrer Mag. Janko Kristof hat den Gottesdienst unter Mitgestaltung der Kinder der Kindertagesstätte und der FF St. Egyden sehr feierlich gestaltet. Höhepunkt war die Segnung der Erntekrone und der Erntegaben. Anschließend wurde der Fair-Markt-Tag,  heuer  von der Landjugend und der Pfarre St. Egyden organisiert, abgehalten. St. Egydener Künstler, Betriebe und Produzenten konnten ihre große Vielfalt an kulinarischen Produkten sowie ihr Handwerk & Kunst den Besuchern anbieten.  Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk mit Gattin sowie Vz.Bgm.Helmut Steiner waren unter den Besuchern in St.Egyden mit dabei und zeigten sich vom Festprogramm und der Vielfalt des Fair-Markt-Tages begeistert.

Foto /KK privat

neues Löschfahrzeug FF Kerschdorf

Große Freude in Kerschdorf! Das Löschfahrzeug der FF Kerschdorf ist da!

Das sehnsüchtig von der FF Kerschdorf mit seinem Kommandanten Harald Simtschitsch erwartete neue Löschfahrzeug ist eingetroffen. Zahlreiche  Kameraden der FF Kerschdorf, Veldens Bürgermeister  Ferdinand Vouk sowie FF-Kdt.Stv. Siegfried Nagele in Doppelfunktion auch als Veldner Gemeinderat  versammelten sich am KerschdorferDorfplatz, um  das  neue Tanklöschfahrzeug mit einem Fassungsvermögen für 600 Liter Wasser  zu empfangen und den Kerschdorfern im Rahmen eines Danke-Festes zu präsentieren.   Die Kerschdorfer Floriani brachten selbst € 40.000,-- aus der Kameradschaftskasse ein, um das größere Fahrzeug mit 600 Liter Wassertank anzuschaffen. Der Bürgermeister zeigte vor so viel Eigeninitiative und Motivation im Dienste der Öffentlichkeit großen Respekt und dankte den Florianis. Seitens der Gemeinde Velden wird ein Betrag von € 110.000,--  und vom Landesfeuerwehrverband € 39.000,-- aufgebracht.

Foto KK/Sobe

Veldner Herbstfest 2018

Veldner Herbstfest als Auftakt in den „Goldenen Herbst“

Bei sommerlichen Temperaturen begrüßte Velden mit seinem Herbst- und Weinfest am Gemonaplatz den Start in den „goldenen Herbst“. Winzer aus Österreich und Slowenien, die Kötschach-Mauthner Biermanufaktur Loncium mit regionalen Bierspezialitäten sowie ein großes Angebot  kulinarischer Köstlichkeiten aus der Alpen-Adria-Region luden zum Verweilen ein.  Für gute Stimmung sorgte der Musikverein Velden mit Obmann Günter Nagele. Und im Rahmen der sonntägigen Veranstaltung „Kärntna Gmiat“ mit Darbietungen vom Gemischten Chor Velden mit Obmann Werner  Klupper und den „Volkstänzern aus St. Egyden und Techelsberg“ wurde es dann so richtig „gmiatlich“. Davon konnten sich auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Tourismuschefin KR Julischka Politzky überzeugen.

Foto KK/Sobe

Erntedank Lind ob Velden 2018

Lind ob Velden - Ein ganzer Ort feierte Erntedank!

Ein herbstliches Zeichen der lebendigen Ortsgemeinschaft wurde auch heuer wieder beim Erntedank in Lind ob Velden gesetzt. Die Vereine der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden veranstalteten mit ihrem umtriebigen Obmann Walter Kupper heuer bereits zum 17. Mal das Lindner Erntedankfest.  Der Obmann  der OGL wird als großes  Organisationstalent und Ideenlieferant  geschätzt und war bei den umfangreichen Vorbereitungsarbeiten mit den Sängern und  Turnern, der Feuerwehr, dem Jagdverein, den Line-Dancern und dem Pfarrgemeinderat stets emsig in Kontakt. Beim  Erntedankfest selbst, fehlte er aber  diesmal.  Alle, die den „Lindner Ortsvater“ kennen, wissen, dass Walter Kupper, wenn auch in der Ferne, in Gedanken stets bei seinen Lindnern ist.  Während des Festes wird Walter Kupper wohl auch sehr „unrund“ gewesen sein, so viele Teilnehmer augenzwinkernd!
Dem Ruf der Ortsgemeinschaft folgten nicht nur die Lindner sehr zahlreich, sondern auch viele Besucher aus den Nachbarorten. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Agrarreferent Robert Köfer und  Kulturreferent  Dietmar Piskernik waren ebenso  inmitten des Festumzuges mit herbstlich  geschmückten   Traktoren und Festwägen, sowie der prächtigen Erntedankkrone als Höhepunkt. Das Fest hat sich über die Jahre mit seinem kulturellen und kulinarischen Rahmenprogramm zu einem attraktiven Fixpunkt etabliert, so VDir Christian Zeichen und dankte den Teilnehmern. Darbietungen vom MGV Velden, den Kindern der Volksschule und des Kindergartens sowie des Jailhouse Rock’n Roll Clubs und der Almrauschbuam aus Umberg rundeten das Festprogramm ab.

