Neuer Mannschaftstransporter für die FF St. Egyden ist einsatzbereit!

Neuer Mannschaftstransporter für die FF St. Egyden ist einsatzbereit!

Neuer Mannschaftstransporter  für die FF St. Egyden ist einsatzbereit!

Mit der ersten Übung nach dem Corona-Lockdown wurde das neue Mannschaftstransport-fahrzeug (MTF) offiziell in den Dienst gestellt. Der VW Transporter  wurde als "ziviles" Fahrzeug von der Feuerwehr St. Egyden angekauft und mit finanziellen Eigenmitteln und Sponsoren in zahlreichen Stunden in ein Einsatzfahrzeug umgebaut.  Die Finanzierung des Grundfahrzeuges wird von der MG Velden sichergestellt. Der Mannschaftstransporter ist nicht nur bei Einsätzen ein wertvolles und dringend benötigtes Transportmittel, sondern auch für die Feuerwehrjugend und Kleinstgruppe ein sicheres Fahrzeug zur Anfahrt zu Bewerben und Übungen. Dementsprechend groß ist auch die Freude bei den Jugendbeauftragten, endlich ein Fahrzeug für den Feuerwehrnachwuchs zu  haben.  „Mit dem Ankauf des Mannschaftstransporters wird ein langjähriger Wunsch der FF-St. Egyden erfüllt, das Fahrzeug entspricht den technisch notwendigen Anforderungen an eine moderne Feuerwehr und ist  im Ernstfall schnell und sicher einsatzbereit“, so Veldens Bürgermeister Vouk.

Foto: priv./

Friseurstudio „Anschnitt“ eröffnete in Velden!

Friseurstudio „Anschnitt“ eröffnete in Velden!

Friseurstudio „Anschnitt“ eröffnete in Velden!

Der Schritt in die Selbständigkeit ist immer ein sehr besonderer, mitunter auch einer von viel Wagnis begleitet und sollte auch immer wohl überlegt sein. Dennoch dachte die Veldener Jungunternehmerin Nadja Aigner keine Sekunde daran, dass der Zeitpunkt der Eröffnung ihres neuen Friseurstudios „Anschnitt“ in der Köstenberger Straße just mit einem Lockdown aufgrund einer Pandemie zusammen fallen könnte. „Viel schwieriger kann ein Start in die Selbstständigkeit wohl nicht sein“, so Veldens Bürgermeister, der seinen Antrittsbesuch  nun 3 Monate später nachholte und der engagierten Friseurmeisterin die besten Wünsche zu einem erfolgreichen Start in ihrem kleinen, aber sehr feinen Friseurstudio übermittelt. Lobenswert auch, dass  Nadja Aigner mit der Ausbildung eines Lehrlings bereits wieder für künftige MeisterInnen sorgt.


Foto/ Sobe

[Willkommen in Velden! Sabine Dietrich als engagierte Pflegekoordinatorin im Einsatz]

Willkommen in Velden! Sabine Dietrich als engagierte Pflegekoordinatorin im Einsatz

Willkommen in Velden! Sabine Dietrich als engagierte Pflegekoordinatorin im Einsatz

Seit Juni bietet die Marktgemeinde Velden in Kooperation mit dem Land Kärnten im Rahmen der Pflegenahversorgung ein neues kostenloses Service für ältere Menschen und deren betreuende Angehörige an. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vz. Bgm.in Mag.a Birgit Fischer hießen mit großer Freude und einem Blumenstrauß Sabine Dietrich als Pflegekoordinatorin in der Marktgemeinde Velden auf das herzlichste Willkommen. „Sabine Dietrich steht als kompetente Pflegekoordinatorin allen hilfebedürftigen Menschen und betreuenden Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite“, so Veldens Bürgermeister Vouk, „immer mit dem Ziel, diese in ihrem privaten Wohnbereich bestmöglich zu unterstützen und selbstständiges Wohnen in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich zu ermöglichen.“ Sabine Dietrich wird in wenigen Tagen ihr neues Büro im Gemeindeamt Velden beziehen, sie ist aber bereits jeden Dienstag und Donnerstag unter der Tel. Nr. 04274/2102-75 erreichbar.

