Der Bürgermeister Marktgemeinde Velden

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Velden

Ferdinand Vouk
Bürgermeister seit September 2001

Sprechstunden: Donnerstags ab 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin
mit Frau Sussitz (04274/2102-32).

 

Kontaktdaten:

Bürgermeister     Ferdinand Vouk
Telefon04274/2102-31
Mobil0699/13 21 02 02
E-Mailvelden.buergermeister@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer Nr. 7


Sekretariat - Bürgermeister

Sekretariat - Bürgermeister

KontaktpersonAngelika Sussitz
Telefon04274/2102 32
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

Kontaktperson

Desiree Armbrust
Telefon04274/2102 60
E-Mailvelden.direktion@ktn.gde.at
Büro2. Stock Zimmer 7

 

 

Aktuelles vom Bürgermeister

Liebe Gemeindebürgerinnen,
liebe Gemeindebürger!

Wir haben die erste Phase der Corona-Krise gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und
Bürgern gut bewältigt. Unser Sozial- und Gesundheitswesen hat hervorragend funktioniert und jeder
einzelne hat seinen Beitrag dazu geleistet. Ich danke Ihnen nochmals für Ihre Disziplin und Ihr Verständnis
und den Zusammenhalt in dieser schwierigen Phase. Ich bitte Sie aber weiterhin vorsichtig zu sein und
passen wir weiter gut aufeinander auf. Mit den Lockerungsverordnungen wurde schrittweise das
gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben auch in unserer Gemeinde unter Bekanntgabe von Regeln
wieder hochgefahren. Viele unserer Gäste haben absolutes Verständnis für die neuen Regelungen und halten
sich an die Vorgaben. Man fragt bei Unsicherheit nach und genießt trotz der nötigen Einschränkungen eine
schöne und entspannte Zeit am Wörthersee. Aber leider finden sich auch Gäste in den Lokalen ein, die sich
nicht um den einzuhaltenden Abstand kümmern. Weder vor dem Lokal noch im Gastronomiebetrieb, selbst
Aufforderungen des Personals werden oftmals ignoriert.

Leider steigen wieder österreichweit die Infektionszahlen. Aufgrund der großen Menschenmassen im Ort
haben wir aus unserer Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung und unserer Gäste die
zuständigen Behörden ersucht, weitere Maßnahmen zu setzen. So wurde in Velden und in anderen
Tourismusorten in Kärnten für Nachtschwärmer ab 21.00 Uhr die Maskenpflicht eingeführt.
Gesundheit geht ganz klar vor dem Geschäft und ich danke der Tourismuswirtschaft und den Behörden für
das konstruktive Zusammenarbeiten. Nur ist aus meiner Sicht der Vergleich mit Ischgl nicht zulässig, denn
wir handeln proaktiv und Velden ist Coronafrei!!

Wir sind mit den von uns geforderten Maßnahmen und umgesetzten Kontrollen wohl auch die einzige
Gemeinde, wo solche weitreichenden Maßnahmen gesetzt werden. Die Betriebe haben die Kontrollen sehr
positiv aufgenommen, da es auch ein wichtiger Selbst-Check war. Es ist uns ein sehr großes Anliegen,
richtig und im Sinne der maximalen Sicherheit zu handeln , da weder die Tourismusverantwortlichen, noch
die Polizei und die zuständigen Sicherheitsbehörden bereit sind, Vergehen und zu lockere Interpretationen
der Verhaltensregeln zu akzeptieren. Nur so ist es möglich, dass wir unsere Gäste, Einheimische und unsere
MitarbeiterInnen bestmöglich vor Neuinfektionen schützen.

Ich appelliere nochmals an alle, die unseren wunderschönen Ort besuchen, die gesetzlich verordneten
Regeln einzuhalten und Eigenverantwortung zu übernehmen. Das Virus ist nach wie vor unter uns, es hat
nichts von seiner Gefährlichkeit verloren und kann jederzeit wieder ausbrechen.
Geschichtsforschung betrieben haben die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule anlässlich des
Jubiläums „100 Jahre Volksabstimmung“. Sie haben die Ortsentwicklung im Zeitraum von 1820 bis 2020
untersucht. Dafür wurden Modelle gebaut, Kataster gezeichnet und Fotos geschossen. Die Ergebnisse des
Projektes „VIEL(GE)SCHICHTIG“ können im Gemeindeamt besichtigt werden. Für ihre Arbeit haben die
Jugendlichen Informationen zur lokalen Raumentwicklung gesammelt und analysiert. Um die
Ortsentwicklung anschaulich zu machen, wurden drei Modelle gebaut. Velden um das Jahr 1820, im Jahr
1920 und in der Gegenwart. Ich danke allen Beteiligten, vor allem aber den Jugendlichen dafür, dass sie sich
mit der Geschichte bzw. Entwicklung ihres Heimatortes auseinander gesetzt haben.

Sicherheit wird bei uns in der Gemeinde groß geschrieben und so freut es mich, dass die FF St. Egyden
sowie die FF Lind je einen Mannschaftstransporter angeschafft haben, deren Finanzierung des
Grundfahrzeuges von der Gemeinde sichergestellt wurde. Mit dem Ankauf der Fahrzeuge wurde ein
langjähriger Wunsch der Wehren erfüllt und Velden wird damit noch sicherer.
Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Sommer und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Ferdinand Vouk