Foto/Sobe

Let´s rock and roll, Nico!

Let`s rock and roll, Nico!

Der erst 13-jährige Köstenberger Nico Spendier erweist sich wie sein Onkel Sandro Spendier, selbst erfolgreicher Rock’n’Roller und erfolgreicher WM-Teilnehmer sowie  Mitglied des Veldener Gemeinderates, als außergewöhnliches Talent im Tanzsport. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Sportreferent Vz.Bgm.Helmut Steiner verabschiedeten das junge Tanztalent, nicht ohne ihm auch einen finanziellen Reisebeitrag neben den besten Wünschen für seine Teilnahme an der Rock’n’Roll –WM für Junioren in Schaffhausen/Schweiz mit seiner Tanzpartnerin Cathrin zu überbringen.


Foto/NVZ

Floraprojekt Velden

Flora@velden.eu - Bildung inklusive

Vor fast zwei Jahren brachte der Veldener Gemeinderat das EU-geförderte Projekt Flora@velden.eu - Bildung inklusive! auf den Weg. In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde der Abschlussbericht für dieses vielbeachtete Bildungsprojekt vorgelegt und jedem Gemeinderat die aus dem Projekt resultierende Broschüre in die Hand gegeben. Über zwei Jahre haben sich fünf Bildungseinrichtungen der Gemeinde mit 171 Schüler aus 19 Nationen unter Einbindung auch von Eltern und Großeltern mit dem Migrationsverhalten von Pflanzen beschäftigt und 87 Pflanzenarten rund um den Bildungscampus Velden erforscht. Dabei wurde das Bewusstsein für Vielfalt und Diversität gestärkt und auch Querverbindungen auf die Migration von Mensch und Tierwelt hergestellt. Nebenbei wurde dabei Unterrichtsmaterial erarbeitet, welches in über 500 ÖKOLOG-Schulen verwendet wird und an internationalen Konferenzen und Wettbewerben teilgenommen. „Die Inklusionsgemeinde Velden ist erstmals bei so einem EU-geförderten LEADER-Projekt als Projektträger aufgetreten und wir sind stolz, dass ihr dieses Projekt so erfolgreich bewältigt habt“ dankte die Bildungsreferentin VzBgm.in Mag.a Birgit Fischer den beiden Projektverantwortlichen DI Dr. Christina Pichler-Koban und Dr. Andreas Kleewein.

Foto/NVZ

25 Jahre kulinarischer Hochgenuss bei den Kakl`s in Unterjeserz

25 Jahre kulinarischer Hochgenuss bei den Kakl`s in Unterjeserz

Am vergangenen Sonntag feierten Lucia und Matthäus Kakl, vlg. Müllner mit Familie sowie vielen Freunden, Bekannten und unzähligen Stammgästen das 25-jährige Bestehen der „Buschenschank Kakl“ . Auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vizebürgermeister Helmut Steiner fanden sich mit Gratulationswünschen anlässlich dieses kulinarischen Jubiläums bei den Kakls ein. Die vielen  Stammgäste und Besucher kommen nicht nur wegen der schmackhaften Jause, sondern auch der „Goldene Most“ der Kakls ist äußerst beliebt.  Mit Most und Apfelsaft hat Matthäus Kakl schon zahlreiche Auszeichnungen  erringen können, unter anderem mehrmals den „Goldenen Mostkrug“ als Symbol für den besten Most. Auch der Hofladen ist gerne besucht, dort können die selbst produzierten Produkte für die „Jause daheim“ erworben werden.