Foto /Gemeinde

Velden VIEL(GE)SCHICHTIG

Velden VIEL(GE)SCHICHTIG

Velden VIEL(GE)SCHICHTIG
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Volksabstimmung in Kärnten verwirklicht OeAD/KKA 2019/20 gemeinsam mit E.C.O. Institut für Ökologie ein partizipatives Geschichtsforschungsvorhaben. In Zusammenarbeit mit vier ausgewählten Gemeinden – St. Jakob im Rosental, Klagenfurt/Celovec (Lendspitz), Nötsch, Velden – werden Informationen zur lokalen Raumentwicklung gesammelt, analysiert und für die Zukunft interpretiert. Im Fokus steht die Kooperation mit den Bildungseinrichtungen der Gemeinden, insbesondere den Schulen, sowie den lokalen Kulturvereinen und -initiativen.
In Velden haben im Sommersemester 2020 die Schüler/innen der 4c der NMS Velden mit KV Brigitta Ebner-Schwarz gemeinsam mit dem interdisziplinären Projektteam, bestehend aus Dr. Walter Liebhart, Arch. DI Gerhard Kopeinig und DI Astrid Meyer-Hainisch, die Ortsentwicklung von Velden im Zeitraum 1820 – 1920 – 2020 untersucht und diese mittels Modellbau, Katasterzeichnungen und Fotografien aufgearbeitet. Die Ergebnisse des Projektes, das im Rahmen von „VIEL(GE)SCHICHTIG“ als Beitrag zur Landesausstellung „CARINTHIja.2020“ stattfand, wurden am 15. Juni 2020 in der NMS Velden präsentiert. 
Auf Basis des franziszeischen Katasters aus dem Jahr 1840 und Luftbildern von 1950 und 2020 wurden danach drei Modelle gebaut und Pläne gezeichnet. Bei einem Fotospaziergang durch Velden haben die Schüler/innen interessante öffentliche Gebäude und Plätze anhand historischer Aufnahmen aus dem Gemeindearchiv aufgespürt und diese mit ihrem Handy fotografiert.
Fotos und Videoclips vom Arbeitsprozess gewähren Einblicke in die Entstehung dieses viel(ge)schichtigen Projektes. Nach der Präsentation wird „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“ über den Projektträger OeAD/KulturKontakt Austria online allen Interessierten zugänglich gemacht und darüber hinaus im Gemeindeamt ausgestellt!
BGM Ferdinand Vouk und Labg. Stefan Sandrieser bedankten sich bei den Projektträgern und Forscherinnen für Ihr Engagement und wiesen darauf hin, dass die zahlreichen kulturellen Initiativen und Projekte im Rahmen des Jubiläums zeigen, dass wir heute ein Miteinander leben und dass unsere sprachliche und kulturelle Vielfalt im Herzen Europas eine besondere Stärke und Chance darstellen. Als Danke wurden alle Beteiligten zu einer Schifffahrt am Wörthersee eingeladen um die Forschungsergebnisse auch aus dieser Perspektive zu vertiefen.
Das Projekt „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“ findet im Rahmen von „VIEL(GE)SCHICHTIG“ als Beitrag zur Kärntner Landesausstellung „CARINTHIja.2020“ statt. Gefördert vom Land Kärnten. Projektkoordination: OeAD/KulturKontakt Austria und E.C.O. Institut für Ökologie GmbH.
(Text: DI Astrid Meyer-Hainisch, ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN u. MG Velden)
Foto /Helge Bauer


Cafe Schatzi öffnet seine Pforten in Velden!

Cafe Schatzi öffnet seine Pforten in Velden!

Cafe Schatzi öffnet seine Pforten in Velden!
Lilly Berger und Ilse Siegner haben nach dem Schatzi Kitzbuehel, das als Franchise-Unternehmen geführt wird, nun das Cafe  Schatzi in Velden am Karawankenplatz eröffnet.  Das liebevoll in Pastelltönen gestaltete Cafe im romantischen Biedermeier-Stil  vermittelt Gemütlichkeit und lädt zum Verweilen ein. Die von den Unternehmerinnen mit viel Liebe selbst zubereiteten Kuchen und Törtchen nach traditionellem Familienrezept sowie Brote können in der gemütlichen Sitzecke aber auch gerne daheim genossen werden. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk gratulierte bei seinem kulinarischen Ortsaugenschein zu dieser für Kärnten neuen Geschäftsidee. „Großes Engagement und Ideenreichtum gepaart mit der Liebenswürdigkeit der beiden Unternehmerinnen sind neben interessanten Merchandising-Produkten wie die Schatzi-Maus, Kaffeebecher, Gläser, Dosen, etc. und den selbstzubereiteten Köstlichkeiten Garant für eine gute Geschäftsentwicklung, so Veldens Bürgermeister Vouk.  
Foto /Sobe

[Alles Gute zum 90-er!]