Foto/Sobe

„Guten-Morgen-Schwimmen“ in der Veldener Bucht!

„Guten-Morgen-Schwimmen“ in der Veldener Bucht!

Vor einigen Jahren hatte der Köstenberger Theo Kaiser die Idee des täglichen "Guten-Morgen-Schwimmens" in der Veldener Bucht. Mittlerweile ist das morgendliche Schwimmen ein fixer Termin und immer mehr begeisterte Schwimmer, nicht nur Einheimische, auch Gäste aus der Schweiz, Deutschland und Österreich sind früh morgens anzutreffen und mit Freude dabei. Treffpunkt ist jeden Morgen um Punkt 07.00 Uhr beim Berger-Platzl und dann geht es ab ins kühle Nass. Geschwommen bzw. durchquert wird die Veldener Bucht bis zum Badestrand des Hotel Engstler und wieder retour - ob in der Gruppe oder alleine, ob professionell als Rückenschwimmer wie Veldens Pfarrer Martin Satlow oder als Genussschwimmer, -  alle schätzen  das klare, saubere Wörthersee-Wasser und fühlen sich danach wie neu geboren. Anschließend - und das ist auch schon Tradition - wird im Hotel Morak (ein großes Dankeschön an Hansi Falle)  Kaffee  getrunken,  Neuigkeiten ausgetauscht und dann kann der Tag  beginnen.
Veldens Vizebürgermeister  Helmut Steiner bedankte sich beim „ Schwimm-Papst“  Theo Kaiser mit einem Veldener Wein - nicht Wasser!- und wünscht  weiterhin viele gemeinsame morgendliche Seeüberquerungen in der Veldener Bucht.

Foto/Sobe

Das Erich-Gneist-Gedenk-Bocciaturnier jährte sich zum 20. Mal!

Das Erich-Gneist-Gedenk-Bocciaturnier jährte sich zum 20. Mal!

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 34 Mannschaften wurde heuer das 20-jährige Jubiläums-Bocciaturnier in Gedenken an Erich Gneist in der Veldner Waldarena abgehalten. 2-er Teams aus allen gesellschaftlichen Bereichen  kämpften bei Kaiserwetter auf heißem Sand um Punkte. Perfekt organisiert wurde das traditionelle Turnier von der Familie Gneist /Prohaska und der Gastwirtsfamilie Rupp. Im hochklassigen und spannenden Finale setzte sich erstmals das Team Ogris/Jellitsch gegen Ungericht/Sand durch. Veldens Sportreferent Helmut Steiner bedankte sich beim Veranstalter und überreichte dem Siegerteam als Ehrenpreis des Bürgermeisters jeweils eine Saisonkarte für das Veldener Gemeindebad.

Foto/Privat
Vzbgm. Steiner, GV Köfer, Familie Gneist und Familie Prohaska

 

 

Hermann Tratnik – Sein Herz schlägt für Oldtimer!

Hermann Tratnik – Sein Herz schlägt für Oldtimer!


Im Veldner Le Cafe  wurde Hermann Tratnik, der gerade sehr erfolgreich die 7. Internationale Wertungsfahrt für Automobile  bis zum Baujahr 1918 in Velden veranstaltete, von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Tourismuschefin KR. Julischka Politzky anlässlich seines  70. Geburtstages überrascht. Sein Name ist unweigerlich mit edlen Oldtimern, dem exclusiven Bentley- und  Rolls-Royce-Treffen   oder dem legendären Auto-Blumen-Corso in Velden  verbunden, sodass auf der Geburtstagstorte, die Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk überreichte,  natürlich ein Oldtimer  nicht fehlen durfte. Auch Veldens  Touristikchefin KR Julischka Politzky weiß um seine immens großen Verdienste  für den Tourismus. Hermann Tratnik hatte erstmals 1978 den Auto-Blumen-Corso in Velden organisiert und diesen im Laufe einer jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit Gemeinde und Tourismuswirtschaft  zu einem alljährlichen Veranstaltungshighlight gemacht.  Die Gratulanten  wünschen dem Oldtimer-Liebhaber neben besonders viel Gesundheit und Glück noch unzählige nostalgische Ausfahrten mit seiner Gattin Nora.

Foto /Sobe

Spatenstich in Velden! Velden trifft Vorkehrungen für den Fall eines 100-jährigen Hochwasserereignis

Spatenstich in Velden! Velden trifft Vorkehrungen für den Fall eines 100-jährigen Hochwasserereignis

Viele Veldner haben die Bilder vom Hochwasser Anfang der Fünfziger- und Siebziger Jahre  und dessen großen Schäden, die der ansonsten so idyllisch wirkende Rajacher Bach angerichtet hat, nicht vergessen. Die bestehenden Schutzanlagen, mit denen in den 80-er Jahren abschnittsweise begonnen wurde, bieten keinen 100 %igen Schutz für das umliegende Siedlungs- und Gewerbegebiet, sodass nun mit dem Spatenstich  der offizielle Startschuss für den ersten Bauabschnitt entlang des Rajacher Baches im Beisein von LR. Ing. Daniel Fellner und einer großen Gemeindeabordnung mit Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und dem zuständigen Referenten GV Robert Köfer  an der Spitze sowie Behörden- und Firmenvertretern erfolgte. Das gemeinsam finanzierte Projekt von Bund, Land und Gemeinde kostet rund  € 4 Mio, davon übernimmt der Bund 44,5 % der Kosten, 40 % das Land und rund 15,5 % der Kosten bezahlt die Marktgemeinde Velden. Von Beginn an gab es eine offene Planung unter Einbindung der betroffenen Gemeindebürger, so der Bürgermeister und der Dank ergeht an die Grundstücksbesitzer für das zur Verfügung- stellen der erforderlichen Grundstücke. Der Schutz von Menschen und Gebäuden ist mit diesem Projekt gegeben, so ein erleichterter Gemeindechef.

Foto/Sobe

Kunst im Gemeindeamt Velden nicht nur für einen „Augenblick“!

Kunst im Gemeindeamt Velden nicht nur für einen „Augenblick“!

Die St. Veiter Künstlerin Beatrix Suntinger-ZygARTowski,  die vielseitig begabt und nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Ausstellungen im In- und Ausland weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, stellte auch dieses Jahr ihre von viel Gefühl und Liebe geschaffenen  Kunstwerke in den Galerieräumlichkeiten des Veldner Gemeindeamtes aus.  Veldens Kunst- und Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, der die Ausstellung unter dem Titel „Augenblicke“ eröffnete  sowie Bürgermeister Ferdinand Vouk waren sich mit dem zahlreich erschienenen kunstinteressiertem Publikum einig, dass die Kunstwerke viel länger als für einen „Augenblick“ in Erinnerung bleiben. Bei der diesjährigen Ausstellung konnten sich die Besucher an schon bekannten und auch neu geschaffenen Kunstwerken erfreuen.

Fotos/Sobe

Neuer Einsatzleitwagen für Veldens Blauröcke!

Neuer Einsatzleitwagen für Veldens Blauröcke!

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes  zum 35. Veldner Kirchtag erfolgte die ökumenische Fahrzeugsegnung des neuen Einsatzleitwagens  der FF Velden – einen Mercedes Sprinter - durch die beiden Pfarrer Mag. Josef Leyrer und Mag. Martin Satlow. Die charmante Fahrzeug-Patin Ute Kamps und  Gatte Rolf nahmen stolz und freudig neben einer großen Gemeindeabordnung mit  Bürgermeister Ferdinand Vouk an der Spitze teil.  Der Ausbau des Fahrzeuges erfolgte durch Eigenleistung der Kameraden, die Finanzierung war durch die Großzügigkeit von Sponsoren und Einnahmen der Kameradschaftskasse möglich.
Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  spricht den Dank an GFK/AFK Manfred Brugger und seine Wehr aus,  die unzählige Stunden ihrer Freizeit opfern, um die Ausrüstung zu pflegen, sich fortzubilden und zu helfen, wo es erforderlich ist. „Der neue Einsatzwagen ist ein Beispiel für ein gelebtes Miteinander und funktionierendes Zusammenspiel innerhalb der Kameradschaft“, so das stolze und gerührte Gemeindeoberhaupt.

Foto/Sobe

Bild: Mag. Josef Leyrer, Mag. Martin Satlow, BGM Ferdinand Vouk, AFK Manfred Brugger, Rolf u. Ute Kamps u. BFK Libert Pekoll

Straßensanierungsoffensive in Velden!

Straßensanierungsoffensive in Velden!