Alles Gute zum 90-er!

Alles Gute zum 90-er!

Ende Mai feierte Traute Siding, Gründungsobfrau der Veldener Frauentrachtengruppe ihren 90. Geburtstag.  Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk konnte dem Geburtstagskind „Corona-bedingt“ erst jetzt seine Glückwünsche übermitteln. In gemütlicher familiärer Runde wurde vieler schöner feierlicher Anlässe und Feste erinnert, bei denen die stolze Inhaberin der Veldener Ehrenurkunde als Obfrau der Veldener Frauentrachtengruppe  regelmäßig mit großer Abordnung teilnahm und so die Veranstaltungen bereicherte. Bürgermeister Vouk spricht seitens der Marktgemeinde Velden seinen Dank für das jahrzehntelange Engagement und Wirken sowie der Pflege von Brauchtum und Tradition aus. 

Die Stiege der Sicherheit - Eine Initiative für mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Stiege der Sicherheit - Eine Initiative für mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Stiege der Sicherheit - Eine Initiative für mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Lange Zeit schon bemüht sich die Volksschule Lind ob Velden, die Gefahr, die sich aus der stark befahrenen Bundesstraße 83 für ihre Schüler auf dem Schulweg ergibt, so gut wie möglich einzudämmen. „Zitrone oder Apfel“ hieß jene Aktion, die Jung und Alt dazu motivieren sollte, die sichere Unterführung zu nutzen statt die Straße zu überqueren. Nun wurde mit der „Stiege der Sicherheit“ ein direkter und rascher Zugang zur Unterführung vor der VS Lind ob Velden als bauliche Initiative zur Verkehrssicherheit gesetzt. BGM Ferdinand Vouk und  Verkehrsreferent Vz.Bgm. Helmut Steiner übergaben im Rahmen einer kleinen Feier den Schulkindern sowie der Dorfbevölkerung die Stiege und appellierten damit auch an die Eigenverantwortung der Lindner. „Sicher unten durch“ – lautet ab nun die Devise - und dies im positivsten Sinne!

Foto /Gemeinde


Velden ist dabei - Aktion „FahrRad jeden Tag“

Velden ist dabei - Aktion „FahrRad jeden Tag“

Velden ist dabei - Aktion „FahrRad jeden Tag“

Das Projekt der Klima- und Energie-Modellregion Carnica Rosental „Mit dem Rad auf Einkaufsfahrt“  läuft seit Mitte Mai. Jeder, der mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann mitmachen und etwas gewinnen! Ziel der Aktion ist es, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, ihr Auto auch mal stehen zu lassen und für die täglichen Besorgungen und Erledigungen innerhalb der Marktgemeinde Velden stattdessen das Fahrrad oder E-Bike zu nutzen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk zeigt sich über die Aktion „Mit dem Rad auf Einkaufsfahrt“ sehr erfreut. „Damit wird nicht nur Klimaschutz und Gesundheit gefördert, sondern es wird auch die lokale Wirtschaft gestärkt.  In Zeiten wie diesen ist Regionalität mehr als gefragt, um Arbeitsplätze zu sichern“, so der Bürgermeister.  Cheftouristiker Bernhard Pichler-Koban stimmt dem  mit dem Aufruf, „Liebe Veldener nutzt  das Angebot vor Ort!“,  bei. 
Wer mitmachen will, bekommt bei allen Geschäften, Banken, Gasthäusern usw., die bei der Aktion dabei sind, einen Radlpass und bei jedem Geschäftsbesuch, der mit dem Rad erledigt wird, einen Stempel. Die Liste der Geschäfte findet man im Aktionszeitraum unter www.region-rosental.at/kem und auf www.velden.gv.at.  Wurden 8 Stempel gesammelt, kann der Radlpass im Gemeindeamt in die dafür vorgesehene Sammelbox geworfen werden und man nimmt dann an der Verlosung beim E-Mobilitätstag im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche teil.  Zu gewinnen gibt es ein hochwertiges E-Bike sowie weitere wertvolle Sachpreise. Also aufgepasst: Für besonders fleißige Radlerinnen und Radler gilt: Es können im Aktionszeitraum bis zum 15. September natürlich auch mehrere Radlpässe abgegeben werden.

Foto /Sobe

 

Leitet Herunterladen der Datei einTeilnehmerfirmen Radlpass Velden