Bürgermeister Ferdinand Vouk, Straßenreferent Vz.Bgm.  Helmut Steiner sowie GV Dietmar Piskernik freuen sich über die aktuelle „Straßensanierungsoffensive“.  So werden in  die Sanierung der Lindner Straße (Bereich Abzweigung Jessenigstraße – Gemeindegrenze), dem Hofweg in Dieschitz, dem Jägerweg (Abzweigung Heidegasse – Forstseestraße), dem Hohenwartweg auf einer Länge von 1200 m und der Höhbergstraße (Bereich Köstenberger Bach – Ossiacher Tauernstraße)  rund  € 270.000,-- investiert. Die Veldner Gemeindevertreter zeigen  sich erfreut darüber, dass über die kommunale Bauoffensive des Landes Kärnten  die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von rd. € 70.000,-- erhält.


Foto/Sobe

30 Jahre „Urlaub bei Freunden“

30 Jahre „Urlaub bei Freunden“

Die Urlauberfamilie Conny und Charly Münsterberg aus Berlin haben bei ihrem ersten Aufenthalt im Jahr 1979 ihre Liebe zu Velden entdeckt, und verbringen nun seit 1986 mit einigen kleinen Unterbrechungen heuer genau 30 Jahre als Gäste und gute Freunde im Gästehaus Föhrengrund bei Familie Karoline und Alfred Kobald ihren Sommerurlaub.
Dieses „ runde“ Urlaubsjubiläum wurde bei der liebenswürdigen Gastgeberfamilie Kobald  im Beisein von Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk  gebührend gewürdigt. Beim gemütlichen Beisammensein wurde so manches gemeinsam Erlebte in Erinnerung gebracht und alle sind sich einig, diese Freundschaft währt ewig.

Foto/privat

POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee

POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee


Vier Tage lang besuchten Lehrerinnen und Lehrer der Polytechnischen Schulen Österreichs die POLYaktiv Sommerakademie am Wörthersee und bildeten sich intensiv in Seminaren weiter, um für den kommenden Schulstart gerüstet zu sein. Organisiert wurde die Sommerakademie, die jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfindet, vom Verein POLYaktiv, unterstützt von der Pädagogischen Hochschule Kärnten und vom Bildungsministerium. Im Verein POLYaktiv ist ein Großteil der Polytechnischen Schulen Österreichs organisiert. Nachdem die Pensionierung des bisherigen Bundesobmannes Dir. Hannes Pierzinger (PTS Wörgl/Tirol) in Kürze ansteht, wurde im Rahmen der Vorstandssitzung in Velden GR Manfred Heissenberger (PTS Villach) zum geschäftsführenden Vorsitzenden bestellt. Bürgermeister Ferdinand Vouk informierte sich im Rahmen der Sitzung über Neuerungen im Bereich der PTS - jährlich besuchen zahlreiche Schülerinnen und Schüler die für Velden zuständige PTS Villach - zudem unterstrich der Bürgermeister die wichtige Rolle der Polytechnischen Schule bei der Vorbereitung für die Lehrausbildung.

Foto/privat

Die Feuerwehr Velden ladet zum Veldener Kirchtag

Die Feuerwehr Velden ladet zum Veldener Kirchtag

Die Kirchtagsladerinnen und –lader waren auch dieses Jahr wieder im Zentrum von Velden unterwegs, um zum 35. Veldner Kirchtag einzuladen, der am kommenden Samstag dem 25.08.2018 beginnt und am Sonntag mit einem Ökumenischen Gottesdienst, einer Fahrzeugsegnung und den traditionellen Frühschoppen endet.  Der „Chef-Lader“ AFK Manfred Brugger mit seinen feschen Laderinnen besuchte auch Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk im Gemeindeamt. Sie wurden vom Gemeindeoberhaupt  herzlich empfangen. Natürlich durfte auch ein flottes Tänzchen und das traditionelle „ Stamperl“ nicht fehlen.

Foto/Gem.Velden

70 Jahre als Gast in Velden

70 Jahre als Gast in Velden

Ludwig Mühlbacher ist seit 70 Jahren treuer Gast im Strandhotel Leopold in Velden!

In Velden ist man stolz auf die vielen treuen Stammgäste, die den Ort jedes Jahr, teilweise auch mehrmals im Jahr besuchen und Gästeehrungen finden jede Woche statt. Dass man sich aber bei einem Gast für 70 Jahre Treue bedanken darf, war für Bgm. Ferdinand Vouk und Herrn Bernhard Pichler-Koban (Geschäftsführer der Veldener Tourismus GmbH) etwas ganz Besonderes und Einzigartiges:

Auf Einladung von Familie Gerzer wurde die Ehrung im Strandhotel Leopold für Herrn Mühlbacher kurzfristig geplant und er war sichtlich überrascht und begeistert. Er hat Velden in vielen Facetten genossen, erst als Teenager in Begleitung seiner Mutter, dann gemeinsam mit seiner Frau Marie-Luise und schließlich wurde Velden die Urlaubsdestination der gesamten Familie - mittlerweile fahren drei Generationen nach Velden. Als Unterkunft wurde stets das Hotel Leopold gewählt, und wie man spüren konnte, entstand über die Jahre eine intensive Freundschaft zwischen Familie Mühlbacher und Familie Gerzer. Herr Mühlbacher hat als ehemaliger aktiver Fußballer bei Rapid Wien u.a. auch seine Freunde Ernst Happl und Gerhard Hanapi mit nach Velden gebracht. „Wir haben wirklich schon einiges miteinander erlebt und viel gelacht…“ schmunzelt die Senior-Chefin Elisabeth Gerzer.

Bgm. Vouk ist dankbar und stellt fest: „Stammgäste machen den Beherbergern und dem ganzen Ort mit ihrer langjährigen Begeisterung das schönste Kompliment, das man bekommen kann“. Wir wünschen Herrn Mühlbacher und seiner Familie noch viele entspannende und genussvolle Urlaube am Wörthersee und freuen uns schon auf die Ehrung für 75 Jahre Velden!

Am Foto: v.l.:
Bernhard Pichler-Koban (VTG)
Bgm. Ferdinand Vouk
Ludwig Mühlbacher
Elisabeth Gerzer (Seniorchefin)
Helena Gerzer (Jungchefin)
Marie-Luise Mühlbacher
MMag. Albert Mühlbacher
Karin Schmidt, Bakk.
Anna Schmidt-Mühlbacher

Fotocredits: Strandhotel Leopold/Gerzer
Kontakt/Rückfragen:
VTG Veldener Tourismus GmbH
Bernhard Pichler-Koban
Villacher Straße 19
9220 Velden
koban@velden.at
Tel: +43 4274 2103 14

80 Jahre Veldner Kirche!

80 Jahre Veldner Kirche!

Zum Hochfest Mariä Himmelfahrt  feierte Veldens Hochwürden Mag. Josef Leyrer mit Diözesanadministrator Domprobst Dr. Engelbert Guggenberger im Beisein der Pfarrer  Suresh Babu Meriga und Martin Satlow sowie Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, einer Abordnung der FF Velden und der Frauentrachtengruppe  sowie zahlreichen Gläubigen und Ehrengästen den  Festgottesdienst, der ganz im Zeichen „80 Jahre Veldner Kirche“ stand. Die Pfarrkirche Velden am Wörthersee ist “Unserer Lieben Frau“ geweiht und  wurde im Jahr 1937 unter Pfarrer Franz Xaver Kaleja und nach den Plänen von Architekt Franz Baumgartner nach der sogenannten “Wörthersee-Architektur“ erbaut und am 15. August 1938 geweiht.
Der Gottesdienst, in dessen Rahmen auch eine Kräutersegnung stattfand, wurde vom Kirchenchor Velden unter Leitung von Prof. Mag. Barbara Küntzel-Gallin  mit der „Deutschen Messe in F-Dur“ von Leonhard Zenz musikalisch gestaltet. Veldens Bürgermeister in seinen Worten kam auf die immense Wichtigkeit und Bedeutung der Kirche zu sprechen, die sowohl Baudenkmal,  ein geschichtliches Dokument sowie  ein spiritueller Ort und wichtig für die regionale Identität ist.

Foto/privat

Veldener Sommernachtsklänge

Veldener Sommernachtsklänge

Zum zweiten Mal erfüllten die Veldener Sommernachtsklänge das Zentrum Veldens mit einem musikalischen Abendprogramm. 3 Kärntner Musikgruppen gaben hier einen musikalischen Ohrenschmaus für alle Besucher der Flaniermeile Velden zum Besten. Unterhaltsam und lässig präsentierte sich die Gruppe Nockbrass mit modernen Klängen, die bereits beim Woodstock der Blasmusik großen Anklang fanden.
Der Musikverein Velden und der EMV TK Arnoldstein rundeten das Programm mit klassischem und modernen Klängen wie Hey Jude und Don't stop me now von Queen ab.